Sie sind hier:

Sorge vor neuer Corona-Welle : Lehrerverband-Chef: Schulen nicht vorbereitet

Datum:

Mit der Ausbreitung der Delta-Variante wächst die Sorge vor einem schwierigen Schulstart nach den Sommerferien. Lehrerverband-Chef Meidinger fordert bessere Vorbereitungen.

Sind die Schulen auf die Infektionsgefahr vorbereitet? Lehrerverbandschef Heinz-Peter Meidinger spricht über Versäumnisse von Bund und Ländern.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Wie geht es nach den Sommerferien an den Schulen weiter? Nur ein kleiner Teil der Schülerinnen und Schüler wird in den nächsten Wochen vollständig geimpft sein, während die ansteckende Delta-Variante einen immer größeren Anteil an Neuinfektionen in Deutschland ausmacht. Im vergangenen Herbst waren die Schulen nicht auf die zweite Corona-Welle vorbereitet, Schulschließungen waren die Folge.

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, befürchtet ein Déjà-vu und betont im ZDF-Interview die Wichtigkeit von Luftfiltern, die bisher an deutschen Schulen aber kaum zum Einsatz kommen. An der Wirksamkeit gebe es aber keine Zweifel.

Luftfilter kommen auch an anderen Einrichtungen zum Einsatz

"Wir kennen ja die Studien, die da sind: Raumluftfilter bringen auf jeden Fall eine deutliche Verbesserung. Nicht umsonst werden sie auch in vielen Krankenhäusern eingesetzt oder bei Produktionsstätten, wo es auch um Raumluft geht." Filter in Schulen seien unbedingt notwendig, um Präsenzunterricht nach den Sommerferien zu ermöglichen.

Fehler dürften nicht wiederholt werden, so Meidinger. Er kritisiert, dass sich viele Schulträger, Kommunen und Städte offensichtlich wegen der mitunter hohen Kosten "aus der Verantwortung ziehen". Man müsse aber jetzt die richtigen Prioritäten setzen.

Wenn uns wirklich Kinder und Jugendliche so viel wert sind, wie immer behauptet wird, dann muss man hier auch in solchen Zeiten Investitionen tätigen.

[Sehen Sie das komplette Interview oben im Video]

Angst vor einem Déjà-vu-Erlebnis

Laut Meidinger bietet nur die Hälfte der Bundesländer Förderprogramme an, meist würden nur 50 Prozent der Kosten übernommen. Den Rest müssten dann die Schulträger zahlen. Erst seit dem 11. Juni 2021 gebe es auch ein Förderprogramm des Bundes. "Sehr spät", konstatiert der Chef des Lehrerverbandes. Zudem fördere der Bund nur stationäre Filter, diese seien aber bei der Planung und dem Einbau sehr aufwändig. "Deswegen sind wir beim Lehrerverband recht skeptisch, ob dieses Programm im Herbst tatsächlich Wirkung entfalten kann."

Meidingers Prognose für die Zeit nach den Sommerferien ist düster. "Man könnte direkt von einem Déjà-vu-Erlebnis sprechen. Auch im letzten Sommer waren die Inzidenzzahlen sehr niedrig […] und wir sind dann in die zweite Welle gelaufen, ohne dass die Schulen darauf vorbereitet waren."

In einem Klassenraum steht ein Luftreiniger, der die Corona-Infektionsgefahr während des Unterrichts senken soll.

Schulstart im Herbst - Filter oder Fenster? Länder uneins 

In vielen Bundesländern haben die Ferien noch nicht mal angefangen. Aber es tobt eine Debatte, ob die Zehntausenden Schulen und Kitas ausreichend für den Neustart vorbereitet sind.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

ZDF-Korrespondentin Miriam Steimer

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - China: "Kein einfacher Ausweg für Xi" 

Chinas Präsident Xi Jinping habe die Null-Covid-Politik "mit seiner Person verknüpft" und, wenn er sie ändern würde, käme das "einem Gesichtsverlust gleich", so ZDF-Korrespondentin Miriam Steimer.

29.11.2022
von Miriam Steimer
Videolänge
Corona: Pflegeheime weiterhin Hotspots

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Corona: Pflegeheime weiterhin Hotspots 

Die Pflegeheime in Deutschland sind noch immer Hotspots bei den Corona-Infektionen. Das zeigt der Pflegereport der Barmer Ersatzkasse, die vor Lockerungen warnt.

29.11.2022
von Eleni Klotsikas
Videolänge
China, Hong-Kong: Menschen protestieren mit weißen Blättern gegen die Null-Covid-Politik.

Expertin zu Protesten in China - Xi Jinping steht "unter enormem Druck" 

China erlebt die größten Proteste seit Jahrzehnten. Die Menschen fordern Verbesserungen des Systems, sagt Expertin Shi-Kupfer. Präsident Xi Jinping stehe unter großem Druck.

Videolänge
ZDF-Korrespondentin Miriam Steimer in China, im Hintergrund sind Computerbildschirme zu sehen.

Proteste in China - "Menschen haben die Nase voll" 

Den allermeisten Demonstranten gehe es nicht um Systemkritik, sondern um ein Ende der harten Corona-Maßnahmen, so die Einschätzung von ZDF-Korrespondentin Miriam Steimer.

28.11.2022
Videolänge
Hörsaal der Universität Stuttgart

Studierende in der Pandemie - "Habe mich allein gelassen gefühlt" 

Kein Treffen im Hörsaal, keine Erstsemester-Party: Junge Menschen haben stark unter Corona gelitten, auch Studierende fühlten sich allein gelassen. Was hat das mit ihnen gemacht?

von B. Spiekermann, D. Rzepka
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.