ZDFheute

WHO warnt vor Anstieg der Corona-Todesfälle

Sie sind hier:

Zunahme im Herbst erwartet - WHO warnt vor Anstieg der Corona-Todesfälle

Datum:

Die WHO rechnet mit einer Zunahme der täglichen Corona-Todesfälle in Europa im Oktober und November. Basis dieser Prognose seien die aktuellen Daten, hieß es auf ZDF-Nachfrage.

Covid-19-Patient auf einer Intensivstation in Marseille
Die Weltgesundheitsorganisation rechnet mit einer Zunahme der täglichen Corona-Todesfälle in Europa.
Quelle: Reuters

Derzeit steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Europa an, die Zahl der täglichen Todesfälle ist hingegen relativ stabil geblieben. Das könnte sich im Herbst allerdings ändern: Die Weltgesundheitsorganisation WHO rechnet mit einer Zunahme der täglichen Corona-Todesfälle in Europa im Oktober und November.

Die Welt wolle derzeit solche schlechten Nachrichten nicht hören, "und ich verstehe das", sagte Kluge der Nachrichtenagentur AFP. Doch im Oktober und November "werden wir einen Anstieg der Sterblichkeit beobachten".

Es wird härter werden.
Hans Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa

Grundlage der Prognose: Aktuelle Daten

"Wir arbeiten auf Grundlage von Daten", erklärt WHO-Pressesprecherin Liuba Negru auf Nachfrage von ZDFheute. Die Prognose von Kluge basiere auf den derzeit steigenden Fallzahlen. Mehr Infektionen würden mehr Todesfälle mit sich bringen, lautet die Erklärung.

Die gesamte Rede sehen Sie hier:

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Warnung vor zu hohen Erwartungen an Impfstoff

Der in Kopenhagen ansässige WHO-Funktionär warnte davor, zu große Erwartungen an Impfstoffe zu setzen. "Ich höre die ganze Zeit: 'Der Impfstoff wird das Ende der Pandemie sein'. Natürlich nicht!", sagte der Belgier. Bisher sei unklar, ob ein Impfstoff allen Bevölkerungsgruppen helfen könne.

Es gebe Anzeichen dafür, dass ein Impfstoff einigen Gruppen helfen könne, anderen wiederum nicht. "Wenn wir dann auch noch verschiedene Impfstoffe bestellen müssen, was für ein logistischer Albtraum!", sagte Kluge.

Neuer Rekord an registrierten Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Infektionsfälle in Europa ist in den letzten Wochen stark gestiegen, vor allem in Spanien und Frankreich. Allein am Freitag wurden in den 55 Ländern der WHO in Europa mehr als 51.000 neue Fälle gemeldet - mehr als auf dem bisherigen Höhepunkt der Infektionszahlen im April.

Indes registrierte die Weltgesundheitsorganisation erneut einen Rekord an neu gemeldeten Corona-Fällen innerhalb eines Tages. Weltweit wurden 307.930 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind rund 1.000 Fälle mehr als beim jüngsten Höchststand vor einer Woche.

Spitzenreiter bei den neuen Fällen sind nach absoluten Zahlen Indien, die USA und Brasilien. Auf Platz vier liegt Spanien mit rund 12.000 Neuinfektionen binnen eines Tages.

Archiv: Ein leeres Bett steht in der Intensivstation eines Hospitals

Höhere Corona-Infektionszahlen -
Warum es in Europa nicht mehr Todesfälle gibt
 

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder in Europa, die Sorge vor der zweiten Welle auch. Doch die Todesfälle bleiben unverändert auf niedrigem Niveau. Wie kommt das?

von Jan Schneider

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

UVC-Desinfektion

Im Kampf gegen die Viren -
Licht als Coronavirus-Killer
 

UVC-Licht ist so energiegeladen, dass es Viren abtötet. Nun sollen solche Strahler in Aufzügen oder …

Videolänge:
1 min
Lage auf Intensivstationen

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Lage auf Intensivstationen
 

Die Zahl der Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, steigt weiter an. Laut …

Videolänge:
2 min
Lockdown im Landkreis Rottal-Inn

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Corona-Hotspot Rottal-Inn
 

Der zweite Landkreis in Bayern macht dicht: Wegen rasant steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus geht …

Videolänge:
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.