ZDFheute

Der Plakate-Check

Sie sind hier:

Proteste gegen Corona-Regeln - Der Plakate-Check

Datum:

Auf Plakaten machen Demonstrations-Teilnehmer ihrem Unmut über die Corona-Regeln Luft. Etliche verbreiten krude Verschwörungstheorien. Ihre Parolen im ZDFheute-Check.

Demo auf der Cannstatter Wasen in Stuttgart
Nein, Bill Gates plant keinen weltweiten Impfzwang - Demo auf der Cannstatter Wasen heute in Stuttgart.
Quelle: reuters

"Kill Bill - Impfen! Jetzt! Alle!"

Der Klassiker unter den Corona-Verschwörungstheorien: Weil die Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates Impfkampagnen unterstützt und einer der größten Geldgeber der Weltgesundheitsorganisation WHO ist, werfen Kritiker Gates vor, er würde finanzielle Eigeninteressen verfolgen, Zwangsimpfungen planen und eine "globale Gesundheitsdiktatur errichten". Das behauptet zum Beispiel der Koch und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann, ähnliches verbreitet der ehemalige RBB-Journalist Ken Jebsen.

Doch dafür gibt es keine Belege. Die Gates-Stiftung hat zwar für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus 150 Millionen Dollar zugesagt. Doch Bill Gates verkauft keine Impfstoffe, seine Stiftung arbeitet nicht gewinnorientiert.

Corona-Demo in Stuttgart
Corona-Demo in Stuttgart
Quelle: Sandra Susanka

Politiker als "Statthalter" von Bill Gates

Ein Teil der Verschwörungstheorien rund um Bill Gates: Seine Stiftung habe die WHO gekauft und kontrolliere nun die weltweite Gesundheitspolitik, Politiker und Behörden seien nur "Statthalter" und "Büttel".

Doch etliche verbreitete Zahlen sind schlicht falsch: Die Gates-Stiftung stellt nicht 80 Prozent der Finanzierung der WHO, wie z.B. Ken Jebsen behauptet, sondern lediglich rund 10 Prozent. Damit nimmt Gates Einfluss auf die Politik der WHO, doch von einem Kauf oder gar weltweiter Kontrolle der Gesundheitspolitik kann keine Rede sein.

Coronavirus und Gates-Stiftung -
Warum Bill Gates kein Corona-Verschwörer ist
 

Bill Gates verdient in der Corona-Krise keine Milliarden mit Impfstoffen. ZDFheuteCheck erklärt, wie seine Stiftung tatsächlich arbeitet.

von Nils Metzger
Videolänge:
1 min

Manche gehen so weit zu behaupten, die Gates-Stiftung hätte sogar extra das Coronavirus entwickeln und patentieren lassen. Tatsächlich gibt es bei einem von der Gates-Stiftung unterstützten Institut ein Patent unter der Bezeichnung "Coronavirus". Dabei handelt es sich allerdings um einen tierischen Erreger aus der großen Gruppe der Coronaviren, und nicht um das aktuelle Virus Sars-CoV-2.

Teilnehmerin einer Demo gegen Anti-Corona-Maßnahmen in München
Teilnehmerin einer Demo gegen Anti-Corona-Maßnahmen in München
Quelle: dpa

"Kein Impfzwang"

Unter deutschen Politikern ist eine Impfpflicht umstritten: Während manche Politiker wie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) oder Grünen-Chef Robert Habeck sich bereits offen für eine Impfpflicht zeigten, sagt Kanzleramtschef Helge Braun: Eine Pflicht soll es nicht geben.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagt, er setze auf Freiwilligkeit, wenn es irgendwann einen Impfstoff gibt. Eine klare Absage an eine Pflicht ist die Aussage Spahns allerdings nicht. Fazit: Ob eine verpflichtende Impfung für bestimmte Personengruppen kommt, ist noch unklar.

"Wir sind das Volk!" steht auf einem Schild bei einer Demo in Stuttgart
"Wir sind das Volk!" steht auf einem Schild bei einer Demo in Stuttgart von Anfang Mai.
Quelle: dpa

"Wir sind das Volk"

"Wir sind das Volk" war unter anderem das Motto einer Demonstration der AfD gegen die Corona-Maßnahmen heute in Rostock, auch bei anderen Protesten hört und liest man immer wieder diesen Satz. Doch die Demonstrations-Teilnehmer sind in der Minderheit. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen von 81 Prozent lehnt die Aufmärsche ab, das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer.

Nur 16 Prozent finden die Proteste gut. Zustimmung zu den Protesten gibt es mehrheitlich nur bei den Anhängern der AfD. Alle anderen Parteianhänger sind überwiegend dagegen.

Das aktuelle ZDF-Politbarometer zeigt: Eine große Mehrheit von 81% der Befragten lehnt die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen ab.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Street Art in Berlin: ängstliche Frau mit Mundschutz und Virus

Nachrichten | Thema -
Alle Themen des Teams ZDFheuteCheck
 

Was steckt hinter den Thesen der Coronavirus-Skeptiker? Und welche Fake News verbreiten sich aktuell im Netz? Faktenchecks und Recherchen aus dem Team ZDFheu...

Vor einem Liniendiagramm steht der Großbuchstabe R. Im Hintergrund sind zwei große, gezeichnete Viren zu sehen.

Nachrichten | Panorama -
Corona-Daten einfach erklärt
 

Was sind die wichtigsten Zahlen zur Pandemie und was bedeuten sie?

Diesen Regionen droht erneut der Lockdown

Obergrenze überschritten -
Corona-Obergrenze: Wo Verschärfungen drohen
 

Ob Corona-Maßnahmen gelockert oder verschärft werden, hängt künftig von der Zahl der Neuinfektionen ab. Eine Live-Karte zeigt, ob die Obergrenze in Ihrer Region eingehalten wird.

von Simon Haas

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Ein riesiges Gemälde in New York zeigt den an Corona verstorbenen Arzt Dr. Ydelfonso Decoo am 27.05.2020

Porträt von verstorbenem Arzt -
Riesen-Gemälde ehrt Mediziner in New York
 

Mit einem riesigen Porträt ehrt ein Künstler in New York den an Corona verstorbenen Arzt Dr. Ydelfonso Decoo stellvertretend für alle Ärztinnen und Ärzte in der …

Ein Ehepark steht mit dem Rücken zur Kamera in einem Park; Schriftzug "fühlen sich wie Aussätzige".

Nachrichten | heute plus -
Auskuriert und ausgegrenzt
 

Karoline Preisler hat ihre Corona-Erkrankung überstanden und kann niemanden mehr anstecken. Dennoch werden …

von Sylvia Bleßmann
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.