Sie sind hier:

Corona-Maßnahmen - DGB unterstützt Testpflicht in Unternehmen

Datum:

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds unterstützt eine Corona-Testpflicht in Betrieben nachdrücklich. Menschen dürften nicht nur im Privaten eingeschränkt werden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund begrüßt die Pläne für eine Corona-Testpflicht in Betrieben zur Eindämmung der Pandemie. Aktuell hätten zu wenige Beschäftigte Zugang zu Tests.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat sich für die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) angekündigte bundesweite Corona-Testpflicht für Betriebe ausgesprochen. Die "vorgesehene Pflicht für die Arbeitgeber, ihren Beschäftigten regelmäßige Tests anzubieten, muss jetzt kommen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

DGB: Butterweiche Regeln für Arbeitgeber nicht verständlich

Der DGB-Vorsitzende appellierte an CDU und CSU, das Thema nicht mehr zu blockieren, denn eine Selbstverpflichtung reiche nicht aus:

Es ist schlicht nicht verständlich, weshalb sich Menschen im Privatbereich seit gut einem Jahr bis hin zu ihren Grundrechten einschränken, aber die Regeln für die Arbeitgeber nach wie vor butterweich sind.
Reiner Hoffmann, DGB-Chef

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Reiner Hoffmann, sieht die Verantwortung für Corona-Tests für Angestellte bei den Unternehmen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Arbeitsminister Heil hatte angekündigt, die Arbeitsschutzverordnung verschärfen zu wollen, um eine Corona-Testpflicht für Unternehmen einzuführen.

Wie der Minister erklärte, habe eine Untersuchung der Regierung ergeben, dass 40 Prozent der Beschäftigten keine Testangebote vom Arbeitgeber bekämen. Deshalb müsse die Wirtschaft zu unbürokratischen Angeboten verpflichtet werden

Zustimmung für Testpflicht von Lauterbach, Grünen und Linken

Auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält eine Testpflicht in Unternehmen für notwendig. Lauterbach erklärte, ein Angebot von einem Test pro Woche in Betrieben werde nicht ausreichen, um die Infektionsketten zu unterbrechen und den R-Wert zu senken. Er sagte weiter, dass dies bisher auch nur ein Angebot sei, das man nicht einmal wahrnehmen müsse.

Zuspruch erhält Heil auch von Grünen- und Linken-Politikern. Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, monierte, dass das private Verhalten hart reglementiert werde, während für Unternehmen keine Pflichten vorgesehen seien.

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion, Britta Haßelmann, sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland", insbesondere Wirtschaft und Arbeitswelt müssten verpflichtet werden, mehr zur Infektionsvermeidung beizutragen.

Wirtschaftsweise: Gesetzgeber muss handeln

Zustimmung kommt auch von der Ökonomin Veronika Grimm. Die Wirtschaftsweise erwartet nicht, dass flächendeckende Tests auf freiwilliger Basis mit ausreichender Konsequenz umgesetzt werden können. Deshalb müsse der Gesetzgeber tätig werden.

Zwar sei eine Testpflicht mit zusätzlichen Kosten für die Wirtschaft verbunden. "Aber die Infektionszahlen nicht verlässlich zu senken und niedrig zu halten, ist weitaus teurer", so Grimm gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Eine Person in Schutzkleidung bereitet Utensilien für einen Schnelltest vor.

DGB und IG-Metall - Gewerkschaften befeuern Testpflicht-Debatte 

Kanzlerin Merkel hat von einer möglichen Verpflichtung von Unternehmen zu Corona-Tests für Mitarbeiter gesprochen. Dafür bekommt sie Unterstützung von Seiten der Gewerkschaften.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.