Sie sind hier:

Olaf Scholz im ZDF - "Bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche"

Datum:

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz rechnet schon bald mit deutlich mehr Impfdosen. Im ZDF verspricht er bereits ab Ende März bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche.

Sehen Sie hier das ZDF-Interview mit SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in voller Länge.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz verspricht deutlich mehr Tempo bei den Corona-Impfungen in Deutschland. Schon Ende März werde mehr Impfstoff zur Verfügung stehen, sagte Scholz der ZDF-Sendung "Berlin direkt" - verbunden mit der Forderung, die Impfdosen zügig zu verimpfen: "Wir müssen jede Woche Millionen impfen. Im März schon am Ende des Monats. Im April, im Mai, im Juni." Scholz versprach:

Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben.
Olaf Scholz, SPD

Allerdings nannte Scholz keine Zahl, wie viele Impfungen es mindestens pro Woche gebe. Außerdem räumte er ein, dass die bisher eingerichtete Impf-Infrastruktur schon bald an Grenzen stoße. "Am 28.3. wäre gegenwärtig bei den aktuellen Impfkapazitäten in etwa der Zeitpunkt, wo unsere heutigen Kapazitäten nicht mehr ausreichen", sagte Scholz. Im Klartext: Die bisher errichteten Impfzentren könnten dann überlastet sein. Er habe aber dafür gesorgt, dass Deutschland das erspart bleibe.

Datengrafik: Impfungen in Deutschland

Diese Länder liegen vorne - Wie viele wurden bisher gegen Corona geimpft? 

Wie erfolgreich ist die Impfkampagne in deutschen Bundesländern und anderen Staaten, wo gerät sie ins Stocken? Aktuelle Zahlen zeigen, wie viele Menschen bereits geimpft wurden.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

EU rechnet mit 100 Millionen Dosen pro Monat

Zuvor hatte unter anderem der Berliner Virologe Christian Drosten vor einer Situation in wenigen Monaten gewarnt, dass der vorhandene Impfstoff nicht zügig genug verimpft werde. Drosten forderte im NDR, zur Verimpfung auch auf das Wissen der Hausärzte zurückzugreifen. "Die kennen ihre Pappenheimer", so Drosten. Auch Journalistinnen und Journalisten empfahl Drosten, die logistische Herausforderung von millionenfachen Impfungen in den Mittelpunkt der Recherche zu stellen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erwartet nach eigenen Angaben ab April europaweit im Schnitt 100 Millionen Impfdosen pro Monat, insgesamt 300 Millionen bis Ende Juli. Damit würde das Ziel realistisch, im Sommer zwei Drittel aller erwachsenen Europäer zumindest ein erstes Mal geimpft zu haben, berichtet die Zeitung "Der Standard". Um das Ziel zu erreichen waren zuletzt auch Forderungen laut geworden, die Dosen auch in Unternehmen bei Betriebsärzten zu verimpfen.

Dem Autor auf Twitter folgen: @dominikrzepka

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.