ZDFheute

Wer die Corona-App verwendet - und wer nicht

Sie sind hier:

Drei Wochen nach Start - Wer die Corona-App verwendet - und wer nicht

Datum:

Die Corona-WarnApp ist seit knapp drei Wochen am Start. 15 Millionen Nutzer haben sie bereits heruntergeladen. Doch wer sind eigentlich die, die sich warnen lassen wollen?

Die Corona-WarnApp wird oft von technikaffinen Menschen und vielen Apple-Nutzern heruntergeladen. Ältere Handy-Nutzer und sozial benachteiligte Gruppen, die kein modernes Smartphone benutzen, können somit weniger gewarnt werden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Wer hat die Corona-Warn-App heruntergeladen?

15 Millionen Menschen haben die deutsche Corona-WarnApp in knapp drei Wochen heruntergeladen. Dabei wurde die App "bisher stark von Apple-Nutzern runtergeladen. Sie läuft also vor allem auf den teureren iPhones", erklärt ZDF-Reporter Dominik Rzepka.

Das ist ein Indiz dafür, dass die App oft von trendbewussten, technikaffinen Menschen genutzt wird. Man könnte vielleicht sagen: von einer 'digitalen Bohème'.
Dominik Rzepka, ZDF-Ressort Digitalpolitik 

Die, die nicht dazu gehören, haben es deutlich schwerer, sich warnen zu lassen. Denn das Ziel der Entwickler war, eine quasi "eierlegende Wollmilchsau-App" zu schaffen. Und das geht nur mit modernster Technik auf neuestem Stand. Ältere Handys nachrüsten ist kaum möglich. 

Die offizielle Corona-Warn-App. Archivbild

Schätzungen zu Warn-App -
Bisher etwa 100 Corona-Infektionen gemeldet
 

Zwei Wochen nach dem Start haben nach ZDF-Informationen etwa 100 Infizierte ihren positiven Covid-Test in die Corona-Warn-App eingetragen. Die App beginnt zu wirken.

von Dominik Rzepka, Berlin

Welche Gruppen haben keine modernen Handys?

Eine der Haupt-Corona-Risikogruppen sind Ältere und gerade diese Menschen haben auch häufig ältere Handys. Anke Domscheit-Berg, Netzpolitische Sprecherin der Linken meint, einerseits sollte die App sehr einfach, sehr schnell und für möglichst viele Handys bereitgestellt werden." Sie sollte aber auch möglichst präzise messen und möglichst wenig Akku verbrauchen.

Das geht nur, wenn man die Apple- und Google-Schnittstelle benutzt und die geht für ältere Handys einfach nicht.
Anke Domscheit-Berg

Aber auch Geringverdienende oder Arbeitslose können sich oft kein modernes Smartphone leisten. Da die App zwar nicht ihren Verwender, wohl aber sein Umfeld schützt, werden die Unterschiede so noch weiter verschärft.

Die neue Corona-Warn-App für Deutschland steht seit dem Morgen zum Download bereit. Sie soll dabei helfen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Was der Paritätische Wohlfahrtsverband deshalb fordert:

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert Unterstützung für diejenigen, die sich kein app-fähiges Handy leisten können. "Konkret sagen wir: Wer kein Geld hat und auch kein Geld zugestanden wird, sich ein Smartphone zu besorgen, was mit dieser App arbeiten kann, der muss das zugebilligt bekommen von Jobcentern und anderen", erklärt Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Alle müssen mitmachen und alle müssen in die Lage versetzt werden, mitzumachen.
Ulrich Schneider, Paritätischer Wohlfahrtsverband

Klar ist: Je mehr die App verwenden, desto besser für uns alle. Klar aber auch, dass das deutlich mehr kosten würde als die bisher verplanten Millionen.

Das Virus als Modell

Nachrichten | Politik -
Corona in 3D: Wie ist das Virus aufgebaut?
 

Corona bestimmt seit Monaten weltweit den Alltag der Menschen. Doch wie ist das Virus aufgebaut, was passiert im Körper und wie kann es bekämpft werden? Ein Überblick in 3D.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Ein Coronatest wird bei einer Reiserückkehrerin durchgeführt am 05.08.2020

Coronavirus in Deutschland -
Zahl der Neuinfektionen steigt weiter
 

Im Sieben-Tage-Trend setzt sich die Tendenz steigender Infektionen fort: Im Schnitt der letzten Woche haben sich täglich 730 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert.

Videolänge:
1 min
Demonstration gegen Corona-Beschränkungen in Berlin

Opposition in Krisenzeiten -
Wie viel Konsens verträgt eine Pandemie?
 

Die Demonstrationen am Samstag in Berlin richteten sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Aber nicht …

von Winnie Heescher, Berlin
Videolänge:
3 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.