Sie sind hier:
Exklusiv

Dritte Impfung gegen Corona - Stiko-Chef: Bald Booster-Empfehlung ab 18

Datum:

Alle ab 18 sollen den dritten Piks bekommen: Die Ständige Impfkommission wird heute eine entsprechende Empfehlung beraten und wohl auf den Weg bringen, sagt Stiko-Chef Mertens.

Bei "Markus Lanz" kündigt Stiko-Chef Mertens Auffrischungsimpfungen für alle ab 18 an. Sehen Sie hier die ganze Sendung.

Beitragslänge:
76 min
Datum:

Offiziell sollen erst einmal Menschen über 70 eine Auffrischungsimpfung gegen Corona bekommen. So empfiehlt es die Ständige Impfkommission (Stiko) zur Zeit. Auch, wer ein geschwächtes Immunsystem hat oder mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson geimpft wurde, soll eine sogenannte Booster-Impfung erhalten.

Jetzt aber will die Stiko ihre Empfehlung fürs Boostern beraten und sehr bald auch ändern. In der ZDF-Sendung "Markus Lanz" kündigt Stiko-Chef Thomas Mertens an, dass auch Jüngeren die Auffrischungsimpfungen empfohlen werden sollen. Auf die Frage, wie weit die Altersgrenze gesenkt werden soll, sagt Mertens:

Bis 18.
Thomas Mertens, Stiko

Ab wann kann ich geboostert werden?

Im Klartext: Alle ab 18 können und sollten eine Booster-Impfung bekommen. Ähnliche Forderungen kamen in den vergangenen Tagen und Wochen bereits aus der Politik. Unter anderem Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte Auffrischungsimpfungen für alle gefordert und damit Kritik vieler Ärzte auf sich gezogen.

Bisher empfiehlt die Stiko, mit der Auffrischungsimpfung sechs Monate nach der Zweitimpfung zu warten. Ob die Stiko an diesem Abstand festhält, ist noch unklar. Denkbar ist aber, dass Booster-Impfungen bereits nach etwa fünf Monaten möglich werden - zumindest in der Praxis. Und auch politisch gibt es bei dieser Frage Bewegung. [Der Stiko-Chef teilte bei Lanz auch gegen CSU-Chef Söder aus.]

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine "Booster"-Impfung? Gibt es Nebenwirkungen? Welcher Impfstoff sollte verwendet werden? Fragen an Prof. Dr. Leif Erik Sander, Leiter der Impfstoffforschung Charité Berlin.

Beitragslänge:
11 min
Datum:

Muss ich noch sechs Monate warten?

Jens Spahn schreibt in einem Brief an die Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, der dem ZDF Hauptstadtstudio vorliegt:

Der gemäß Zulassung vorgesehene Abstand von sechs Monaten zur vollständigen Immunisierung bei Personen ab 18 Jahren ist als zeitliche Richtschnur zu verstehen, der natürlich nicht tagesgenau einzuhalten ist.
Jens Spahn, CDU

Im Klartext: Ärzte haben laut Spahn keine Konsequenzen zu befürchten, wenn sie eine dritte Impfung nach weniger als sechs Monaten durchführen.

Eine Flüssigkeit tropft aus einer Spritze. Archivbild

Infiziert trotz Zweifach-Impfung - Wie lange hält mein Corona-Impfschutz? 

Der Schutz vor einer Infektion nimmt mit der Zeit ab. Wie lange er mit welchem Impfstoff hält, das untersuchen verschiedene Studien.

von Julia Klaus und Jan Schneider

Auch der Virologe Christian Drosten hatte im NDR gesagt, wichtiger als ein Datum im Impfpass sei es, schnell gegen die vierte Welle anzuimpfen. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach twitterte, die Wirkung der Impfung in Bezug auf Ansteckung lasse nach etwa vier Monaten nach, am wenigsten noch bei Moderna. Deshalb brauche es jetzt eine dritte Impfung zumindest ab dem fünften Monat.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Einige Ärzte impfen jetzt schon

Nach ZDF-Informationen gibt es bereits Ärztinnen und Ärzte, die Auffrischungsimpfungen nach etwa vier bis fünf Monaten durchführen. Aus diesem Grund rufen viele Impfwillige derzeit in Hausarztpraxen an und versuchen, einen Impftermin zu vereinbaren.

In Berlin gibt es aber auch Impfwillige, die weggeschickt wurden, wenn ihre Zweitimpfung noch nicht sechs Monate her ist. Entsprechende Berichte gibt es von den mobilen Impfbussen, die derzeit durch Berlin fahren. Ein Bus wird am Freitag vor einer großen Moschee stehen, ein anderer am Montag vor der Technischen Universität.

Fazit: Wer wann wo eine Booster-Impfung bekommen kann - so richtig eindeutig scheinen diese Fragen im Moment noch nicht geklärt zu sein.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Herbst? Drohen neue Einschränkungen? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ein Junge, 8, erhält den BiontechPfizer-Impfstoff für Kinder zwischen fünf und 12 Jahren
FAQ

Corona-Pandemie - Soll ich mein Kind impfen lassen? 

Der Corona-Impfstoff von Biontech ist in Europa auch für 5- bis 11-Jährige zugelassen. Er ist aber noch nicht offiziell empfohlen. Was Eltern jetzt dazu wissen sollten.

von Jan Schneider
Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.