ZDFheute

Überbrückungshilfen für den Mittelstand

Sie sind hier:

Wirtschaftsminister Altmaier - Überbrückungshilfen für den Mittelstand

Datum:

Heute starten weitere Corona-Staatshilfen: Wirtschaftsminister Peter Altmaier will mit den Überbrückungshilfen dem Mittelstand helfen. Doch gelten sie vorerst nur bis August.

Die Bundesregierung stellt 25 Milliarden Euro für kleine und mittelständische Unternehmen zur Verfügung. Überbrückungshilfen, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise geht in die nächste Runde: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stellte die sogenannten Überbrückungshilfen des Bundes am Mittwoch in Berlin vor.

Die Überbrückungshilfen sind Teil des Konjunkturpakets und starten am 8. Juli und behalten ihre Gültigkeit bis in den August. Sie sollen Unternehmern "Planungssicherheit bis in den Herbst hinein" bieten, so Altmaier bei der Pressekonferenz. Im Koalitionsausschuss habe man sich dagegen entschieden, die Maßnahmen bis Ende des Jahres gelten zu lassen. Ab der zweiten Augusthälfte würde dann entschieden, ob die Hilfen verlängert werden.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Rednerpult während einer Plenarsitzung im Bundestag.

Erholung von Corona-Krise -
Altmaier rechnet mit Aufschwung ab Oktober
 

Wirtschaftsminister Altmaier rechnet mit einem Aufschwung der deutschen Wirtschaft ab Herbst. Zugleich warnt er, die Corona-Krise in den USA könne diesen Trend gefährden.

Förderung vor allem für den Mittelstand

Im Konjunkturpaket stehen hierfür 25 Milliarden Euro zur Verfügung. Es geht um Hilfen für Unternehmen vor allem aus dem Mittelstand, die aktuell wegen nur teilweiser Öffnung des Geschäftsbetriebs weiter stark von der Krise betroffen sind. Die Gelder sollen noch im Juli ausgezahlt werden.

Die Antragsverfahrenen sollen laut Altmaier digital über eine zentrale Internetplattform ablaufen, bei der sich die zuständigen Steuerberater und Wirtschaftsprüfer registrieren könnten.

Mehr WSF-Anfragen nach Genehmigung durch EU

Mit Blick auf den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesregierung sagte Altmaier, dass man sich aktuell mit weniger als 100 Unternehmen in Verhandlungen über Staatshilfen befinde. Er gehe davon aus, dass diese Zahl nun nach der Genehmigung des WSF durch die EU-Kommission steigen könne.

Das sind gute Nachrichten für alle Unternehmen, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Schwierigkeiten geraten sind.
Wirtschaftsminister Peter Altmaier

Wirtschaftsministerium will Ausschreibungsverfahren beschleunigen

Das Kabinett billigte am Mittwoch auch von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte neue Leitlinien für die Bundesverwaltung zur schnelleren Vergabe öffentlicher Aufträge, so das Wirtschaftsministerium gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Maßnahmen sollen ab Mitte Juli gelten und bis Ende 2021 begrenzt sein. Konkret ist unter anderem vorgesehen, dass es bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen bis zu einem Wert von 100.000 Euro vereinfachte Vergabeverfahren geben kann. Bei Bauaufträgen soll die Grenze bei einer Million Euro liegen. Bei Direktaufträgen von Waren und Dienstleistungen sowie Bautätigkeiten werden die Obergrenzen erhöht. Lange Planungs- und Ausschreibungsverfahren gelten als einer der Hauptgründe für den Investitionsstau in Deutschland.

Das Virus als Modell

Nachrichten | Politik -
Corona in 3D: Wie ist das Virus aufgebaut?
 

Corona bestimmt seit Monaten weltweit den Alltag der Menschen. Doch wie ist das Virus aufgebaut, was passiert im Körper und wie kann es bekämpft werden? Ein Überblick in 3D.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Der Leiter des Gesundheitsamts Trier-Saarburg Harald Michels

Gesundheitsamt Trier-Saarburg -
Probleme bei Reiserückkehrern
 

Reiserückkehrer stellen Gesundheitsämter vor Herausforderungen: Der Leiter des Gesundheitsamts Trier-Saarburg, Harald Michels, über den hohen Aufwand und bürokratische …

Videolänge:
1 min
Eine Blutprobe für einen Antikörpertest. Archivbild

Nachrichten | heute -
Corona-Studie in Kupferzell
 

Das Robert-Koch-Institut hat eine hohe Dunkelziffer nicht erfasster Corona-Fälle in Kupferzell ermittelt. In …

von Petra Otto
Videolänge:
1 min
Ein Zettel für die Gäste-Regstrierung liegt in einem Restaurant auf einem Tisch.

Nachrichten | heute -
Datenschutz in Corona-Zeiten
 

Wegen der Corona-Pandemie werden vielerorts persönliche Daten hinterlassen – zum Beispiel im Restaurant oder …

von Elisabeth Schmidt
Videolänge:
2 min
Tourismus auf Mallorca (Symbolbil/Archiv)

Nachrichten | heute -
Wird Mallorca zum Risikogebiet?
 

Überall in Europa gibt es wieder mehr Corona-Neuinfektionen. In Spanien wächst die Sorge, dass auch Mallorca …

von Anna Feist
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.