ZDFheute

Impfstoff-Suche unter politischem Druck

Sie sind hier:

Wirksam und wirklich sicher? - Impfstoff-Suche unter politischem Druck

Datum:

Erst ein Impfstoff kann die Corona-Pandemie beenden. An die 200 Forscherteams beteiligen sich am weltweiten Wettrennen. Sie geraten zunehmend unter Druck, Ergebnisse zu liefern.

Wirksam und wirklich sicher?

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Wer wird ihn zuerst finden, den Impfstoff, der vor Covid-19 schützt? Und wie sicher wird er dann sein? Vor der Zulassung eines neuen Wirkstoffs prüfen die zuständigen Aufsichtsbehörden im Normalfall viele Monate akkurat einen neuen Wirkstoff auf seine Sicherheit und Verträglichkeit.

Doch diesmal soll alles sehr schnell gehen. Vor allem in den USA, wo Präsident Donald Trump noch vor der Wahl im November einen Impfstoff gegen Covid-19 präsentieren will. Bekommen die Wissenschaftler also überhaupt die Zeit, die sie brauchen?

Trump setzt auf schnell verfügbaren Impfstoff

Weltweit suchen Forscherteams nach der erlösenden Formel für den Corona-Impfstoff, darunter auch die deutsche Firma Biontech aus Mainz. Schon Ende Oktober will das Unternehmen gemeinsam mit dem amerikanischen Pharmakonzern Pfizer die Zulassung beantragen und noch bis Ende des Jahres 100 Millionen Impfdosen produzieren. Das verkündete Professor Ugur Sahin, CEO von Biontech, auf einer Pressekonferenz Mitte September. Heute erklärte das Unternehmen, einen weiteren Schritt Richtung Zulassungsprozess gemacht zu haben.

Um die Sicherheit des Impfstoffs zu gewährleisten, gebe es derzeit eine Studie mit über 30.000 Probanden.

Wenn sich der Impfstoff in der Studie als sicher herausstellt, können wir davon ausgehen, dass er auch in einer breiten Population sicher sein wird.
Prof. Ugur Sahin

Biontech/Pfizer gehören zu den wenigen Unternehmen, die sich bereits in der letzten entscheidenden Testphase III befinden. Auf ihnen ruhen jetzt ganz besonders die Hoffnungen von US-Präsident Trump im Wahlkampf-Finale. Donald Trump hat in der Corona-Krise viele Stimmen eingebüßt. Jetzt will er einen Impfstoff quasi als Wahlgeschenk präsentieren.

Die steigenden Zahlen und die kommende Jahreszeit bereiten Sorgen, das Virus könne sich in Deutschland stärker ausbreiten. Die Suche nach einem Impfstoff läuft auf Hochtouren.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Notfallzulassung könnte Testphase III verkürzen

Ein möglicher Weg, den Prozess abzukürzen, könnte eine sogenannte Notfallzulassung sein. Wie die aussehen könnte, belegen kürzlich veröffentlichte Studienprotokolle verschiedener Impfstoffhersteller, die kurz vor der Zulassung stehen. Aus den Protokollen geht hervor, dass die letzte Testphase III bei Biontech/Pfizer enden könnte, wenn von den mehr als 30.000 Probanden 164 an Covid-19 erkrankt sind und der Impfstoff mindestens 52 Prozent geschützt hat.

Die ganze Welt sucht einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Das Unternehmen Biontech und der Pharmakonzern Pfizer testen nun in einer globalen Studie einen Covid-19-Wirkstoff.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bei einer Notfallzulassung würden gerademal 32 Fälle reichen. Käme es so, würden möglicherweise Millionen Menschen mit einem Impfstoff versorgt, dessen Zulassung auf 32 positiv getesteten Personen basiert.

Amerikanische Zulassungsbehörde FDA: Sicherheit geht vor

Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA will deshalb die eigenen Regeln für eine Notfallzulassung verschärfen. Sicherheit gehe vor, betonte Behördenchef Stephen Hahn kürzlich bei einer Anhörung vor dem US-Senat.

Die FDA wird keinen Impfstoff autorisieren, den wir nicht auch unseren eigenen Familien geben würden.
Stephen Hahn

Donald Trump reagierte prompt und stellte klar: Nicht die FDA, sondern er entscheide. Was, wenn sich der amerikanische Präsident durchsetzt? Welche Folge hätte das für Europa? Für die Zulassung des Covid-19-Impfstoffs ist die European Medicines Agency, kurz EMA, in Amsterdam zuständig. Ihr leitender Mediziner Dr. Hans-Georg Eichler sagte im Interview mit dem ZDF-Magazin Frontal 21:

Eine politische Einflussnahme erwarte ich nicht.
Dr. Hans-Georg Eichler

Europa sei in der glücklichen Lage, dass in einem "gesamteuropäischen Verfahren, wo sehr, sehr viele Augenpaare auf so einen Impfstoff schauen, so zu entscheiden, dass wir von den wissenschaftlichen Daten geleitet werden".

Vorgehen in den USA könnte Entscheidungen in Europa beeinflussen

Andere Experten sind sich sicher, dass der politische Druck aus Amerika auch in Europa Folgen habe werde. Professor Bernd Mühlbauer, Leiter des Instituts für Pharmakologie am Klinikum Bremen-Mitte, äußerte gegenüber Frontal 21:

Wenn in Amerika ein Impfstoff zugelassen sein wird, dann wird natürlich die europäische Bevölkerung sagen, warum wird diese wunderbare Impfsubstanz nicht auch in Deutschland oder in Europa, im Bereich dieser europäischen Zulassungsbehörde zugelassen.
Prof. Bernd Mühlbauer

Dieser Druck, so warnt Professor Mühlbauer, sei ganz erheblich und beeinflusse natürlich alle Entscheidungen.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

ZDFheute Update

Update am Abend -
Das Virus hat Europa im Griff
 

Die Corona-Lage spitzt sich zu. Außerdem im Update: Einigung auf Polizeistudie und Trumps Vorwürfe an Biden.

von Lukasz Galkowski
Menschen tragen Masken an einer Berner Bushaltestelle

Stärkere Corona-Maßnahmen -
Reagiert die Schweiz zu spät?
 

Der Schweizer Bundesrat hat einheitliche Maßnahmen gegen den starken Anstieg der Infektionen mit dem …

von Julia Schulz
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Befugnisse in der Corona-Krise -
Spahn: Sonderrechte keine Willkür
 

Bundesgesundheitsminister Spahn verteidigt im ZDF-Morgenmagazin, seine Sonderrechte verlängern zu lassen. Aus …

Videolänge:
6 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.