Sie sind hier:

Spahn zu Lockdown im November - Das ist eine "nationale Kraftanstrengung"

Datum:

Der Bundesgesundheitsminister hat seine Corona-Infektion gut überstanden, er ruft alle in Deutschland zu einer "nationalen Kraftanstrengung" im November auf.

Das mahnt Gesundheitsminister Spahn in der Corona-Krise. „In einer Jahrhundertsituation geht es ohne staatliche Maßnahmen nicht“. Wichtig sei, dass Kitas und Schulen offen blieben, so Spahn. Auch Kliniken sollten keine wirtschaftlichen Schäden erleiden.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Seine Corona-Infektion habe einen "milden Verlauf" genommen, berichtet Jens Spahn (CDU) Marietta Slomka im ZDF-heute-journal. Wo er sich angesteckt hat? "Das weiß ich tatsächlich nicht", sagt der Minister. Eine Vermutung, die er hatte, habe sich nach einem Test als falsch heraus gestellt. Keine Besonderheit meint Spahn, das gehe hunderttausenden in Deutschland so, die in Quarantäne seien, weil sie positiv gestestet wurden, oder weil sie Kontakpersonen seien. "Ich möchte dankeschön sagen, denn Sie bleiben zuhause, um andere zu schützen."

Spahn: Jahrhundertsituation

Die Bedrohung durch das Virus bezeichnet der Bundesgesundheitsminister als "Jahrhundertsituation". Es habe sich gezeigt, dass man die Pandemie ohne staatliche Maßnahmen nicht in den Griff bekomme. Allein innerhalb von zwei Wochen hätten sich die Zahlen der Corona-Patienten in den Kliniken verdreifacht.

Ein Mitarbeiter arbeitet am 12.03.2020 an einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Nationale Impfstrategie -
Der Corona-Impfstoff: Eine Frage der Ethik
 

Noch Ende de Woche soll ein Modell für eine Impfstrategie vorgelegt werden. Darin steckt auch die Antwort auf eine ethisch heikle Frage: Wer kommt zuerst dran, wer zuletzt?

von Julia Lösch

Deshalb sei jetzt "zuerst einmal eine nationale Kraftanstrengung im November" nötig, die Devise heiße "Entschleunigung für alle". Klar sei, dass auch anschließend alle nicht wieder einfach unbekümmert feiern könnten. Spahn: "In unser aller Alltag müssen wir besonders aufpassen."

Letzter Lockdown? Kein Versprechen

Ein Versprechen, dass der bevorstehende Lockdown der letzte seiner Art sein wird, will der Minister nicht abgeben: "Wir können nicht ausschließen, dass es nicht irgendwann in Folge noch einmal dazu kommt".

Den Kliniken, die sich Sorgen um ihre Finanzierung machen und entsprechende Freihaltepauschalen fordern, verspricht er, "jedes Krankenhaus soll sich darauf verlassen können, dass es keine wirtschaftlichen Nachteile hat", wenn es helfe, die Situation im Griff zu behalten. Derzeit gebe es dafür genügend gesetzliche Regelungen. Man sei auch in stetem Austausch, wo nachgesteuert werden müsse.

Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus

Covid-19 -
Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus
 

Wie breitet sich das Coronavirus aus? Infografiken, Zahlen und Daten zur Entwicklung von Covid-19 in Deutschland und weltweit - immer aktuell.

von Simon Haas, Robert Meyer

Auch wenn Spahn weiter Verzicht von den BürgerInnen einfordert, versucht er, den Menschen Mut zu machen: "Wir wissen jetzt im November mehr, als wir im März wussten. Wir können jeden Monat besser mit diesem Virus umgehen. Wir sind noch nicht da, wo wir hin wollen im täglichen Umgang. Aber wir lernen jeden Tag dazu."

Ab morgen beginnt ein vierwöchiger bundesweiter Teil-Lockdown. Ziel: die rasant steigenden Infektionszahlen zu bremsen. Wieder einmal müssen Hoteliers und Gastronomen – wie beim ersten Lockdown im Frühjahr - ums Überleben kämpfen. Ein Stimmungsbericht

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.