Sie sind hier:

Bayerns Landeschef - Söder: Lage besser, Stimmung schwieriger

Datum:

Bayerns Ministerpräsident sieht in den Corona-Beschlüssen "wichtige Schritte". Dennoch ist er besorgt: "Die Lage ist besser, die Stimmung schwieriger", bilanziert Söder im ZDF.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erklärt zu möglichen weiteren Shutdown-Lockerungen: „Wir werden jetzt Anfang März einfach noch einmal beurteilen wie die Lage ist.“ Öffnungen des Handels könnten bundesweit, landesweit oder regional kommen.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Nach den Beratungen von Bund und Ländern zum Kampf gegen die Corona-Pandemie hat sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zufrieden mit den Vereinbarungen gezeigt. "Das ist Vorsicht mit Perspektive", so Söder im ZDF.

Söder: Neue Corona-Maßnahmen ein wichtiger Schritt

Zwar hätte Söder selbst gerne noch tiefer greifende Maßnahmen gesehen, "aber soweit konnte die Mehrheit nicht gehen". Insgesamt habe dennoch ein "relativ großes Bewusstsein" für die Erfordernisse der aktuellen Lage vorgeherrscht. "Das wäre vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen, insofern war das schon ein, wie ich finde, wichtiger Schritt."

Eine Frau beim einem Friseur

Bund und Länder einig -
Shutdown wird verlängert bis 7. März
 

Bund und Länder haben sich auf den weiteren Corona-Kurs geeinigt. Der Shutdown geht weiter. Doch es gibt Hoffnung für Kitas, Schulen - und eine bestimmte Branche.

Die bisherigen Maßnahmen wertete Söder als Erfolg. "Wir wissen, dass das, was wir getan haben, eine unglaublich große Wirkung hatte." Umgekehrt sei aber auch zu spüren, dass die Stimmung in der Bevölkerung nicht besser werde.

Die Lage ist besser, aber die Stimmung schwieriger.
Markus Söder

Daneben bereiten dem bayerischen Landeschef auch die neuen Virus-Varianten Sorge. "Wir haben die Unsicherheit der Mutation, die auf Dauer dominant sein wird, also ist eine vorsichtige Entwicklung gut."

Friseure "Teil der Würde"

Neben der Wiedereröffnung der Friseursalons, die für Söder neben Hygiene "auch ein Teil von Würde" bedeutet, habe die Konferenz besonderes Augenmerk auf Schulen und Kindergärten gelegt. Zwar gebe es weder bei Eltern noch bei Lehrern ein einheitliches Meinungsbild, aber eines sei klar:

Schulen dürfen kein Versuchslabor sein.
Markus Söder

Allerdings seine durch die Schulschließungen und Unterrichtsausfälle bereits jetzt "Schäden zu sehen". Söder sagte, auf Dauer brauche es neben Hygiene- und Maskenkonzepten auch ein "begleitendes Sozialkonzept", um die Defizite durch den Shutdown gerade bei bildungsfernen Familien ausgleichen zu können.

Rufen nach weitergehenden Lockerungen erteilte Söder mit Verweis auf andere europäische Länder eine Absage. Das Handeln der Politik sei abhängig von Inzidenzwerten, nicht von einem Datum. Mit Blick auf Österreich sagte Söder, dass eine verfrühte Lockerung nur zu weiteren Einschränkungen führen würde, was für die Wirtschaft und die Stimmung in der Bevölkerung noch verheerender sei.

[Wann in Ihrem Bundesland die Schulen und Kitas wieder öffnen, lesen Sie hier]

Österreich als warnendes Beispiel

Grenzschließungen zu Nachbarländern wie Tschechien oder Österreich, die von der Virus-Mutante stark betroffen sind, schloss Söder nicht aus. Er fürchte ein zweites Ischgl, gerade die Ausbrüche in Skigebieten hätten gezeigt:

Corona schleicht sich überall rein, wenn man nicht aufpasst."
Markus Söder

[Sehen Sie hier die Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel zu den Beschlüssen in ganzer Länge:]

Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich auf den weiteren Corona-Kurs geeinigt: Der Shutdown wird verlängert, Friseursalons, Kitas und Schulen können aber früher öffnen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.