Sie sind hier:

Genesenennachweis erschwert : Welche Konsequenzen die PCR-Priorisierung hat

Datum:

PCR-Tests soll es künftig nicht mehr für alle geben. Doch die Priorisierung könnte für Probleme sorgen: Ohne PCR-Test gibt's keinen Genesenennachweis.

Abstrich für einen PCR-Test
Eine medizinische Assistentin nimmt in einer Teststation mit einem Tupfer einen Abstrich für einen PCR-Test.
Quelle: dpa

Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt nicht nur für täglich neue Rekordzahlen an Neuinfektionen - auch Deutschlands Labore stoßen an ihre Belastungsgrenzen. Bei der Bund-Länder-Videoschaltkonferenz wurde daher beschlossen:

PCR-Tests sollen nicht länger jeden positiven Schnelltest bestätigen - nur noch bestimmte Berufsgruppen und Hochrisikopatienten sollen PCR-Tests bekommen. Diese Priorisierung soll die Lage in den Laboren entspannen.

Geboosterte seien in der Regel "sehr wenig infektiös, für andere keine Gefahr“, so Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident NRW, zu den Erwartungen an die Bund-Länder-Runde.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Medizinisches Personal wird priorisiert

Bei Engpässen soll vor allem medizinisches Personal insbesondere in Krankenhäusern, Arztpraxen und in der Pflege mit PCR getestet werden. Viele andere werden darauf verzichten müssen.

Stattdessen könnte bei einem positivem Schnelltest oder roter Corona-Warn-App mit einem zweiten überwachten Antigentest nachgetestet werden. Das bringt gleich mehrere Probleme mit sich.

Kein Genesenen-Status ohne PCR

Wer seinen Genesenenstatus belegen möchte, braucht derzeit einen PCR-bestätigten Nachweis, dass man die Infektion durchgemacht hat. Ein bloßer Antigentest reicht da nicht. Konsequenz: Steckt man sich nun mit Corona an, fehlt später womöglich der Nachweis für den Genesenenstatus.

Der Gesundheitsökonom des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung, Boris Augurzky, bringt es auf den Punkt:

An einem PCR-Test können Grundrechte hängen.
Boris Augurzky, Gesundheitsökonom

Augurzky bezeichnet es im Gespräch mit ZDFheute als schwerwiegende Einschränkung, wenn mangels PCR-Test der Genesenenstatus nicht nachgewiesen werden kann und die betroffene Person - wenn sie nicht geimpft ist - "von großen Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen wird".

Franziska Giffey bei "maybrit illner"

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Giffey für neue Testverordnung

Daher sprach sich die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey (SPD), bereits vergangene Woche in der Talkshow Maybrit Illner dafür aus, dass die Antigen-Schnelltests als Genesenennachweise akzeptiert werden. "Dafür braucht es eine neue Testverordnung", so Giffey.

Die Vorgabe für den Genesenennnachweis stammt vom Robert-Koch-Institut (RKI). Auf die die Anfrage von ZDFheute, ob aufgrund der Priorisierung Änderungen zu dieser Vorgabe geplant sind, wollte sich das RKI nicht äußern. Eine Sprecherin verwies auf der Website des Instituts, auf der es heißt, dass die Vorgaben "regelmäßig überprüft" würden und "sich gemäß Stand der Wissenschaft ändern" könnten.

Nachweis von Ansprüchen wird komplizierter

Doch der nicht nachweisbare Genesenenstatus ist nicht das einzige Problem, das mit der Priorisierung der PCR-Tests auftritt: Auch wer nach der Corona-Infektion Ansprüche gegen Kostenträger, also zum Beispiel die Berufsgenossenschaft, geltend machen will, braucht bisher einen positiven PCR-Testnachweis.

"Die akzeptieren gar keinen Nachweis durch einen Antigen-Schnelltest. Auch in vielen Post-Covid-Ambulanzen ist ein PCR-Test die Voraussetzung, dass man überhaupt aufgenommen wird", erklärt Claudia Ellert, leitende Oberärztin der Lahn-Dill-Kliniken in Wetzlar. Sie leidet selbst seit über einem Jahr an Long Covid.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Zudem sei der Nachweis, dass man infiziert ist, mit einem Schnelltest deutlich schwieriger:

Einen positiven Schnelltest müssen Sie erst mal hinbekommen! Der Schnelltest hat ein viel kürzeres zeitliches Fenster, in dem er positiv ausfällt.
Claudia Ellert, leitende Oberärztin der Lahn-Dill-Kliniken in Wetzlar

Der Schnelltest brauche dazu noch mehr Viruslast - im Gegensatz zum PCR-Test, der auch schon mit weniger Viruslast anschlage, so Ellert. Das alles verkompliziert den Nachweis für Patienten, die keinen PCR-Test mehr bekommen.

VdK: Antigentests mit PCR-Tests gleichstellen

Auch der Sozialverband VdK zeigte sich gegenüber ZDFheute besorgt, dass die Priorisierung Menschen ungerecht benachteiligt: Es müsse sichergestellt sein, dass der von einer zertifizierten Stelle durchgeführte Antigen-Schnelltest "auch tatsächlich wie ein positiver PCR-Test behandelt wird".

Die Gesundheitsämter müssten dann von der Teststelle entsprechend informiert "und die Nachweise über eine Infektion und später den Genesenenstatus unkompliziert ausgestellt werden", so der VdK.

Wie hoch ist das Infektionsrisiko? Eine Studie hat verschiedene Szenarien untersucht. Das dreigeteilte Bild zeigt drei davon: ein Fitnessstudio, ein Restaurant und einen Supermarkt.

Nachrichten | Panorama - Wo die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist 

Corona-Infektionen können im Alltag an verschiedenen Orten passieren. Wo das Ansteckungsrisiko besonders hoch ist, zeigt diese interaktive Story. 

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.