ZDFheute

Weltweit fast 1,5 Millionen Menschen infiziert

Sie sind hier:

Coronavirus-Meilenstein - Weltweit fast 1,5 Millionen Menschen infiziert

Datum:

Trotz verhängter Kontaktbeschränkungen steigen Corona-Infektionen und Todeszahlen weiter. Weltweit sind fast 1,5 Millionen Menschen infiziert, mehr als 2.300 Deutsche starben.

Coronavirus-Meilensteine: 1,5 Millionen Infizierte weltweit, 2000 Tote in Deutschland
Das Coronavirus breitet sich weltweit weiter aus.
Quelle: nexu science communication via reuters

Das Coronavirus greift weiter um sich: In Deutschland sind inzwischen mehr als 2.300 Menschen gestorben, die sich mit dem Virus infiziert hatten. Innerhalb von 24 Stunden nahm die Zahl der nachgewiesenen Infektionen um mehr als 5.000 zu. Bundesweit wurden laut Daten der Johns-Hopkins-Universität (Stand: 9. April 2020, 4:33 Uhr) mehr als 113.000 Infektionen mit Sars-CoV-2 registriert.

Deutschland: Mehr als 46.300 Menschen geheilt

Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts haben in Deutschland rund 36.000 Menschen die Infektion überstanden. Die Bundesregierung geht sogar von 46.000 Genesenen aus. Experten rechnen aber mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Infektionsfälle.

Sehen Sie hier ein Video über die Arbeit des Robert-Koch-Instituts in der Coronakrise:

Das Robert Koch-Institut liefert die Zahlen, die die Grundlage für die Entscheidungen der Politik sind. Doch in den letzten Tagen häuft sich die Kritik an der Arbeit des RKI.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Weltweit mehr als 88.500 Tote

Weltweit hat die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus die Marke von 1,5 Millionen fast erreicht. Das ging aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore in den USA hervor. In Folge der Pandemie wurden bereits mehr als 88.500 Corona-Tote verzeichnet.

Die meisten bekannten Infektionen gab es der Universität zufolge mit mehr als 432.000 Fällen in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern. An zweiter Stelle folgte Spanien mit mehr als 148.000 bekannten Infektionen. In Italien waren es mehr als 139.000. Dahinter folgten Deutschland, Frankreich, China und der Iran.

Sehen Sie hier ein Video zur Situation in den USA:

Die Ärmsten in den USA leiden besonders. Corona ist längst eine soziale Frage in den Vereinigten Staaten. Wir zeigen, wie Schulkinder auch ohne Schule versorgte werden und wie sich die Menschen in Zeiten von Krise und Arbeitslosigkeit durchschlagen.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Somalia meldet den ersten Todesfall

In Somalia ist der erste Corona-Todesfall registriert worden. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, starb ein 52-jähriger Somalier an der Infektion mit dem neuartigen Virus. Zudem sei bei vier Patienten das Virus nachgewiesen worden, die zuvor nicht ins Ausland gereist waren.

Corona-Tote in Brasiliens Favelas

Erstmals sind auch zwei Bewohner der Favela Rocinha von Rio de Janeiro im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Rocinha ist mit offiziell 70.000 Einwohnern eines der größten Armenviertel Brasiliens. In Rios insgesamt 763 Favelas mit zwei Millionen Bewohnern gibt es oft weder Wasser zum Händewaschen noch die Möglichkeit zur sozialen Distanzierung.

Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus

Covid-19 -
Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus
 

Wie breitet sich das Coronavirus aus? Infografiken, Zahlen und Daten zur Entwicklung von Covid-19 in Deutschland und weltweit - immer aktuell.

von Simon Haas, Robert Meyer

Hoffnung auf weitere Besserung in Italien

Unterdessen hat der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte die Hoffnung geäußert, dass sich die Lage seines Landes in der Corona-Krise weiter verbessern wird.

Die Kurven für Italien verbessern sich. Die Zahl der Geheilten steigt stark an. Ich hoffe wir kommen jetzt wieder aus der Krise.
Giuseppe Conte, italienischer Ministerpräsident

In Italien waren neue ermutigende Zahlen zum Coronavirus veröffentlicht worden. Nach Angaben des Zivilschutzes sank abermals die Zahl der neu verzeichneten Todesfälle.

Auch die sinkende Zahl der Coronavirus-Patienten auf den italienischen Intensivstationen gibt Anlass zur Hoffnung: Sie sank den fünften Tag in Folge.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

"Im Kampf gegen den IS – Ist das Kalifat am Ende?": Syrische Soldaten an Front in Al-Rakka.

Pandemie und Terrorismus -
Corona-Krise könnte IS stärken
 

Das Coronavirus könnte der Terrormiliz IS in die Hände spielen. Denn wenn Staaten schwach sind, können Terroristen vielfach profitieren.

von Julia Klaus
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.