Sie sind hier:

Corona-Verschärfungen - Walter-Borjans: Brauchen Akzeptanz der Bürger

Datum:

SPD-Chef Walter-Borjans erwartet von der Ministerpräsidentenkonferenz klare und gut begründete Corona-Maßnahmen. Parteikollege Lauterbach glaubt an die Akzeptanz der Bevölkerung.

Norbert Walter-Borjans, Vorsitzender der SPD, spricht zu Journalisten. Er bangt um die Akzetanz der Bürger bei möglichen neuen Corona-Maßnahmen.
SPD-Chef Walter-Borjans bangt um die Akzetanz der Bürger bei neuen Corona-Maßnahmen.
Quelle: dpa

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat Sorge, dass mögliche weiteren Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern, über die Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten berät, am Ende nicht greifen könnten, weil die Akzeptanz bei der Bevölkerung fehlt.

Die SPD erwarte von der bevorstehenden Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) klare Maßnahmen, damit möglichst viele Menschen gesund bleiben und das Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

Walter-Borjans: Dynamik des Virus aufhalten

Der Deutschen Presse-Agentur sagte Walter-Borjans: "Wir müssen die Dynamik des Virus aufhalten und mit vereinten Kräften alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Und weiter:

Alle Corona-Maßnahmen müssen gut begründet, einheitlich, klar und verständlich sein. Denn ohne Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern sind auch die besten Rezepte gegen das Coronavirus wertlos.
Norbert Walter-Borjans, SPD-Chef

Deutschland befinde sich in einer Entwicklung des exponentiellen Wachstums der Pandemie-Infektionen, die ein "Weiter so" nicht zulasse. "Die MPK darf nicht zur Profilierungsbühne im Kampf um politische Ämter missbraucht werden", sagte der SPD-Chef mit Blick auf den aktuellen Machtkampf in der CDU.

SPD will Einbußen möglichst abfedern

Die SPD-Regierungschefs wüssten, dass eine Beschränkung von Kontakten auch große Opfer verlange und wirtschaftliche Härten bedeuten könne, sagte Walter-Borjans.

"Wir wollen die Einbußen soweit wie möglich abfedern, um Betriebe und Beschäftigte durch die Krise zu bringen." Verhindert werden müsse eine erneute Schließung von Schulen und Kitas. Kranke und Pflegebedürftige dürften nicht isoliert werden.

Lauterbach: Nicht von Verharmlosern bestimmen lassen

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach setzt auf die Rückendeckung der Bevölkerung im Kampf gegen die steigenden Corona-Infektionszahlen. "Wir sind ethisch und politisch in der Verantwortung, die breite Bevölkerung zu schützen. Und die meisten Menschen verstehen das und erwarten das auch von der Politik" sagte der Sozialdemokrat der Deutschen Presse-Agentur.

Im Kampf gegen die steigenden Infektionszahlen wirbt der Gesundheitsexperte für einen zweiwöchigen "Wellenbrecher-Shutdown". Dabei gehe es um ein Konzept, "bei dem man über zwei Wochen hinweg mit Ankündigung - in der Regel mit einer Woche Vorlauf - bundesweit Einrichtungen wie Restaurants und Kulturstätten schließt.

Mittelstandsbeauftragter: Verantwortung gerecht werden

Der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, hat vor negativen Folgen für Firmen bei einer Verschärfung von Corona-Maßnahmen gewarnt.

Politik hat auch eine große Verantwortung, der wir gerecht werden müssen.
Thomas Bareiß, Mittelstandsbeauftragter der Regierung

Der CDU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Bei den anstehenden Maßnahmen müssen wir aber auch die Auswirkungen auf die betroffenen Unternehmen bedenken." Gerade Gastronomie und Hotels hätten die letzten Wochen viel in den Schutz der Gäste und Hygienekonzepte investiert.

Man sieht verschiedene Menschengruppen, also Cluster, die mit dem Corona-Virus (symbolisch) infiziert sind.

Nachrichten | Panorama - Wie Corona-Cluster entstehen 

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.