Sie sind hier:

Flüchtlingslager in Griechenland - Ärzte befürchten Corona-"Katastrophe"

Datum:

In griechischen Flüchtlingslagern ist die Ansteckungsgefahr immens. Hilfsorganisationen beklagen ein Versagen Europas angesichts einer drohenden humanitären Katastrophe.

Für Trinkwasser stehen in einigen Teilen des Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos 1.300 Menschen Schlange. Eine Dusche müssen sich 240 Menschen teilen, eine Toilette etwa 170 Lagerbewohner. Es gibt kaum Seife, geschweige denn Desinfektionsmittel. Dafür Müllberge, Fäkalien und Ratten.

Die Hygiene in griechischen Flüchtlingslagern ist "katastrophal"

Die Hygienezustände in Moria bezeichnen dort tätige Mediziner als "katastrophal". Das Flüchtlingslager sollte maximal 2.840 Asylsuchende aufnehmen, nun halten sich dort aber inzwischen mehr als 20.000 Menschen auf.

Die Mediziner warnen vor den dramatischen Folgen eines Ausbruchs des Coronavirus - in Moria, aber auch in anderen Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln. Auf dem Festland sind bereits erste Covid-19-Infizierte unter Flüchtlingen gemeldet worden.

Im Video: Ein Lager auf dem griechischen Festland wird für 14 Tage abgeriegelt

Die Menschen leiden an Grippe, Fieber, Durchfall

"Seit Wochen sehen wir eine Katastrophe auf die Lager zukommen", sagt Florian Westphal, Geschäftsführer von "Ärzte ohne Grenzen" in Deutschland. Viele Camp-Bewohner seien schlecht ernährt und vorerkrankt; sie leiden an Grippe, Fieber, Durchfall.

Zehn bis 15 Menschen teilen sich ein Zelt oder eine Wellblechhütte. Die Corona-Ansteckungsgefahr ist immens: Gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen fordern die Ärzte ohne Grenzen deshalb seit einem Monat, die Lager zu evakuieren.

Die EU sorgt für Kopfschütteln

Mit jedem Tag des Wartens wächst bei den Helfern das Unverständnis darüber, wie wenig die Europäische Union unternimmt die Notlage in den Griff zu bekommen. "Wir verzweifeln langsam", sagte Westphal vor wenigen Tagen.

Im Video: Proteste auf Lesbos

Derzeit versuchen griechische Behörden, durch strenge Ausgangskontrollen ein Ausbreiten des Coronavirus zu verhindern. Das UN-Flüchtlingshilfswerk gibt zudem mehr Geld aus, um die Hygienesituation in den Lagern zu verbessern.

Deutschland nimmt 50 Minderjährige auf

Ein weiterer kleiner Hoffnungsschimmer: Deutschland will in der kommenden Woche zumindest 50 unbegleitete Minderjährige aus den Lagern aufnehmen. Andere EU-Staaten könnten dem Beispiel folgen. Im März hatten acht EU-Länder versprochen, etwa 1.000 bis 1.500 Kinder aufzunehmen. Die Corona-Pandemie hat die Aktion aber ins Stocken gebracht.

Als "Schande für Europa" empfindet Jean Ziegler, Vizepräsident des Beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats, "flüchtlingsfeindliche EU-Staaten" und die Schwäche Brüssels, für solidarisches Verhalten innerhalb der Gemeinschaft zu sorgen.

Im Video: Was das Coronavirus in Flüchtlingslager anrichtet

Ein Arzt und eine Krankenschwester behandeln Covid-19-Patienten

EU-Innenkommissarin Ylva Johannson bezeichnet die Lebensumstände in den griechischen Lagern zwar als "inakzeptabel" und verweist auf EU-Hilfsangebote und einen Notfallplan, mit dem Brüssel Athen unterstütze. Allerdings kritisieren Helfer, dass davon in den Lagern kaum etwas zu spüren sei.

So berichten die Ärzte ohne Grenzen davon, dass griechische Behörden vor dem Lager Moria einen einzigen Container aufgestellt hätten, in dem ein Arzt und eine Krankenschwester arbeiteten, um Corona-infizierte Menschen behandeln zu können.

Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus
Grafiken

Covid-19 - Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus 

Wie breitet sich das Coronavirus aus? Infografiken, Zahlen und Daten zur Entwicklung von Covid-19 in Deutschland und weltweit - immer aktuell.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.