Sie sind hier:

Ansteckungen mit Virus-Variante - Kretschmann: Schulen und Kitas nicht öffnen

Datum:

Grundschulen in Baden-Württemberg bieten vorerst doch keinen Wechselunterricht an. Grund sind neue Ansteckungen mit Virus-Varianten. Auch Rheinland-Pfalz geht diesen Weg.

In einer Kita in Freiburg ist möglicherweise die Corona-Variante aus Großbritannien ausgebrochen. Geplante Schulöffnungen in Baden-Württemberg werden deshalb vorerst gestoppt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Baden-Württemberg verzichtet nach dem Ausbruch der Corona-Mutante in einer Freiburger Kita auf eine frühere Öffnung von Kitas und Grundschulen. In einer Pressekonferenz gab Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bekannt, den Corona-Shutdown auch in Kitas und Schulen bis zum 21. Februar fortzusetzen.

Bei dem Ausbruch in der Kita hatten sich mindestens 25 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bei zwei Personen sei eine mutierte Variante festgestellt worden. "Mittlerweile ist klar, dass es sich dabei um das mutierte Virus aus Südafrika handelt", gab Kretschmann bekannt. Inzwischen seien 16 weitere Personen positiv auf die Mutante getestet worden. "Die anderen Ergebnisse stehen noch aus."

Kretschmann: Notbetreuung bleibt bestehen

Diskussionen um weitere Lockerungen seien in der gegenwärtigen Situation gegenstandslos geworden, so Kretschmann. Eine Notbetreuung in den Grundschulen und Kitas werde zwar angeboten, jedoch appelliert Kretschmann, diese wirklich nur zu nutzen, wenn eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Im Labor von Bioscientia untersuchen Wissenschaftler Proben auf das Corona-Virus und mögliche Mutationen. (Fehlerhafte Grafik. Richtigstellung in der Rubrik "Korrekturen" auf unserer Website).

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ursprünglich war geplant, die Schulen bis zum 14. Februar geschlossen zu lassen. Kretschmann legte nun den 21. Februar fest, da ab dem 15. Februar an vielen Schulen im Land Faschingsferien sind.

Auch Rheinland-Pfalz verschiebt Wechselunterricht

Wegen der Virus-Varianten in Baden-Württemberg will auch das Nachbarland Rheinland-Pfalz den Start des ab Montag geplanten Wechselunterrichts an Grundschulen verschieben. "Da die Art und die Bedeutung dieser Virus-Varianten im Moment nicht bekannt sind, haben uns die Experten zunächst zur Vorsicht bei weiteren Öffnungen geraten", erklärte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD).

Der Distanzunterricht für Grundschüler werde daher zunächst fortgesetzt. Sobald "generell belastbare" Informationen vorlägen, könne die Situation neu bewertet werden. Die Notbetreuung werde unter den geltenden Hygienekonzepten weiter angeboten.

Zu sehen ist ein Corona-Virus mit den erkennbaren Spike-Proteinen.

Nachrichten | Panorama - Corona-Mutation: Was sie so gefährlich macht 

Die Corona-Pandemie hat bei uns eine neue Phase erreicht. Ein Rechenbeispiel zeigt, warum die Verbreitung von Mutationen jetzt so gefährlich ist.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.