ZDFheute

Bayern sucht die Dunkelziffer

Sie sind hier:

Corona-Studie in München - Bayern sucht die Dunkelziffer

Datum:

Eine Studie mit zufällig ausgewählten 3.000 Haushalten in München soll der Dunkelziffer bei den Corona-Infektionen auf die Spur kommen. Die Bluttests zuhause starten am Sonntag.

Ein Molekulargenetiker in Schutzkleidung führt ein Test auf das Sars-Cov-2-Coronavirus durch in einem Krankenhauslabor im Rheinland,, aufgenommen am 01.04.2020
Ein Jahr lang wird das Blut von Menschen aus 3000 Münchner Haushalten regelmäßig untersucht.
Quelle: sascha steinbach/epa-efe/shutterstock

Forscher in Polizeibegleitung klingeln demnächst an 3.000 Münchner Haustüren und bitten um Erlaubnis, Bluttests nehmen zu dürfen. So wollen sie neue Erkenntnisse über die Corona-Infektionen gewinnen. Das Forschungsprojekt sei auf ein Jahr angelegt und solle bereits in wenigen Tagen erste Ergebnisse liefern, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in München.

Die Haushalte in München werden zufällig aber nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt, um eine repräsentative Stichprobe zu erhalten. Ab Sonntag sollen Mediziner und Wissenschaftler bei den Menschen klingeln und um Blutproben für eine breit angelegte Studie bitten.

Dunkelziffer der Infektionen: Bis zu zehn Prozent

Viele Infizierte spürten nichts von ihrer Infektion, sagte Professor Michael Hoelscher, Leiter der Abteilung Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum der Universität München, am Freitag in München.

Eine Studie in München soll Erkenntnisse zur Ausbreitung der Pandemie in Deutschland bringen. "Etwa 70 Medizinstudenten werden nach wissenschaftlichen Kriterien Leute aussuchen und um eine Blutprobe bitten", so ZDF-Korrespondent Jürgen Bollmann.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Daher sei davon auszugehen, dass es inzwischen eine erhebliche Dunkelziffer an Infektionen gebe - Schätzungen gingen von zwischen eins und zehn Prozent der Bevölkerung aus.

Forscher in Polizeibegleitung klingeln an Haustür

Mit der Studie könne herausgefunden werden, wie sich das Virus tatsächlich in der Gesellschaft ausgebreitet habe. Hoelscher bat alle Münchner um ihre Unterstützung. Die Forscher würden bei den Proben von der Polizei begleitet, so sei klar erkennbar, dass es sich nicht um Betrüger handle.

Offenbar sind immer wieder Kriminelle unterwegs, die so tun, als wären sie Ärzte, Wissenschaftler oder vom Gesundheitsamt, um sich Zugang zu Wohnungen zu verschaffen.

Pro Probe müssten nur drei Milliliter Blut abgegeben werden. Das Blut werde dann auf Antikörper getestet. Hat ein Mensch Antikörper gegen Sars-CoV-2 im Blut, ist oder war er von einer Infektion betroffen. Hoelscher betonte, er gehe davon aus, dass die Ergebnisse der Studie für die Erforschung der Krankheit in ganz Deutschland nutzbar seien.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Konzept der DFL

Fußball | DFL-Konzept -
Kein Ärger wegen Nein der Minister
 

Ohne Groll hat die Deutsche Fußball Liga die vorläufige Absage der Politik an eine Stadion-Rückkehr der Fans hingenommen. Der Verband hofft nun, dass sein Plan später …

von Martin Hüsener
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.