Sie sind hier:

Zusammengepferchte Häftlinge - Horror-Fotos aus El Salvadors Gefängnissen

Datum:

Sie sitzen eng zusammengepfercht, die Köpfe kahl geschoren, nur mit Unterhose und teils mit Mundschutz bekleidet: Diese Fotos von Häftlingen aus El Salvador sorgen für Entsetzen.

Bandenmitglieder werden während eines Polizeieinsatzes im Gefängnis von Izalco aneinander gereiht, aufgenommen am 27.04.2020
Eng zusammengepfercht und fast nackt: Häftlinge in El Salvador.
Quelle: Reuters

Der Medienchef von Amnesty International für die Region, Duncan Tucker, nannte die Bilder "entmenschlichend" und schrieb auf Twitter, sie erinnerten an manche der dunkelsten Momente der Menschheit.

Gesicht an Rücken

Der Präsident des mittelamerikanischen Landes, Nayib Bukele, hatte die Fotos am Wochenende verbreitet. Darauf ist zu sehen, wie Hunderte Insassen einer Haftanstalt - allesamt nur in Unterhose gekleidet, mit kahlen Köpfen und teils mit Mundschutz - in Reihen so dicht hintereinander sitzen, dass sich ihre Gesichter und Rücken berühren.

Bandenmitglieder werden während eines Polizeieinsatzes im Gefängnis von Izalco aneinander gereiht, aufgenommen am 27.04.2020
"Entmenschlichend" findet Amnesty International solche Bilder.
Quelle: Reuters

Nach einem Anstieg der Gewaltzahlen in El Salvador hatte Bukele zum wiederholten Male einen Notstand in den Gefängnissen verkündet. Die Banden hätten es ausgenutzt, dass fast alle Sicherheitskräfte die Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie überwachten, schrieb der 38-jährige Konservative. Aus Gefängnissen heraus seien Morde angeordnet worden. Er genehmigte der Polizei und Armee, tödliche Gewalt gegen die "Terroristen" anzuwenden.

Bandenmitglieder werden während eines Polizeieinsatzes im Gefängnis von Izalco aneinander gereiht, aufgenommen am 27.04.2020
Für El Salvadors Gefängnisse gilt ein Notstand - wieder einmal.
Quelle: Reuters

"Blankovollmacht zum Morden"

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) kritisierte das als "Blankovollmacht zum Morden". Der Befehl an Polizei und Armee widerspreche internationalen Standards, schrieb der Leiter des HRW-Amerikabüros, José Miguel Vivanco, auf Twitter.

Zwischen Freitag und Sonntag wurden in El Salvador nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft 58 Menschen ermordet. Es war das gewaltsamste Wochenende, seitdem Bukele vor einem Jahr sein Amt übernommen hat. Für die Taten werden Jugendbanden, sogenannte Maras, verantwortlich gemacht. 

Zuvor war die Mordquote in El Salvador - bislang die höchste der Welt - stark gesunken. Der Februar 2020 war laut Bukele der Monat mit den wenigsten Morden seit Ende des Bürgerkriegs im Jahr 1992.

Gefängnisse völlig überfüllt

Nach Berichten der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) sind viele Gefängnisse in El Salvador total überfüllt. Mit rund 600 Strafgefangenen pro 100.000 Einwohnern ist es das Land mit dem zweithöchsten Anteil von Häftlingen an der Bevölkerung weltweit.

Infokarte El Salvador
El Salvador liegt in Mittelamerika.
Quelle: ZDF

Bukele ordnete zugleich an, dass die inhaftierten Mitglieder verschiedener Mara-Banden nicht mehr wie bislang in getrennten Zellen festgehalten werden. Damit ist davon auszugehen, dass die Gewalt in den Gefängnissen noch weiter eskaliert. Offiziellen Angaben zufolge befinden sich 12.862 Maras hinter Gittern, insgesamt gehören den Banden in dem mittelamerikanischen Land etwa 70.000 Menschen an.

Bandenmitglieder werden während eines Polizeieinsatzes im Gefängnis von Izalco aneinander gereiht, aufgenommen am 27.04.2020
Mitglieder verschiedener Mara-Banden sollen künftig nicht mehr in getrennten Zellen untergebracht werden.
Quelle: Reuters
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.