ZDFheute

"Die Lage ist ernst"

Sie sind hier:

Söder unterstützt Merkels Appell - "Die Lage ist ernst"

Datum:

Bayerns Ministerpräsident Söder fordert die Bevölkerung zu vorsichtigerem Verhalten in der Corona-Krise auf. Nur so könne der jetzt drohende Lockdown verhindert werden.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder während einer Pressekonferenz in München.
Bayerns Ministerpräsident Söder mahnt zu Umsicht und Solidarität in der Corona-Krise.
Quelle: LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/Shutterstock

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) stellt sich hinter den eindringlichen Appell an die Bevölkerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Verringerung von Kontakten in der Corona-Krise.

Söder: Ein zweiter Lockdown droht

Der "Bild am Sonntag" sagte er:

Die Lage ist ernst. Wenn wir nicht rasch gegensteuern, gerät Corona außer Kontrolle.
Markus Söder

Wer zögere, riskiere einen zweiten Lockdown. "Nie waren Umsicht, Vorsicht und Solidarität so wichtig wie jetzt", sagte Söder.

Nach Einschätzung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach könne nur die Bevölkerung einen erneuten Lockdown noch abwenden. "Es wird darauf ankommen, wie sich die Bevölkerung verhält. Das ist wichtiger als einzelne Maßnahmen", sagte Lauterbach den Zeitungen der "Funke Mediengruppe".

In Deutschland wächst die Zahl der Corona-Neuinfektionen – und die Angst vor einem Zweiten Lockdown. Lothar Wieler hält den für vermeidbar.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Corona droht Kliniken zu überlasten

Wenn es nicht gelinge, das exponentielle Wachstum zu bremsen, "steigen die täglichen Fallzahlen innerhalb kürzester Zeit so stark an, dass die Kliniken und Gesundheitsämter überlaufen werden", sagte Lauterbach dem Bericht zufolge.

"Es ist ganz simpel. Der R-Wert liegt bei etwa 1,3. Wenn wir den nicht runter bekommen, steigen die täglichen Fallzahlen innerhalb kürzester Zeit so stark an, dass die Kliniken und Gesundheitsämter überlaufen werden. Dann kommen lokale Shutdowns", sagte Lauterbach.

Verhalten der Menschen ist entscheidend

Die auch R-Wert genannte Reproduktionszahl gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter ansteckt. Laut Robert Koch-Institut lag der R-Wert zuletzt bei 1,40.

Das exponentielle Wachstum hat eine solche Kraft - da würde jedem einleuchten, dass nichts mehr stattfinden kann.
Karl Lauterbach

"Dann würde auch die Wirtschaft einbrechen", sagte Lauterbach.

Ein Modell eines Körpers mit Organen.

Nachrichten | Panorama -
So kann Corona dem Körper schaden
 

Diese direkten und indirekten Schäden kann das Virus anrichten

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Klassenzimmer einer Schule zum Thema Lüften

Nachrichten | heute journal -
Dauerlüften oder Luftfilter?
 

Obwohl Studien nachgewiesen haben, dass Luftfilter wirksame Instrumente zur Bekämpfung des Coronavirus sind, …

von Dominik Lessmeister
Videolänge
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.