ZDFheute

Die Stunde der Autokraten

Sie sind hier:

Corona und die Überwachung - Die Stunde der Autokraten

Datum:

Ob China, Russland, Ungarn: In der Corona-Krise ziehen Autokraten die Daumenschrauben nochmal fester an. Sondergesetze, härtere Strafen - einer droht gar mit Erschießung.

Ein Sicherheitsroboter der Polizei fährt zwischen Menschen mit Schutzmasken am Bahnhof in Shenzen, China. Aufgenommen am 06.03.2020
Überwachung überall: Ein Sicherheitsroboter der Polizei am Bahnhof in Shenzen, China.
Quelle: EPA

Nur wenige Tage brauchte Kremlchef Wladimir Putin, um Gesetze für eine härtere politische Gangart in Russland in Kraft zu setzen. Und Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, der einen guten Draht zu Putin hat, kann per Notstandsgesetz samt umfassender Vollmachten regieren.

Besonders die autoritären Anführer verstehen es in Krisenzeiten, ihre Macht weiter auszubauen - zu Lasten der Freiheit der Bürger, wie Menschenrechtler und Oppositionelle beklagen.

Menschenrechtler kritisieren Tracking in der Krise

Kaum ein Instrument gewinnt in dieser Zeit des Kampfes gegen die Corona-Epidemie so rasch an Gewicht wie die Nutzung digitaler Technologien.

Die Welle der Überwachung, die wir sehen, ist wirklich so nie da gewesen. Sie übertrifft sogar die Reaktionen der Regierungen weltweit auf 9/11.
Edin Omanovic, Privacy International

Die Stadt Moskau nutzt seit einigen Tagen unter anderem Überwachungskameras und Tracking über Mobiltelefone, um Menschen, die in Corona-Quarantäne sind, auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Die ersten Strafen ergingen bereits am Freitag. Als "Tyrannei" bezeichnet der prominente Oppositionelle Dmitri Gudkow die neuen russischen Gesetze:

Das Coronavirus beschleunigt den Prozess für den Übergang zur Diktatur.
Dmitri Gudkow

Auch die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) warnte gerade, dass schon mehr als 20 Länder Telekommunikation für die Bestimmung von Aufenthaltsorten nutzten. Dabei wirft HRW besonders China und Russland vor, die digitale Technik zur Überwachung im Kampf gegen die Krankheit Covid-19 ungerechtfertigt stark einzusetzen.

"Man muss das Prinzip der Datensparsamkeit benutzen", warnt Linke-Politikerin Anke Domscheit-Berg.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Notstandsgesetz und Ausnahmezustand in vielen Ländern:

In Russland unterzeichnete Putin auch ein Gesetz, das der Regierung Sondervollmachten für einen Ausnahmezustand gibt. Sollte sich die Epidemie ausweiten, ist es demnach nur eine Frage der Zeit, bis die Daumenschrauben für die Russen noch fester angezogen werden.

Während Präsident Putin zu einer arbeitsfreien Woche aufrief, hat Moskau eine Ausgangssperre verhängt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In Ungarn kann der rechtsnationale Regierungschef per Notstandsgesetz schon jetzt am Parlament vorbei und zeitlich unbefristet auf dem Verordnungsweg regieren. Neue Strafbestimmungen drohen Journalisten mit dem Gefängnis, wenn sie durchaus wahre Tatsachen so wiedergeben, dass sie größere Menschengruppen "beunruhigen".

"Herr Orban verabschiedet sich von den Grundwerten der Demokratie und der Europäischen Union", so Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Auch in Afrika wurden Notstandsgesetze mit weitreichenden Beschneidungen individueller Freiheitsrechte in fast allen Ländern des Kontinents erlassen. Erste Hinweise auf exzessiv ausgeübte Macht gibt es bereits. Brutale Übergriffe von Polizisten oder Soldaten haben etwa in Kenia, Uganda, Südafrika oder dem Kongo Menschenrechtsgruppen auf den Plan gerufen.

Bundesentwicklungsminister Müller befürchtet eine neue Eskalation in Afrika - eine Verschlimmerung der Konflikte und neue Flüchtlingsströme.

Vor allem aber der Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, sorgte mit drastischen Worten international für Aufsehen, als er "Ordnung" einforderte bei den verhängten Ausgangsbeschränkungen:

Meine Anweisungen an die Polizei und das Militär, wenn jemand Ärger macht und ihre Leben in Gefahr sind: Erschießt sie.
Rodrigo Duterte

Autokraten machen Pandemie zur Chefsache

Für die Staatschefs geht es in Krisenzeiten vor allem ums politische Überleben. In China schien es nach dem Ausbruch des Virus so, als könnte die Krise für Staatschef Xi Jinping gefährlich werden. Es kam zum Aufschrei, als klar wurde, dass Ärzte in der Millionenmetropole Wuhan schon im Dezember vor dem Virus gewarnt hatten, aber zum Schweigen gezwungen wurden. Doch Xi konnte das Blatt wenden.

Den Kampf gegen die Epidemie machte Xi zur Chefsache, präsentierte schnelle Erfolge. Rigoros wurden lokale Politiker in der besonders betroffenen Provinz Hubei entlassen und zu Sündenböcken gemacht. Seit Wochen verkünden Behörden nun, dass es kaum noch lokale Infektionen gebe. Während Teile der Welt im Chaos versinken, kehrt China langsam zur Normalität zurück. Und die Staatspropaganda präsentiert Xi als Staatschef, der den Krieg gegen das Virus gewonnen hat.

Coronavirus und Infografik-Chart

Covid-19 -
Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus
 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Weltweit haben sich mehr als sechs Millionen Menschen infiziert. Sehen Sie hier aktuelle Karten und Infografiken.

von Simon Haas, Robert Meyer

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Kirche im Hintergrund, gelber Schriftzug "Massenausbruch in Pfingstgemeinde"

Nachrichten | heute plus -
Corona-Ausbruch in Bremerhaven
 

Nachdem in Göttingen 120 Erkrankte festgestellt wurden, sollen alle Bewohner des Hochhauses getestet werden. In Bremerhaven kam es auch zum Corona-Massenausbruch.

von C. Iglseder / E. Schmidt
Archiv: Ende April genießen die Schweden trotz der Corona Pandemie den Frühling dicht zusammen in Stockholm. Nachdem einige Länder die Einschränkungen lockern, ist Schweden wegen seiner lockeren Regeln in einigen Länder unerwünscht.

Nachrichten | heute journal -
Für schwedische Urlauber geschlossen
 

Dänemark öffnet ab Mitte Juni wieder die Grenzen für ausländische Urlauber – nicht aber für Schweden: Weil …

von Henner Hebestreit
Archiv: In Frankfurt am Main wird Ende April 2020 der Klassenraum einer 4. Klasse der Linnéschule im Stadtteil Bornheim unter den strengen Hygieneregeln für den Betrieb vorbereitet.

Nachrichten | heute journal -
Umstrittene Schulöffnungen
 

Stufenweise hat der Schulunterricht in den Bundesländern wieder begonnen. Nordrhein-Westfalen möchte nun …

von Dominik Lessmeister
Wie fliegen Aerosolen? Wegen dem Coronavirus wird untersucht wie sich das Virus eigentlich in der Luft verteilt und durch Aerosolen auf andere Menschen überträgt.

Nachrichten | heute journal -
Aerosole - eine unsichtbare Gefahr
 

Aerosole - winzige, unsichtbare Partikel. Wie gefährlich sind sie? Wie groß ist ihr Anteil an der Verbreitung …

von Kristina Kayatz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.