ZDFheute

"Das hätte nicht passieren dürfen"

Sie sind hier:

Empörung nach Foto in Aufzug - "Das hätte nicht passieren dürfen"

Datum:

Abstand in Corona-Zeiten? Fehlanzeige. Jens Spahn und zwölf weitere Personen, dicht gedrängt in einem Aufzug an der Gießener Uniklinik. Jetzt entschuldigen sich die Politiker.

Politiker und Begleiter drängeln sich in einem vollen Fahrstuhl
Abstand? Fehlanzeige - bei einem Besuch der Uniklinik Gießen drängen sich Bundesgesundheitsminister Spahn, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier mit Begleitern im überfüllten Fahrstuhl.
Quelle: Bodo Weissenborn / dpa

Abstand halten in Corona-Zeiten - dazu rufen die Politiker die Menschen derzeit bundesweit auf. Bei einem Besuch der Uniklinik Gießen haben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Dienstag allerdings selbst kein gutes Beispiel gegeben.

Auf dem Nachrichtendienst Twitter machte ein Foto die Runde, dass die Politiker zusammen mit einigen Begleitern dicht beieinanderstehend in einem Aufzug zeigte.

Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

"In diesem Aufzug stehen zu viele Menschen"

Prompt wurde Kritik an ihrem Verhalten laut. Hessens Staatskanzlei räumte den Fehler in einem Tweet ein: "Da muss man nicht groß drumherum reden: Das hätte nicht passieren dürfen. Auch wenn alle Mundschutz tragen. In diesem Aufzug stehen zu viele Menschen.

Spahn sagte, es sei wichtig, Abstand zu halten, selbst wenn man Mundschutz trägt.

Dass das manchmal nicht so leicht fällt im Alltag, haben wir ja auch gerade wieder gemerkt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn über Abstand halten

Alle hätten sich vorgenommen, nicht gleichzeitig in den Aufzug zu steigen - "und dann passiert es halt manchmal doch". Es seien genau die Dinge des Alltags, "wo wir eben alle miteinander die nächsten Wochen und Monate diszipliniert bleiben müssen".

Im Video: Gesundheitsminister Jens Spahn zeigt sich noch unsicher mit seinem Mundschutz:

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigt sich noch unsicher mit seinem Mundschutz. Erst fragt er sich, ob er richtig sitzt. Dann packt er sich mit den Händen mitten ins Gesicht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hinter Sonnenblumen

Deutscher Umweltpreis verliehen -
"Corona wird uns die Zukunft nicht nehmen"
 

Der deutsche Umweltpreis geht an den Klimaexperten Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und die Geschäftsführer der Blechwarenfabrik …

Dunkle Regenwolken hängen über einem Feld voller gelber Senfblüten in der hessischen Rhön bei Poppenhausen.

Wie verändert uns Corona?‎ -
"Die Rhön ist auch schön"
 

Auch in Pandemiezeiten wollen die Deutschen reisen und entdecken ‎"notgedrungen" andere Ziele für sich. Das …

von Marcel Burkhardt
Pflegerin auf einer Intensivstation bereitet sich vor

Infektionen, Schwerkranke, Tote -
Wie die Corona-Zahlen steigen
 

Fast 15.000 Neuinfektionen an einem Tag. Mehr als 10.000 Corona-Tote seit Pandemie-Beginn. Doppelt so viele …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.