Sie sind hier:

Was kommt nach Corona? - "Deutschland kann sich nach der Krise erneuern"

Datum:

In jeder Krise stecken Chancen, auch für die Corona-Pandemie sehen Zukunftsforscher das so. Karlheinz Steinmüller über die Möglichkeiten in Deutschland.

Steinmüller über Chancen für Deutschland

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Karlheinz Steinmüller ist Zukunftsforscher und entwickelt im Rahmen der Initiative Deutschland 2030 mögliche Zukunftsszenarien für die Zeit nach Corona. Das Ergebnis stimmt optimistisch: Viele der Experten erwarten nach der Krise einen positiven Strukturwandel.

ZDFheute: Corona wird die Welt möglicherweise nachhaltig verändern. Welche Chancen könnten sich durch die Krise für die Gesellschaft ergeben? 

Karlheinz Steinmüller: Wir von der Initiative D2030 haben eine Umfrage durchgeführt, um zu erfahren, wohin der Weg nach der Krise führen könnte. Das Ergebnis war ermutigend:

Ein Großteil der Befragten war sich einig, dass die Pandemie strukturelle Veränderungen erzeugen wird und drei Viertel der befragten 117 Experten sahen das positiv. Deutschland kann sich nach der Krise erneuern, wir nutzen die Chancen der Digitalisierung und wir achten mehr auf das Gemeinwohl.

ZDFheute: Die Welt sieht gerade, was die Politik alles kann, "wenn sie will". Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass dies auch auf andere globale Krisen wie den Klimawandel angewandt werden wird?

Steinmüller: Die Politik kann etwas ausrichten, wenn sie von der Bevölkerung gestützt wird. Und sie hat sich als kompetent erwiesen: Man hat auf die Wissenschaft gehört, man hat sich als entscheidungs- und handlungsfähig erwiesen und man hat noch nie da gewesene Maßnahmen ergriffen.

Das lässt hoffen, dass man anderen Problemen auch derart entschieden kraftvoll begegnet. Aber: Auf eine akute Krise zu reagieren, ist etwas anderes, als einer schleichenden Katastrophe wie dem Klimawandel zu begegnen. Jedoch hat Corona gezeigt, was möglich ist. 

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

ZDFheute: Welche Chancen ergeben sich durch die Krise für die globale Gemeinschaft? Kann es eine neue Form von internationalem Zusammenhalt geben?

Steinmüller: Man kann aus der Krise lernen, dass man aufeinander angewiesen ist. Wir lernen gerade immer stärker, wie wichtig es ist, über die Grenzen hinweg miteinander umzugehen. Und wir lernen, dass die internationalen Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation sehr wichtig sind. Die Krise legt hier die Schwächen bloß, aber zeigt auch, wo die Stärken sein könnten.  

ZDFheute: Wie werden wir nach der Krise auf die aktuelle Zeit zurückblicken?

Steinmüller: Die Corona-Krise ist ein gemeinsames Erlebnis, das in das Leben eines jeden Einzelnen eingreift. Wir werden uns erinnern, wie schwierig diese Zeiten waren und wie wir sie durchgestanden haben. Die jetzige Generation in Deutschland hat bisher noch keine richtig große Krise erleben müssen - aber wir zeigen jetzt, dass auch diese Generation mit einer Krise umgehen kann.

Das Interview führte Adele Bunk.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Mann auf Roller fährt an Graffiti von Krankenschwester als Superheldin vorbei

Tests, Restriktionen, Impfungen - So geht es anderen Ländern mit Omikron 

Die Omikron-Variante hat sich weltweit rasant ausgebreitet und hält viele Länder fest im Griff. International sind die Reaktionen darauf aber recht unterschiedlich. Ein Überblick.

von Carolin Wolf
China vor Olympia

Omikron bei Null-Covid-Strategie - China zwischen Olympia und Corona 

In wenigen Tagen startet Olympia in Peking: Millionen-Städte müssen in den Lockdown, Bürger werden weggesperrt und leiden stillschweigend zu Hause. Alles für das gute Image.

von Ulf Röller, Jenifer Girke
München: 5000 Euro in 50-Euro-Scheinen werden am Schalter einer Sparkasse in einer Geldzählmaschine gezählt. Archivbild

Weniger Falschgeld im Umlauf - Corona bremst Blüten aus 

Es sind weniger falsche Euro-Scheine im Umlauf als vor der Pandemie. Corona macht auch den Geldfälschern zu schaffen. Die Absatzmärkte scheinen zu fehlen.

Menschen mit Mund-Nase-Schutz in einer Fußgängerzone in Essen. (Archivbild)

Nachrichten | heute - Zustimmung zu Corona-Politik wächst 

Laut ZDF-Politbarometer bleibt Corona das dominierende politische Problem. Doch trotz steigender Infektionszahlen nimmt die Zufriedenheit der Bevölkerung mit den Maßnahmen zu.

28.01.2022
von Julia Schröter
Videolänge
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.