Sie sind hier:

Kampf gegen Corona - Geht Schwedens Strategie am Ende auf?

Datum:

Empfehlungen statt Anordnungen: Schweden geht einen eigenen Weg in der Corona-Krise. Doch die Behörden steuern nach. Der Chef-Epidemiologe räumt inzwischen Versäumnisse ein.

Pfarrer Jörg Weißbach von der Tyska Kirkan in Stockholm geht durch das leere Kirchenschiff. Seit Wochen sind in der Stadt Gottesdienste verboten. Zu groß ist die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus.

Weißbach, der vor einigen Jahren von der Nordseeinsel Föhr an die Kirche in Stockholm gekommen ist, kennt beide Wege, mit der Pandemie umzugehen: Den strengen deutschen des Lockdowns und den vergleichsweise lässigen der Schweden. Der spricht statt Anordnungen Empfehlungen aus, die das öffentliche Leben im Land nicht so stark abwürgen wie in Deutschland: Clubs und Restaurants dürfen genauso öffnen wie Schulen und Flohmärkte.

Epidemiologe Tegnell räumt Versäumnisse ein

Aber auch in Stockholm sind die Empfehlungen inzwischen durchaus streng geworden: So sollen die Passagiere an den U-Bahnen überlegen, ob ihre Fahrt wirklich nötig ist. "Wir sind an einem Punkt, an dem die Behörden nochmal nachsteuern, weil sie merken, dass die schwedischen Infektionszahlen stark abweichen von denen der skandinavischen Freunde", erklärt Weißbach.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Selbst Anders Tegnell, Schwedens Staats-Epidemiologe räumt Versäumnisse ein: "Wir hätten überlegen müssen, wo wir entschlossener hätten handeln sollen", sagt er im Radio-Interview mit Blick auf die mehr als 4.000 Menschen in Schweden, die an Folgen von Corona gestorben sind.

In der Corona-Krise geht Schweden seinen eigenen Weg, hier wurde hier das öffentliche Leben kaum eingeschränkt. Die Todeszahlen sind jedoch erschreckend.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl sind das viermal so viele wie in Deutschland. Vor allem in dicht besiedelten Stadtteilen der Einwanderer und in der Altenpflege sind die Opferzahlen hoch. "Hier werden auch die Schweden unruhig - man hat die Verwandten nicht mehr ins Heim gelassen, aber die Betreuer wechselten jeden Tag und hatten lange keine Schutzausrüstung. Das trug zur hohen Sterblichkeit bei", sagt Pfarrer Weißbach.

Testkapazitäten sind knapp

Noch immer knapp sind die Testkapazitäten - sie sind Medizinern, Pflegern und Patienten mit sehr deutlichen Symptomen vorbehalten. Viele Infizierte tragen so das Virus unentdeckt durch die Stadt. Eigentlich ist das genau das Ziel von Anders Tegnell: Er möchte das Virus möglichst breit streuen, damit viele Schweden nach überstandener Infektion immun werden gegen Corona.

Doch hat Schweden dabei versagt, die Schwachen vor dem Virus zu schützen. Und so schießen jetzt private Testlabore aus dem Boden, wie ABClabs: Vor allem große Unternehmen haben darin investiert, wollen wissen, was das Virus in ihren Belegschaften anrichtet.

Vorsichtsmaßnahmen der Nachbarn Schwedens

Ola Winqvist, wissenschaftlicher Begleiter der Tests von ABClab, ist überzeugt, dass die neuen Tests spätestens im August ergeben, dass Schweden auf dem Weg zur sogenannten Herdenimmunität ein großes Stück vorangekommen ist.

Ich glaube, die zweite Welle des Virus trifft Europa lange, bevor es einen Impfstoff geben wird. Wenn wir Herdenimmunität aufbauen, könnten Schwedens Opferzahlen im internationalen Vergleich am Ende sogar niedriger sein als im Ausland.
Ola Winqvist, ABClab

Durchaus möglich also, dass sich erst in einigen Monaten zeigen wird, welche Strategie gegen Corona die richtige ist - aber eines steht fest: Dass jetzt die skandinavischen Nachbarn Vorsichtsmaßnahmen gegen Schweden ergreifen, trifft die Menschen in Stockholm hart. "Die Rolle der Aussätzigen stimmt so gar nicht mit dem Selbstbild der Schweden überein", sagt Pfarrer Weißbach. Gut möglich also, dass Schweden im Kampf gegen das Virus nochmal nachbessert.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Terra X - Die Wissens-Kolumne: Harald Lesch

Terra X - Die Wissens-Kolumne - Harald Lesch: Lasst! Euch! Impfen! 

Seit beinahe zwei Jahren scheint Deutschland im unerbittlichen Griff des Coronavirus gefangen zu sein. Dabei liegt die Lösung doch auf der Hand. Und die Botschaft ist nicht neu.

von Harald Lesch
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.