ZDFheute

"Griechen fühlen sich heute in EU besser"

Sie sind hier:

Einigung bei EU-Gipfel - "Griechen fühlen sich heute in EU besser"

Datum:

Der Kompromiss von Brüssel versöhnt viele Griechen mit der Europäischen Union. Und besonders mit den einstigen Sparkommissaren aus Deutschland.

Griechenland, Athen: Heiko Maas, Bundesaussenminister, spricht mit Nikos Dendias, Aussenminister von Griechenland.
Bundesaußenminister Heiko Maas spricht mit Nikos Dendias, Außenminister von Griechenland.
Quelle: dpa

Dem deutschen Außenminister stehen die Haare zu Berge. Bis eben hat Heiko Maas im Regierungsairbus geschlafen, nun findet er sich in einem überfüllten Empfangsgebäude auf dem Flughafen von Athen wieder.

Maas bei disziplinierten Griechen

Wer nach Griechenland einreisen will, muss beweisen, dass er den Corona-Fragebogen des Heimatschutzministeriums ausgefüllt hat. Keine Ausnahme. Maas zeigt einem Beamten den QR-Code auf seinem Handy. Willkommen in Griechenland. 

Dass Griechenland die Ausbreitung des Virus effizienter gebremst hat als die meisten anderen europäischen Länder, liegt an der Beharrlichkeit, mit der die Regierung Einreisebeschränkungen, Lockdown und Maskenpflicht durchgesetzt hat. Auch Außenminister Nikos Dendias rückt sich geübt die Maske zurecht, als die Wagenkolonne mit der deutschen Delegation auf den Hof rollt. Anders als in manchen Berliner Ministerien scheint jeder im Athener Regierungsviertel den Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch dort, wo nicht gefilmt und fotografiert wird.

Zufriedenheit auf beiden Seiten

Als sich Maas und Dendias zur Begrüßung mit den Ellenbogen anrempeln, ist der Brüsseler EU-Gipfel gerade zu Ende gegangen. In SMS-Portionen tröpfeln die Ergebnisse ein. Die zwei Minister sind fest entschlossen, diesen Tag "historisch" zu finden und überbieten sich mit Lob für den Milliarden-Kompromiss.

Angela Merkel erfindet sich neu, doch die EU bleibt trotz historischer Beschlüsse ganz die Alte: Das sind die Lehren nach den vier Verhandlungstagen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Von der Bitterkeit, mit der die Verhandlungen geführt wurden, von den bleibenden Verletzungen, ist in Athen nichts zu hören. Es ist ein Tag zum Verzeihen.

Griechenland wirtschaftlich schwer gebeutelt

Dass ausgerechnet die deutsche Kanzlerin als Fürsprecherin einer solidarischen Lösung aufgetreten war, hat Griechenland überrascht. Jahrelang waren deutsche Regierungspolitiker als Zuchtmeister und Sparkommissare gefürchtet, ja verhasst. Aber die Initiative von Merkel und Macron, "das war wirklich ausgezeichnet", sagt Außenminister Dendias. 

Der Brüsseler Kompromiss kommt für sein Land keinen Tag zu früh. Schon vor der Corona-Krise hatte Griechenland die höchste Arbeitslosenquote in Europa. Jetzt rechnet der Industrieverband SEV mit einem beispiellosen Absturz: 1,7 Millionen Beschäftigten drohen Kurzarbeit oder Entlassung. Es wäre fast die Hälfte aller Erwerbstätigen.

"Ende gut, alles gut", sagt Minister Dendias, als ob das Milliardenpaket schon geholfen hätte. Noch ist kein einziger Cent geflossen, noch müssen alle Parlamente der 27 EU-Staaten zustimmen. Aber in Griechenland hat bereits die Ankündigung, dass Europa hilft, etwas verändert: "Alle Griechen fühlen sich heute in dieser EU viel besser."

Dem Autor auf Twitter folgen: @andikynast

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.