ZDFheute

Wie die Türkei ihre Corona-Regeln lockert

Sie sind hier:

Klare Ansagen - Wie die Türkei ihre Corona-Regeln lockert

Datum:

In Deutschland werden die strengen Corona-Regeln in einer Art Länder-Flickenteppich gelockert. Dagegen macht der türkische Präsident Erdogan mit einem Exit-Plan eine klare Ansage.

Leere Straßen in Istanbul
Leere Straßen in Istanbul - bald schon ein Bild der Vergangenheit? Präsident Erdogan kündigt erste vorsichtige Lockerungen der Ausgangssperre an.
Quelle: ap

Der regelmäßige Gang zum Barbier ist ein Muss für den türkischen Mann, und so handelte es sich sozusagen um eine Frage des nationalen Wohlbefindens, die der Präsident am Montagabend dann auch in aller Klarheit beantwortete.

"Ab Montag, den 11. Mai, dürfen Friseurläden wieder öffnen", verkündete Recep Tayyip Erdogan auf allen TV-Kanälen. Doch gelte dabei, für die Herren wie für die Damen, weiter Maskenpflicht. Und nur eine begrenzte Anzahl Kunden dürfe sich im Frisiersalon gleichzeitig aufhalten. Basta.

Attraktionen wie die Hagia Sophia oder die Bosporus-Brücken liegen derzeit in unwirklicher Stille dar. An den Wochenenden gilt eine komplette Ausgangssperre. Sevket Sahintas, Fotograf und Taxifahrer, hält die besondere Stimmung in der Stadt fest.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Erdogan weist auf "neue Normalität" hin

Es war eine wahre Litanei von Daten und Fristen, von Maßnahmen und deren Lockerungen in einzelnen Provinzen und Städten, die sich über dem lauschenden Volk ergoss. Vorher hatte Präsident Erdogan eine Erfolgsbilanz gezogen, die ihn in die Lage versetze, das Land in einem vierstufigen Plan schrittweise wieder in so etwas wie Normalität zu führen. Wobei, und auch darauf wies der Präsident hin, es werde sich um eine "neue Normalität“ handeln. Corona verändere alles, bis auf Weiteres.

Phase eins: Läden öffnen, Ausgangssperre wird gelockert

Zunächst sollen in einer Phase, ab der kommenden Woche bis zum Ende des Fastenmonats Ramadan Ende Mai, einzelne Fachgeschäfte und Einkaufszentren unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen.

Außerdem sollen die seit Wochen geltenden Ausgangssperren für über 65-Jährige und unter 20-Jährige gelockert werden. Diese dürfen zunächst für bis zu vier Stunden pro Tag im Umkreis ihrer Wohnung wieder an die frische Luft. Außerdem werden die Reisebeschränkungen in sieben Provinzen, die nur geringe Infektionszahlen aufweisen, wieder aufgehoben.

Phase zwei: Binnentourismus läuft wieder an

In einer zweiten Phase von Ende Mai bis Ende August sollen Inlandsreisen auch mit dem Flugzeug wieder möglich sein. Der Binnentourismus soll langsam wieder hochgefahren werden. Im Juni sollen an Schulen, Universitäten und Militärakademien wieder Prüfungen abgelegt werden können.

Tayyip Erdogan
Präsident Erdogan möchte sein Land in eine "neue Normalität" führen.
Quelle: reuters

Krankenhäuser sollen aus dem Corona-Modus in den Normalbetrieb zurückkehren. Eine Maßnahme, die der Präsident mit der großen Zahl an Intensivbetten und Beatmungsgeräten begründet. Und tatsächlich verfügt das Land über ein leistungsfähiges Netz an gut ausgestatteten Krankenhäusern. Mundschutz und medizinische Masken werden im Land ausreichend produziert und in mittlerweile 57 andere Staaten weltweit exportiert, unter anderem auch in die USA.

Phase drei: Die Schulen sollen wieder öffnen

In einer dritten Phase ab September sollen dann die Schulen wieder öffnen, und in Phase vier ab Januar alle anderen Einschränkungen aufgehoben werden, vorausgesetzt, bis dahin stehen ein Impfstoff und Corona-Medikamente zur Verfügung.

Phase vier: Alle Einschränkungen werden aufgehoben

Die Maßnahmen seien flexibel, betonte Erdogan gestern Abend. Verlaufe die Infektionskurve weiter flach, könnten Maßnahmen früher gelockert oder zurückgenommen werden. Käme es in einzelnen Landesteilen zu einer zweiten Infektionswelle, könne man Verbote regional wieder verhängen und sogar noch verschärfen.

Das Machtzentrum in der Türkei ist der Präsidentenpalast. Hier werden die Entscheidungen getroffen, denen sich letztlich auch die Provinzgouverneure und Bürgermeister beugen müssen. Gerade die großen Städte Istanbul, Ankara oder Izmir werden von Bürgermeistern der oppositionellen CHP regiert.

Diese kritisieren viele Maßnahmen des Präsidenten, der in seinen Ansprachen an die Nation zurückkeilt, obwohl die Zahlen für ihn sprechen, und er das eigentlich nicht nötig hätte. Denn Krisenzeiten, sind die großen Zeiten der Regierung. Niemand weiß das besser als Recep Tayyip Erdogan.

Türkische Polizeibeamte halten Autos an und überprüfen die Erlaubnis ihrer Fahrer, aufgenommen am 04.04.2020 in Istanbul

Corona in der Türkei -
Wie Erdogan mit der Krise und Kritik umgeht
 

Kein Virus ist stärker als die türkische Nation, so Erdogan. Wer das hinterfragt, gilt schnell als Verräter. Die Behörden tun Kritik als manipulative Fake-News ab.

von Jörg Brase, Istanbul

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Diesen Regionen droht erneut der Lockdown

Obergrenze überschritten -
Corona-Obergrenze: Wo Verschärfungen drohen
 

Ob Corona-Maßnahmen gelockert oder verschärft werden, hängt von der Zahl der Neuinfektionen ab. Eine aktuelle Karte zeigt, ob die Obergrenze in Ihrer Region eingehalten …

von Simon Haas
Ein Mann mit einer Schutzmaske stapelt Stühle vor einem Restaurant im Berchtesgadener Land, nachdem dort aufgrund hoher Infektionszahlen ein Lockdown verordnet wurde. Ein solcher droht auch bundesweit, sollten die Neuinfektionen bei 20.000 oder mehr pro Tag liegen.

Städte- und Gemeindebund -
"xx"
 

Der Deutschen Städte- und Gemeindebundes hält strengere Maßnahmen im Kampf gegen Corona für notwendig, sagt …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.