ZDFheute

Test-Panne beeinträchtigt auch Corona-App

Sie sind hier:

Ausbleibende Warnungen - Test-Panne beeinträchtigt auch Corona-App

Datum:

Die Test-Panne in Bayern hat auch Konsequenzen für die Corona-Warn-App. Positiv Getestete können ihr Ergebnis nicht in die App eintragen. Werden mögliche Kontakte nicht gewarnt?

Die Corona-Warn-App auf einem Smartphone. Symbolbild
Nach der Testpanne in Bayern konnten positiv Getestete können ihren Befund nicht in die App eintragen und andere Nutzer warnen.
Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Am 7. August lässt Lukas sich auf Corona testen. Er war gerade in Kroatien, jetzt steht er im Testzentrum an der A3. Über Passau reist er wieder nach Deutschland ein. Die Schlange für den Corona-Test ist nicht besonders lang. Das Warten auf das Ergebnis hingegen schon.

Erst sechs Tage später bekommt Lukas, der in Wirklichkeit anders heißt, sein Ergebnis. Positiv. "Da war ich erst einmal geschockt", sagt er. Lukas ist einer der mehr als 900 positiv Getesteten, die aufgrund einer Panne tagelang nichts von ihrer Erkrankung erfahren. Immer noch sind nicht alle Betroffenen informiert.

Test-Ergebnis lässt sich nicht in Warn-App eintragen

Jetzt aber würde er sein positives Testergebnis gerne in die Corona-Warn-App eintragen. Die hat er sich schon Mitte Juni runtergeladen. Im Testzentrum an der A3 bekommt er dazu einen QR-Code auf einem Zettel ausgehändigt. Den scannt er in die Corona-Warn-App ein. "Test erfolgreich hinzugefügt", zeigt ihm seine App an.

Mitte Juni ging die Corona-Warn-App in Deutschland an den Start. Bisher wurde sie 17 Millionen Mal heruntergeladen, allerdings gibt es auch Probleme bei der Nutzung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Doch auch heute, fünf Tage nach seinem positiven Testergebnis, kann er seinen Befund nicht mit anderen Nutzern teilen - was ohnehin nur etwa jeder 20. Infizierte macht. "Ihr Testergebnis steht noch nicht zur Verfügung", heißt es in der App, ZDFheute liegt ein Foto dieser Meldung vor. Bis heute hat Lukas nur einen Anruf bekommen, keine schriftliche Bestätigung seines Testergebnisses.

Der Verdacht liegt nahe, dass auch andere der positiv Getesteten aufgrund der bayerischen Panne keine Warnung in die Corona-App eintragen können, zumindest nicht über den QR-Code. Hat also die Anbindung der bayerischen Testzentren an die Corona-Warn-App zu Beginn der Tests generell nicht funktioniert? ZDFheute hat diese Frage dem bayerischen Gesundheitsministerium gestellt. Aber auch nach einem Tag hat das Ministerium nicht geantwortet.

Vertrauen in Corona-Warn-App leidet

Wenn Lukas heute auf seine Corona-Warn-App schaut, bekommt er ein "niedriges Risiko" angezeigt. Seine App bleibt "grün". "Aber entspricht das der Wahrheit", fragt er. Nach den Erfahrungen, die er in Bayern gemacht hat, vertraut er der Risikoanalyse der App deutlich weniger. "Vielleicht konnten auch andere nicht ihr Testergebnis eintragen", sagt er. Und weiter:

Dann ist der Nutzen der App hinfällig.
Lukas, Reiserückkehrer

Bis heute hat Lukas keine Symptome. Zur Sicherheit hat er in seiner Heimat noch einmal einen Test gemacht. Ergebnis: Negativ. Haben ihm die Bayern am Telefon überhaupt ein richtiges Ergebnis mitgeteilt?

So ganz sicher ist sich Lukas nicht mehr. "Die Pandemie ist in Deutschland ja schon seit sechs Monaten präsent", sagt er. "Ich hätte nicht gedacht, dass so ein Fehler in einem Land wie Deutschland, in einem Bundesland wie Bayern passieren kann."

Dem Autor auf Twitter folgen: @dominikrzepka

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.