Sie sind hier:

Lagebericht des RKI : Corona-Zahlen bald höher als an Weihnachten?

Datum:

Der aktuelle Lagebericht des RKI zeigt: Die Corona-Zahlen könnten nach Ostern das hohe Niveau von Weihnachten überschreiten. Grund dafür ist auch die Virus-Variante B.1.1.7.

In der Corona-Krise erwartet das Robert-Koch-Institut (RKI) einen neuen Ausbreitungsschub des Virus in den kommenden Wochen. So rechnen die RKI-Experten damit, dass die Zahl der neuen Positiv-Tests nach Ostern wieder über 30.000 liegen könnte.

Die Extrapolation der Trends zeigt, dass mit Fallzahlen über dem Niveau von Weihnachten ab KW 14 [also der Woche nach Ostern] zu rechnen ist.
Auszug aus dem aktuellen RKI-Lagebericht

Die Kalenderwoche 14 beginnt am 5. April, dem Ostermontag.

RKI: Ausbreitungsschub hängt auch mit Virus-Variante zusammen

Am 24. Dezember hatte das RKI 32.195 neue Positiv-Tests bekanntgegeben. Das Institut beobachtet insbesondere eine starke Ausbreitung der zuerst in Großbritannien festgestellten Virus-Variante B.1.1.7, die als ansteckender gilt und nach RKI-Angaben "vermutlich etwas schwerere Krankheitsverläufe verursacht als andere Varianten".

Allerdings fügen die Fachleute hinzu: "Hinweise auf eine substanziell verringerte Wirksamkeit der zugelassenen Impfstoffe gegen die Variante B.1.1.7 gibt es bislang nicht." In dem Bericht heißt es weiter: "Die so ermittelten wöchentlichen Fallzahlen von B.1.1.7 zeigen eine sehr gleichmäßige Wachstumsrate und haben sich in der Zeit von KW 02 bis KW 09 etwa alle 12 Tage verdoppelt."

Daher werde erwartet, dass die Sieben-Tage-Inzidenz nun einen "deutlich steileren Anstieg zeigen wird". Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Grafik: 7-Tage-Inzidenz COVID-19
Grafik: 7-Tage-Inzidenz COVID-19
Quelle: rki.de

Hochrechnung: Ab dem 12. April Inzidenz-Werte über 500 möglich

Der Lagebericht mit Datum vom Freitag zeigt ein Schaubild mit einer Hochrechnung der Sieben-Tage-Inzidenz in den kommenden Wochen. Demnach könnte die Inzidenz in der Woche ab dem 12. April auf Werte zwischen mehr als 200 und über 500 anziehen.

Bund und Länder hatten Anfang des Monats eine Kehrtwende in der Corona-Politik beschlossen. Demnach sollen - anders als bisher - die vorgesehen Lockerungen der Kontakteinschränkungen nicht mehr an eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35 geknüpft werden. Stattdessen wurde ein Stufenplan beschlossen, der Öffnungen schon bei einer Inzidenz unter 50 und sogar unter 100 vorsieht.

RKI-Chef Lothar Wieler hatte am Freitag von einer weiterhin "angespannten" Lage gesprochen. Es gehe darum, dass die dritte Welle "möglichst flach" verlaufe, sagte Wieler.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland bei 76

Dass die Pandemie in Deutschland wieder an Fahrt aufzunehmen scheint, zeigen auch die aktuellen Corona-Zahlen. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 12.674 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 239 weitere Todesfälle verzeichnet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 76.

Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9.557 Neuinfektionen und 300 neue Todesfälle gemeldet.

Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz mit den Daten der Firma Risklayer finden Sie hier:

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

 Sachsen, Leipzig: Auf der Intensivtherapie-Station (ITS) im Klinikum St. Georg beraten Stationsleitung Enrica Balder (l) mit Schwester Phuong Anh Luu Dao den Dienstplan.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Corona-Personalausfälle an Kliniken 

Die Corona-Sommerwelle ist zusehends auch in Krankenhäusern zu spüren - unter den Beschäftigten und bei belegten Betten. Einige Krankenhäuser mussten bereits Abteilungen schließen.

05.07.2022
von J. Fischer / H. Kruse
Videolänge
Eingang zur Notaufnahme eines Krankenhauses

Personalmangel, Stationen dicht - Wie ist die Corona-Lage in den Kliniken? 

Personal wegen Covid ausgefallen, Stationen dicht, OPs verschoben - die Lage in vielen Kliniken ist angespannt. Doch wie schlimm ist es wirklich? ZDFheute mit einem Überblick.

von Oliver Klein
Videolänge
Ein Oberarzt verlässt eine Covid-19-Station im Klinikum Stuttgart.

Nachrichten | heute - Corona: Personalausfälle in Kliniken 

In den Krankenhäusern fällt immer mehr Personal wegen einer Corona-Infektion aus. Deshalb werden bereits Stationen geschlossen. Mit Blick auf den Herbst bereitet das Sorgen.

05.07.2022
von J. Fischer / H. Kruse
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.