Sie sind hier:

Auswärtiges Amt - Reisewarnung für Türkei teilweise aufgehoben

Datum:

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. Die formelle Warnung vor touristischen Reisen in mehrere Provinzen entfällt.

Archiv, Türkei, Antalya: Strandliegen und Sonnenschirme stehen am menschenleeren Strand an einer Hotelanlage.
Leerer Strand in Antalya: Bereit für deutsche Touristen.
Quelle: dpa

Das Auswärtige Amt teilte am Dienstag in den Reisehinweisen im Internet mit, dass die formelle Warnung vor touristischen Reisen in die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla entfällt.

Eine Reisewarnung ist der "dringende Appell" des Auswärtigen Amtes, Reisen in ein Land zu unterlassen. Wegen des Coronavirus gilt die Reisewarnung für die meisten Länder außerhalb der Europäischen Union.

Türkei erste Ausnahme bei weltweiter Reisewarnung

Bei allen vier Provinzen handelt es sich um Urlaubsregionen an der Westküste. Bisher zählte die Türkei zu den etwa 160 Ländern außerhalb der Europäischen Union und des Schengen-Raums, für die die Reisewarnung eigentlich bis zum 31. August galt.

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben, unter anderem für beliebte Urlaubsorte an der Küste. ZDF-Korrespondentin Shakuntala Banerjee über die Entscheidung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Türkei ist neben Großbritannien damit erst das zweite Land außerhalb der Europäischen Union und des grenzkontrollfreien Schengen-Raums, für das die Reisewarnung teilweise aufgehoben wird - abgesehen von europäischen Kleinstaaten wie Andorra, Monaco, San Marino und dem Vatikanstaat. Der Schritt könnte also Forderungen anderer Urlaubsländer wie Tunesien oder Ägypten nach sich ziehen.

Das Auswärtige Amt betonte, dass sie die Reisewarnung "unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts" aufgehoben habe. "Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland."

Türkei-Urlauber müssen Corona-Test selbst zahlen

Die Kosten von umgerechnet 15 Euro in einem zertifizierten Labor beziehungsweise 30 Euro am Flughafen müssten die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne beziehungsweise in ärztliche Behandlung begeben.

Die Türkei hatte viele Wochen auf diesen Schritt gedrungen. Die deutschen Urlauber gehören zu den größten Touristengruppen in der Türkei.

Urlaub in Paris

Corona-Pandemie - Wo in Europa Sommerurlaub möglich ist 

Sommerferien in Zeiten von Corona - damit sind die möglichen Reiseziele weltweit eingeschränkt. Doch innerhalb Europas sind viele beliebte Ziele wieder erreichbar.

Für die türkische Tourismusbranche ist der Schritt von erheblicher Bedeutung. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige für die Türkei. Durch die Corona-Pandemie ist der jedoch stark eingebrochen. Alleine im Juni kamen nach Angaben des Tourismusministeriums fast 96 Prozent weniger Besucher ins Land als im Vorjahr. In den ersten sechs Monaten des Jahres waren es demnach rund 75 Prozent weniger Touristen als noch 2019.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.