ZDFheute

DIW fordert Corona-Elterngeld

Sie sind hier:

Kinder zu Hause - DIW fordert Corona-Elterngeld

Datum:

Für viele Eltern wird der Spagat zwischen Familie und Erwerbsleben in der Corona-Krise immer schwieriger. Das DIW fordert Unterstützung.

Alleinerziehende mit Kind. Symbolbild
Alleinerziehende mit Kind (Archivbild) - das Detusche Institut für Wirtschaftsforschung fordert ein Corona-Elterngeld.
Quelle: Andreas Arnold/dpa

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung fordert in der Corona-Krise ein spezielles Elterngeld oder eine Elternzeit für erwerbstätige Eltern. Für erwerbstätige Eltern sei keine Entlastung in Sicht, so das Institut. Vorerst sei nicht absehbar, wann der Schul- und Kita-Betrieb wieder vollständig aufgenommen werde.

Wie lange kann eine Gesellschaft das aushalten? Eine Frage, die sich auch nach den ersten vorsichtigen Lockerungen stellt. ZDFheute sprach mit einer Medizinethikerin.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Mit der Einführung eines Corona-Elterngeldes oder einer Corona-Elternzeit hätten Eltern einen Rechtsanspruch auf Arbeitszeitreduzierung und erhielten dann auch eine Ersatzleistung. Es müsse anerkannt werden, dass nicht alle erwerbstätigen Alleinerziehenden und Familien mit zwei beschäftigten Elternteilen mehrere Monate lang ihre Erwerbstätigkeit in gewohntem Umfang aufrechterhalten können, wenn sie gleichzeitig Kinder betreuen und Home-Schooling organisieren müssen, mahnte das Institut.

Niemand auf Reisen – viele unter Druck. Politik in Zeiten von Corona, das heißt: Entscheiden, ohne die Folgen abschätzen zu können. Mit Milliardensummen jonglieren und nebenbei die eigene Arbeit völlig umstellen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Geschlechtsunterschiede nicht verschärfen

Um zu verhindern, dass es überwiegend Frauen seien, die in Corona-Elternzeit gingen, schlägt das DIW vor, die Leistung bei Paaren an die Bedingung zu knüpfen, dass beide Elternteile ihre Arbeitszeit reduzierten. So würden die Geschlechterunterschiede bei der Erwerbs- und Sorgearbeit nicht zusätzlich verschärft.

Bund und Länder haben sich am Mittwoch darauf verständigt, dass Schulen und Kitas weiter geschlossen bleiben. Es soll aber Vorbereitungen geben, um den Schulbetrieb zunächst für Abschlussklassen, Prüfungen und Schüler vor einem Schulwechsel wieder aufzunehmen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.