Sie sind hier:
Interview

Omikron-Welle in Deutschland : Scholz zu Lockerung: "Lage ist nicht danach"

Datum:

Die Infektionszahlen erreichen täglich neue Höhen. Schuld ist Omikron. Kanzler Scholz sieht Deutschland aber relativ gut aufgestellt. Lockerungen hält er für nicht angebracht.

Bundeskanzler Olaf Scholz will bald nach Moskau reisen und mit Wladimir Putin über die Ukraine-Krise sprechen. Zu den Vorwürfen eines mangelnden Engagements Deutschlands im Ukraine-Konflikt sagt er: "Unsere Verbündeten wissen genau, was sie an uns haben".

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Omikron-Welle, Zweifel am Führungsstil der Ampel-Regierung, sinkende Zustimmungswerte: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat derzeit viele nationale Probleme zu bewältigen. Und dazu kommt die Ukraine-Krise.

Scholz im ZDF zu Ukraine-Krise: "Lage ist sehr ernst"

"Die Lage ist sehr ernst. Man kann auch nicht übersehen, dass da sehr viele Soldaten und Truppen an der ukrainischen Grenze aufmarschiert sind", hatte Scholz im ZDF heute journal betont. Deshalb sei es sehr wichtig, dass man "sehr klar" sei in dem, was man sage, nämlich, dass es "einen sehr hohen Preis" haben werde, "die territoriale Souveränität und Integrität der Ukraine anzugreifen".

Gleichzeitig würden die Gespräche weiter vorangetrieben. Es gehe darum, dass eine koordinierte Politik stattfinde, was die Europäische Union und die Nato betreffe. Scholz kündigt zudem ein Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin in Moskau an. Er werde auch in die USA reisen.

[Sehen Sie das komplette Interview zur Ukraine-Krise und zu Corona oben im Video]

Scholz: Keine Corona-Lockerungen in Deutschland

In dieser schwierigen Lage muss die Regierung Scholz das Land durch die Corona-Pandemie führen. Hier schnellen die Infektionszahlen derzeit täglich in neue Höhen. Schuld ist die Omikron-Welle.

Der Kanzler sieht Deutschland da jedoch verhältnismäßig gut aufgestellt, wie er im ZDF heute journal erklärte. Die Zeit für Lockerungen der Corona-Maßnahmen, wie sie derzeit in Spanien und Dänemark umgesetzt werden, sieht er jedoch nicht.

Die Lage ist nicht danach. Wir haben in Deutschland einen sehr klaren Kurs verfolgt, der uns auch geholfen hat.
Bundeskanzler Olaf Scholz

Wenn man die Infektionszahlen anschaue, dann seien diese hoch, aber nicht so hoch wie bei den Nachbarländern. "Weil wir rechtzeitig sehr weitreichende Beschlüsse gefasst haben", so Scholz. Dazu zählte er Kontaktbeschränkungen, 2G-, 2G+-, 3G-Regeln im öffentlichen Verkehr und Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich sowie bei großen Veranstaltungen.

"Und das hat dazu geführt, dass die Infektionszahlen bei uns erst sehr viel später hoch gegangen sind. Dass wir deshalb auch besser durch diese Lage kommen, trotz all der Tatsachen, die wir da zu beachten haben, als viele unserer Nachbarländer. Und ich halte diesen Weg auch für richtig", erklärt der SPD-Politiker.

Während sich Omikron immer weiter ausbreitet, diskutieren Experten und Politiker bereits über Lockerungen ab März. Viele halten solche Ankündigungen jedoch für verfrüht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Impfquote weiter steigern

Seiner Ansicht nach müsse man dafür sorgen, dass man möglichst viele Leben und möglichst viel Gesundheit schütze durch diese Maßnahmen, die einvernehmlich mit den Ländern auf den Weg gebracht wurden. "Mit Beschlüssen im Deutschen Bundestag als Grundlage dafür und auch von einem sehr großen Konsens in Deutschland getragen."

Gleichzeitig sei das die Voraussetzung dafür, dass man, sobald der Höhepunkt der Infektion hinter uns liegt, über Lockerungsschritte entscheiden und beraten könne. "Aber da sind wir leider noch nicht angekommen", so der Kanzler.

Und was wir auch noch erreichen müssen, ist, dass möglichst viele sich jetzt eine Auffrischungsimpfung holen.
Bundeskanzler Olaf Scholz

Bei der Anzahl der Booster-Impfungen sei man sehr hochgekommen, viel höher als in den meisten Nachbarländern.

Aber der Kanzler ist sich sicher: "Da geht noch was, und das wäre auch gut, damit wir weitersagen können, wir schaffen es trotz der bedrohlichen Situation, dass die Zahl der Toten und derjenigen, die schwere gesundheitliche Gefahren erleben müssen, kleiner ist als sonst. Und das ist ja diese Mühe wert."  

Die Illustration zeigt eine Party-Szene: Mehrere Menschen stehen feiernd um eine Tischtennis-Platte, es gibt Luftballons, Pizzen, Getränke. Ein Coronavirus symbolisiert, dass die Menschen sich infiziert haben.

Nachrichten | Panorama - Was bei Corona-Tests schiefgehen kann 

Grundsätzlich sind PCR-Tests sehr zuverlässig. Was trotzdem zu beachten ist – und welche Faktoren zu falschen Ergebnissen führen können.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

SGS Lauterbach mit Sievers

Nachrichten | heute journal - Lauterbach zum Gutachten des Expertenrats 

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) reagiert auf die Kritik des Sachverständigenrats an den Corona-Schutzmaßnahmen: Einen Lockdown soll es nicht mehr geben, außerdem verspricht er eine …

01.07.2022
Videolänge
Christian Lindner

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Geplante Einhaltung der Schuldenbremse 

Seit Corona hat sich der Staat extrem verschuldet. Bundesfinanzminister Lindner plant nun, im nächsten Jahr die Schuldenbremse wieder einzuhalten. Das sehen viele skeptisch.

01.07.2022
von Daniel Pontzen
Videolänge
Im Vordergrund Karl lauterbach, im Hintergrund andere Mitgleider des Gremiums nach einer Pressekonferenz

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Abschlussbericht zu Coronamaßnahmen 

Der Sachverständigenrat präsentierte seinen Abschlussbericht zu den Coronamaßnahmen. Klare Handlungsanweisungen für die Politik gab es jedoch nicht.

01.07.2022
von Andrea Maurer
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.