Sie sind hier:

Lockerungen der Corona-Regeln - Söder prangert "Überbietungswettbewerb" an

Datum:

Der bayerische Ministerpräsident hat im Interview mit dem ZDF einige Bundesländer für zu weitgehende Lockerungen kritisiert.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die starken Lockerungen einiger Bundesländer in der Corona-Krise kritisiert. Dies ginge ihm persönlich viel zu schnell und finde in einer Art "Überbietungswettbewerb" statt, sagte er im heute-journal des ZDF.

Nach den heute vorgestellten bundesweiten Lockerungen bleibt es den Ländern ab jetzt selbst überlassen, ab wann sie weitere Öffnungen zulassen. Die Zahlen könne man zwar optimistisch betrachten, so Söder. "Aber ob sie halten, wird sich zeigen. Es gibt ein Restrisiko", warnt der bayerische Ministerpräsident.

Söder kritisiert Hessen und NRW für Lockerungen

Es sei so, dass viele Länder sehr viel sehr schnell lockern wollten. "Wir in Bayern haben da einen etwas umsichtigeren Kurs gefahren, im Vergleich zu Nordrhein-Westfalen beispielsweise", kritisiert er indirekt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der als Befürworter weitgehender Lockerungen gilt.

Geschlossener Biergarten am Aegidientorplatz in Hannover am 23.04.2020.

Beschlüsse im Überblick - So werden die Corona-Beschränkungen gelockert 

Nach der Beratung der Kanzlerin mit den Länderchefs ist klar: Vieles darf wieder öffnen. Aber: Kontaktbeschränkungen sind bis 5. Juni verlängert. Die Beschlüsse im Einzelnen.

Mit Blick darauf, dass beispielsweise in manchen Ländern schon wieder Veranstaltungen mit 100 Teilnehmern erlaubt würden, rief der bayerische Ministerpräsident zu mehr Geduld auf. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hatte zuvor angekündigt, Veranstaltungen mit 100 Teilnehmern wieder zulassen zu wollen.

Verständnis für Bedürfnis nach Freiheit

Die Kanzlerin und er hätten sich auch die Frage gestellt, warum seit Ostern eine Exit-Strategie nach der anderen vorgelegt wurde, ohne dass die verbesserten Zahlen damals schon absehbar waren.

Leere Fußgängerzone am 22.03.2020 in München

Lockerung der Corona-Regeln - Die Länder sind am Zug 

Deutschland lockert viele Corona-Maßnahmen, weitere Schritte hin zur Öffnung sind nun Sache der Länder. Eine große Herausforderung, findet Hamburgs Bürgermeister Tschentscher.

von Tim-Julian Schneider

"Wir haben auf der anderen Seite viele, viele Menschen, die mehr Freiheit wollen", betonte Söder jedoch. Dafür habe er Verständnis, es müsse letztlich die richtige Balance gefunden werden. "Wir haben für Bayern entschieden, es langsam anzugehen."

Welche Regelung gilt in welchem Bundesland?

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.