ZDFheute

Trump droht WHO mit Zahlungsstopp

Sie sind hier:

Corona-Krise in den USA - Trump droht WHO mit Zahlungsstopp

Datum:

Der US-Präsident droht halbherzig, kein Geld mehr an die Weltgesundheitsorganisation zu zahlen. Indes melden die USA mit 2.000 Corona-Toten einen traurigen, weltweiten Tagesrekord.

US-Präsident Trump spricht, mit einem Finger gestikulierend, während eines Corona-Briefings im Weißen Haus.
US-Präsident Trump ist schnell mit Schuldzuweisungen. Diesmal trifft es die WHO.
Quelle: epa

US-Präsident Donald Trump hat gedroht, Beitragszahlungen seines Landes an die Weltgesundheitsorganisation zu stoppen. Die WHO habe bei der Corona-Pandemie schlecht reagiert, sagte er.

Sie hätten es wissen müssen und haben es vermutlich gewusst.
Donald Trump

Trump erklärte zudem, die Organisation sei zu sehr auf China zentriert. Unter anderem hätten sie davon abgeraten, dass er die Grenzen für Reisende aus China schließe. Ähnlich hatte er sich zuvor schon auf Twitter geäußert. Dort schrieb er: "Die WHO hat es wirklich vergeigt."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zahlen aus China sind fragwürdig

Die WHO hatte China dafür gelobt, wie transparent es mit der Pandemie umgegangen sei, obwohl es berechtigte Zweifel daran gibt, ob nicht mehr Menschen an dem Virus erkrankt und gestorben sind als offiziell angegeben.

Sehen Sie in diesem Beitrag, wie die Corona-Krise die USA aus dem Gleichgewicht bringt:

Die USA sind heftig getroffen von der Corona-Pandemie. Besonders dramatisch ist die Lage in New York: Dort rechnen die Behörden mit täglich bis zu 850 Toten, das Virus breitet sich rasant aus

Beitragslänge:
11 min
Datum:

Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus sagte Trump zunächst, er werde die US-Finanzierung für die WHO aussetzen. Auf Nachfrage, ob das mitten in der Corona-Krise vernünftig sei, ruderte er aber zurück und sagte, man werde einen solchen Schritt prüfen. "Ich sage nicht, dass ich es tun werde."

ZDFheute Update am Morgen

Update am Morgen -
Wie lange bleibt die Wirtschaft am Boden?
 

Guten Morgen! Die Lufthansa zieht drastische Konsequenzen, die Wirtschaftsinstitute warnen vor deutlichen Folgen der Corona-Krise - unser Update.

von Kevin Schubert

Trump-Berater warnte früh vor dem Virus

Laut Medienberichten hatte Trumps Handelsberater Peter Navarro bereits Ende Januar vor einer Coronavirus-Pandemie gewarnt. Bei einem ungünstigen Verlauf könnten in den USA mehr als eine halbe Million Menschen sterben, hieß es. Navarro forderte deshalb, keine Einreisen aus China mehr zuzulassen. US-Präsident Donald Trump beteuerte, nichts von diesen Warnungen gewusst zu haben.

In den USA hat ein Berater des Präsidenten bereits im Januar vor einer Corona-Pandemie gewarnt. Präsident Trump streitet ab, davon gewusst zu haben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Johns Hopkins-Universität meldet derweil 2.000 Corona-Tote in den USA an nur einem Tag. In keinem anderen Land der Welt wurden an binnen 24 Stunden mehr Tote infolge einer Covid-19-Erkrankung gezählt. Unbeirrt davon spekuliert Trump, womöglich bald den Höhepunkt der Corona-Krise zu erreichen. Er wolle die Beschränkungen für die Wirtschaft bald aufheben.

Sehen Sie hier einen Beitrag aus der am schwersten von der Corona-Krise getroffenen US-Metropole:

New York meldet 731 Tote binnen 24 Stunden

Indes verzeichnet der US-Staat New York mit 731 Corona-Toten innerhalb eines Tages den vorläufigen Höhepunkt der Krise. Insgesamt lag die Zahl der Toten bei etwa 5.500, wie Gouverneur Andrew Cuomo bei seiner täglichen Pressekonferenz sagte. In den vergangenen Tagen waren um die 600 Patienten in dem Staat gestorben.

Coronavirus und Infografik-Chart

Covid-19 -
Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus
 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Weltweit haben sich mehr als fünf Millionen Menschen infiziert. Sehen Sie hier aktuelle Karten und Infografiken.

von Simon Haas, Robert Meyer

Unter anderem sinkende Zahlen eingelieferter Patienten geben dem Gouverneur zufolge aber Anlass zu Hoffnung:

Soweit wir sehen, gibt es eine Abflachung (der Kurve) oder ein mögliches Plateau. Das liegt an dem, was wir tun. Und wir müssen es weiter tun.
Andrew Cuomo

In den USA wurden nach Angaben der Johns Hopkins-Universität bislang rund 400.000 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen, rund 12.700 Menschen starben. Die Arbeitslosenquote ist in die Höhe geschnellt, die Wirtschaft befindet sich im Sinkflug. Trump sagte, er werde den US-Kongress darum bitten, das riesige US-Konjunkturpaket nochmals um 250 Milliarden US-Dollar aufzustocken.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Zeichnung Sarah Kunst

Alt und Jung unter einem Dach -
Generations-WG in Corona-Zeiten
 

Sarah Kunst wohnt mit ihrem Freund und ihren Großeltern in einer Generations-WG. Risikogruppe und Nicht-Risikogruppe unter einem Dach. Wie funktioniert das im …

Winfried Hermann an nimmt in einem Bus an einer eingebauten Schutzscheibe vom Busfahrer einen Fahrschein entgegen am 25.05.2020

Fahrgastaufkommen gesunken -
Ruf nach Rettungsschirm für ÖPNV
 

Angst vor Corona und massenhaft Homeoffice. Der Öffentliche Personennahverkehr ist deswegen nur gering …

von Ina Baltes
Der Flugzeuge parken am Flughafen Wien-Schwechat; Schrifzug: "Brutale Einbußen".

Nachrichten | heute plus -
Österreich öffnet wieder Hotels
 

Das Problem: Touristen und Geschäftsreisende können oft nicht einreisen. Das trifft besonders die Stadt Wien. …

von Wolf-Christian-Ulrich
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.