Sie sind hier:
FAQ

Delta-Variante bremst Urlaub - Welche Einreiseregeln für Deutschland gelten

Datum:

In Europa ist die Delta-Mutante auf dem Vormarsch und macht Fortschritte bei der Pandemie-Bekämpfung zunichte. Was das für den Reiseverkehr nach Deutschland bedeutet.

Portugal, Lissabon: Menschen stehen Schlange am Flughafen inmitten der Corona-Pandemie, bevor neue Kontrollen für Reisende in Kraft treten.
Portugal gilt seit Dienstag als Virusvariantengebiet. Dort breitet sich die Delta-Mutante rasant aus.
Quelle: dpa

Angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus wird in Deutschland über schärfere Einreiseregeln diskutiert. Ein Überblick über die geltenden Regeln:

Welche Quarantänepflichten gelten für Reiserückkehrer?

Die Verordnung unterscheidet hier zwischen drei Kategorien: Die "normalen" Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete - sowie die nun vor allem in den Fokus geratenen Virusvariantengebiete. Das sind Regionen, in denen eine neue Mutante verbreitet auftritt. Wer sich in den letzten zehn Tagen in einer zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuften Region aufgehalten hat, muss nach der Einreise auf eigene Kosten für zehn Tage in Quarantäne.

Die Absonderung wird bei der Rückkehr aus Risikogebieten früher beendet, wenn ein negatives Testergebnis oder ein Genesen- oder Impfnachweis vorgelegt wird. Bei der Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet darf die zugrunde liegende Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgt sein. Für Menschen, die aus einem Virusvariantengebiet zurückkehren, dauert die Qurantäne 14 Tage. Sie gilt auch für Genesene und Geimpfte - und kann auch nicht durch einen Test verkürzt werden.

Screenshot Infografik: Einreiseregeln für Urlauber
Quelle: ZDF

Außerdem müssen Reiserückkehrer auf www.einreiseanmeldung.de ihre Daten hinterlegen. Über dieses Portal können auch die Nachweise über Impfungen oder negative Corona-Tests übermittelt werden. Informationen zur Corona-Lage im Urlaubsland gibt es beispielsweise auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.

Mitarbeiter einer Fluggesellschaft warten am Flughafen Frankfurt. Archivbild

Verschärfte Reiseauflagen - Das sind derzeit Corona-Hochinzidenzgebiete 

Wegen hoher Corona-Zahlen hat die Regierung viele Länder als Hochinzidenzgebiete eingestuft. Auch für Virusvarianten-Gebiete gelten verschärfte Einreiseregeln.

Was gilt für Flugreisen?

Alle Menschen, die per Flugzeug in die Bundesrepublik einreisen, müssen vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen.

Wie sieht es mit den Grenzkontrollen aus?

Unabhängig von der Einreiseverordnung, die vor allem Test und Quarantäne regelt, gibt es grundsätzlich die Möglichkeit von Grenzkontrollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben generelle Kontrollen abgelehnt. Kanzleramtschef Braun hat am Dienstag aber auf die Möglichkeit der Schleierfahndung hingewiesen. Sie besteht aus verdachtsunabhängigen Kontrollen im Grenzgebiet.

Portugal und Russland gelten wegen der Ausbreitung der Delta-Variante nun auch als Virus-Varianten-Gebiete. Die Regeln für deutsche Reiserückkehrer sollen daher verschärft werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wie reagiert die EU-Kommission?

Die EU-Kommission mahnt Deutschland, bei den Corona-Reiseauflagen für Portugal im Rahmen der Empfehlungen der Europäischen Union zu bleiben. Die Bundesregierung habe zwar darüber informiert, dass sie Portugal wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Mutante nun als Virusvarianten-Gebiet einstufe und die Notbremse ziehen wolle, um den freien Reiseverkehr einzuschränken, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit.

Die strengen Beschränkungen für Reisen von und nach Portugal stimmten aber nicht vollständig mit den Empfehlungen für die 27 EU-Länder überein, die den Sommerverkehr erleichtern sollten. Deutschland sollte keine Art von Reiseverbot verhängen, sondern sich auf eine Test- und Quarantäne-Pflicht beschränken.

Die Mitgliedsländer sind aber nicht an die Corona-Reise-Empfehlungen der EU gebunden, die konkrete Entscheidung liegt bei ihnen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Eine Frau bekommt ihre Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer im Hamburger Impfzentrum in den Messehallen. (Archivbild)

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Kein Geld mehr für Ungeimpfte in Quarantäne 

Ungeimpfte bekommen bald keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie wegen eines Corona-Kontakts in Quarantäne müssen. Darauf haben sich die Gesundheitsminister der Länder geeinigt.

22.09.2021
von B. Spiekermann / C. Vogelmann
Videolänge
2 min
China: Quarantäne im Luxushotel

Drei Wochen Quarantäne in China - Oder einfach mal die Zelle wechseln 

Wenige Meter bis zu meinem Zimmer. Drei Wochen Quarantäne, eingesperrt in einem chinesischen Luxushotel im Namen der Virusbekämpfung. Chinas Botschaft: Die Gefahr kommt von außen.

von Ulf Röller, Peking
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.