Sie sind hier:

Spaniens Idee "Grippalisierung" - Covid-19 überwachen wie die Grippe?

Datum:

Die spanische Idee, Covid-19 künftig wie die Grippe zu überwachen, hat weltweit für Aufsehen gesorgt - und für Kritik. Omikron sei nicht mit der Grippe vergleichbar.

Trotz Rekordwerten bei den Neuinfektionen soll es in Spanien keine schärferen Maßnahmen geben. Mit einer neuen Strategie plant die Regierung die Pandemie als normale Krankheit einzustufen. Kritiker halten die "Grippalisierung" von Corona für fahrlässig.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Omikron überschreitet in Spanien bisher alle vorherigen Corona-Höchststände deutlich. Das Gesundheitssystem ist allein wegen der Masse von Neuinfektionen überlastet.

Ärzt*innen und Pflegepersonal klagen darüber, dass sie mit Tests und Krankschreibungen zu sehr eingespannt seien und kaum noch Zeit für die Patient*innen hätten. Aktuell könne bei der täglichen Zahl von Neuinfektionen zudem keine Nachverfolgung mehr stattfinden.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Sehr hohe Inzidenzen – niedrige Todesraten

Eine Situation, die nun die Pläne für einen Strategiewechsel beschleunigt. Eine Gruppe von Wissenschaftler*innen schlägt vor, das Coronavirus nach dem Abflauen der Omikron-Welle nur noch zu überwachen wie ein Grippevirus - also wie eine saisonal wiederkehrende Erkrankung. Die spanische Regierung arbeitet, laut Ministerpräsident Pedro Sanchez, "seit Wochen" daran, ein solches System vorzubereiten.

"Grippalisierung" lautet der Begriff, der die Diskussion derzeit prägt. Und die in Spanien vor allem auch deshalb geführt wird, weil das Land über eine sehr hohe Impfquote verfügt. Schwerwiegende Verläufe werden so abgemildert. Die Sterblichkeit ist - im Vergleich zu den vorangegangenen Virus-Wellen - derzeit sehr niedrig.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Gesellschaft für Allgemeinmedizin fordert Corona-Strategiewechsel

Viele Ansteckungen, aber vergleichsweise wenig schwere Fälle: Diesen Punkt betont auch die Organisation "Gesellschaft für Familienmedizin" in Spanien und fordert, um den Rest des Gesundheitssystems zu stabilisieren:

Hören wir auf, Menschen mit leichten Symptomen zu testen. Hören wir auf mit der Isolation, der Quarantäne.
Medizinische Gesellschaft für Familienmedizin und Gemeinschaft

"Was in der Vergangenheit sinnvoll war, können wir durch die erworbene Immunität, die Impfungen und Omikron überwinden", heißt es in dem Artikel, den die Medizinische Gesellschaft für Familienmedizin und Gemeinschaft am Wochenende veröffentlicht hatte.

In der Praxis würde der Strategiewechsel bedeuten, dass nicht mehr jeder getestet wird, sondern nur Stichproben erfasst und hochgerechnet werden – als Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der Vorteil: Ein solches Verfahren würde Ressourcen sparen und das medizinische Personal könnte sich wieder verstärkt um schwerkranke Patient*innen kümmern, die wirklich Hilfe brauchen.

Virologen nennen Debatte fahrlässig

Doch Virolog*innen und vor allem Ärzt*innen, die tagtäglich Corona-Erkrankte auf den Intensivstationen versorgen, halten die Debatte für verfrüht, sogar für fahrlässig. Man müsse abwarten, wie sich die Omikron-Welle entwickelt. Nun von "Grippalisierung" zu sprechen, bagatellisiere die Krankheit.

In Spanien soll Corona bald wie die Grippe überwacht werden. Virologin Melanie Brinkmann kritisiert bei "maybrit illner" diesen Vergleich.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Hinzu kommt: Ein Strategiewechsel im Umgang mit Corona kann aufgrund internationaler Absprachen auch nur in Abstimmung mit europäischen Partnern umgesetzt werden. "Dies ist eine Debatte, die wir auf europäischer Ebene anstoßen wollen. (...) Und ich denke, es ist eine notwendige Debatte", erklärte Ministerpräsident Sanchez.

WHO und RKI halten Diskussion für verfrüht und warnen

WHO-Coronaexpertin Maria van Kerkhove warnte davor, die Überwachung von Covid-19 an die Grippe anzupassen. Sie betonte Mitte der Woche, das Virus sei "auf dem besten Weg, endemisch zu werden, daran besteht kein Zweifel. Aber wir sind noch nicht so weit."

Auch das in Deutschland für die Überwachung zuständige Robert-Koch-Institut (RKI) hält die Debatte für verfrüht. Das RKI warnt vor dem Eindruck, die Omikron-Variante sei mit einer Grippe vergleichbar.

Rekord bei den Neuinfektionen, Omikron breitet sich rasant aus. Die Pressekonferenz zur Corona-Lage mit Karl Lauterbach, Christian Drosten und Lothar Wieler in ZDFheute live.

Beitragslänge:
98 min
Datum:

Hinzu kämen die unterschiedlichen Ausgangslagen beider Länder in Sachen Impfquote. Grundsätzlich, so betont das RKI auf Anfrage von ZDFheute, existiere hierzulande ein sehr umfassendes Überwachungssystem für Atemwegserkrankungen.

Da Covid-19 in Deutschland einer gesetzlichen Meldepflicht unterliegt, werden bis zu einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes auch weiterhin einzelne Fälle gezählt werden.

Schild: 2G-Plus Gastronomie

Regelungen in Bundesländern - Wann gelte ich als geboostert? 

In vielen Bereichen gilt nun 2G Plus. Geimpfte oder Genesene müssen zusätzlich getestet sein - außer: Geboosterte. Die Bundesländer definieren "geboostert" aber unterschiedlich.

von Jan Schneider

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Eine blau-weiße medizinische Maske liegt auf einer nassen Straße. Stuttgart, Deutschland.
Kommentar

Pläne der Bund-Länder-Runde - Die Kapitulation vor Omikron 

Die aktuellen Corona-Pläne zeigen vor allem eines: Wie viel Deutschland bisher versäumt hat. Die neuen Regeln verschleiern in erster Linie auch politisches Versagen.

von Jan Schüßler
Coronavirus Grafik

Nachrichten | ZDF spezial - Zwei Jahre Corona  

Am 27. Januar jährt sich der erste bestätigte Corona-Fall in Deutschland bereits zum zweiten Mal.

24.01.2022
von Burkart Jope
Videolänge
5 min
Bundestrainer Alfred Gislason beim Training der deutschen Handball-Nationalmannschaft

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Weitere Corona-Fälle im DHB-Team 

Man kommt mit dem Zählen kaum noch nach: Mit Patrick Wiencek und Simon Ernst gibt es bei den deutschen Handballern bei der EM die Corona-Fälle 14 und 15.

24.01.2022
von Lars Ruthemann
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.