ZDFheute

Kürzere Sommerferien?

Sie sind hier:

Schäuble stößt Debatte an - Kürzere Sommerferien?

Datum:

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch gebracht. Sein Vorschlag bekommt Zuspruch und viel Widerspruch.

Archiv: Schüler und Schülerinnen im Klassenraum einer Grundschule
Schüler und Schülerinnen im Klassenraum einer Grundschule
Quelle: dpa


Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat gegenüber der "Augsburger Allgemeinen" eine Kürzung der Sommerferien in Erwägung gezogen.

Bis auf Ausnahmen bleiben die Schulen noch einige Zeit geschlossen. Daher frage ich mich, ob die Verantwortlichen in den Ländern darüber nachdenken, die Schulferien in der Sommerzeit etwas zu verkürzen.
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU)

Ein solcher Schritt böte Schülern die Gelegenheit, den durch die Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen. Ohnehin sei derzeit unklar, "wann und wie man im Sommer verreisen kann".

Schäuble verwies auch darauf, dass das Urlaubskonto vieler Eltern durch die Corona-Krise bereits "strapaziert" sei. "Ich kann die verstehen, die sich fragen, wie sie da noch sechs Wochen Sommerferien organisieren sollen."

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern zur schrittweisen Wiederöffnung der Schulen beginnt die konkrete Planung. Lehrerverband und Gewerkschaften pochen auf strenge Hygienekonzepte.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Lehrerverband bezweifelt Effekt von kürzeren Sommerferien

Der Deutsche Lehrerverband ist gegen eine Debatte über die Verkürzung von Schulferien zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Stattdessen fordert er ein gutes Gesamtkonzept, um den Lernstoff bestmöglich zu vermitteln.

Ich glaube, zum jetzigen Zeitpunkt eine Diskussion um die Verkürzung von Sommerferien zu führen, geht eigentlich fehl.
Heinz-Peter Meidinger, Präsident Deutscher Lehrerverband

Der Lehrbetrieb könne derzeit nicht funktionieren, wenn sich alle Schüler gleichzeitig in der Schule befänden, fügte er hinzu.

Es wären doppelt so viele Klassenräume und Lehrkräfte nötig, um die Hygienemaßnahmen einzuhalten. Das sei nicht realistisch. Stattdessen werde man verstärkt auf das Lernen zu Hause setzen müssen.

Zunächst stufenweise Öffnung der Schulen

Ab dem 4. Mai werden die Schulen für bestimmte Klassenstufen wieder öffnen. Auch dazu gibt es noch viele offene Fragen bei den Lehrenden.

SPD-Vize Kevin Kühnert lehnte die Verkürzung ab. "Dieser Vorschlag überzeugt mich nicht. Ich glaube, dass Erholung ein ganz wichtiger Faktor in so einem Stressjahr ist", sagte der Juso-Vorsitzende den Sendern RTL und n-tv.

Tourismusbranche fürchtet weitere Verluste

Auch der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) lehnt es deutlich ab, die Sommerferien zu verkürzen.

Wir alle hoffen, dass im Sommer Reisen und Ausflüge - im Sinne von Bürgern wie Unternehmen - zumindest in Teilen und unter Auflagen wieder möglich sein werden.
Michael Rabe, Generalsekretär BTW

Für die Tourismuswirtschaft würden eingeschränkte Ferienzeiten, zusätzlich zu den schon erfolgten massiven Schäden, weitere kaum verkraftbare Umsatzverluste bedeuten.

Kürzung der Ferien könnte Bildungsschere abfedern

Der Wissenschaftliche Beirat für Familienangelegenheiten, der das Bundesfamilienministerium berät, befürwortet dagegen verkürzte Sommerferien in diesem Jahr.

Die Schüler könnten die Zeit nutzen, um Lerndefizite aufzuholen, erklärte Gremienmitglied Prof. Dr. Birgit Leyendecker.

Die Pandemie verstärkt sehr wahrscheinlich bestehende soziale Ungleichheiten in Deutschland und belastet Familien höchst unterschiedlich.

Die Wissenschaftlerin verwies darauf, dass sich die Bildungsschere nach den Sommerferien besonders drastisch zeige. Kinder aus sozial schwachen Haushalten benötigten nach den Ferien mehr Zeit, um das vorher Gelernte zu aktivieren.

Kürzere Ferien kämen den Angaben zufolge auch den Eltern zu Gute.
Viele hätten nicht mehr genügend Urlaubstage für gemeinsame freie Zeit. Mütter und Väter sorgten sich zudem, dass ihr Kind im neuen Schuljahr den Anschluss verpassen könnte.

Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Antje Pieper

Update am Morgen -
Warten auf den Impfstoff
 

Das weltweite Rennen will Russland für sich entscheiden. Außerdem im Update: Corona-Sorgen beim FC Bayern und Spahn zu Ausgangsbeschränkungen.

von Antje Pieper
Corona-Teststation in Antwerpen, Belgien

Anstieg der Neuinfektionen -
Der belgische Tsunami
 

Belgien hat pro Kopf fast zehnmal so hohe Corona-Zahlen wie Deutschland. Und neuerdings eine Regierung, die …

von Gunnar Krüger
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.