Sie sind hier:

Fischsterben in Hamburg : Der Elbe geht die Luft aus

Datum:

Niedrige Wasserstände, hohe Temperaturen - Trockenheit und Hitze setzen Deutschlands Gewässern zu. In der Elbe rund um Hamburg kam es bereits zu einem Massensterben von Fischen.

Das Sauerstoffloch in der Elbe steigt und damit auch die Zahl geschwächter Fische, Schuld an der Todeszone sei unter anderem die Elbvertiefung. Ein Elbfischer berichtet von seinen Beobachtungen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Routiniert hievt Elbfischer Lothar Buckow eine blaue Tonne von dem kleinen Motorboot auf seinen Kutter. Viel ist es nicht, was der 64-jährige heute in seinen Reusen gefangen hat. Kein Zander, keine Lachsforelle, kein Stint, nur ein paar Aale.

Für den Aufwand ist das heute enorm wenig, aber wenigstens sind ein paar große Aale dabei. Wenn man bei Sauerstoffarmut überhaupt noch was fängt, dann sind es Aale.
Lothar Buckow. Elbfischer

Andere Fische, auch große, ausgewachsene Exemplare, findet er immer häufiger tot im Netz.

Sauerstoffloch kein neues Phänomen

Das sommerliche Sauerstoffloch in der Elbe bei Hamburg ist an sich kein neues Phänomen. Doch in diesem Jahr ist die sauerstoffarme und damit für die Fische lebensgefährliche Zone mit einer Ausdehnung von 45 Kilometern so groß wie nie zuvor.

Ende Juni sank die Sauerstoffkonzentration auf Werte unter zwei Milligramm pro Liter. Ein für Fische tödlicher Wert., schon ab vier Milligramm wird es für sie kritisch. Eine Marke, die - nach kurzer Erholung - an der Messstation Seemannshöft nun bereits wieder erreicht ist.

So kommt es zu der niedrigen Konzentration 

Die Hamburger Umweltbehörde sieht mehrere Gründe für den niedrigen Sauerstoffgehalt.  

  • Zum einen die Trübung des Wassers:  Im Hafenbereich sei es unterhalb von circa einem Meter Gewässertiefe so dunkel, dass Algen, die normalerweise im lichtdurchfluteten Wasser Photosynthese betreiben, die Sauerstoffproduktion einstellen. Steigende Temperaturen würden diesen Prozess beschleunigen.
  • Außerdem fließt in der Regel sauerstoffreicheres Wasser aus der Mittelelbe nach und schwächt den Effekt ab. Doch in diesem Jahr habe auch das nach Hamburg fließende Wasser eine ungewöhnlich niedrige Sauerstoffkonzentration.
Beide Effekte zusammengenommen führten zu den besonders niedrigen Sauerstoffkonzentrationen der Hamburger Tideelbe und dem Massensterben von Fischen,

so die Behörde.

Umweltverbände sehen Ursachen bei Elbvertiefung

Für BUND-Fachreferentin Linda Kahl ist der Hauptgrund für das Problem die Elbvertiefung und Fahrrinnenanpassung im Hafenbereich. "Durch die ständige Unterhaltungsbaggerei der Fahrrinne wird die Trübung in der Elbe dauerhaft hochgehalten, das begünstigt die Sauerstoffzehrung in der Elbe." Sie fordert insbesondere für die Sommermonate einen Stopp der Arbeiten.

Umweltbehörde und -Verbände beklagen zudem, dass die Vertiefungen zu einem Rückgang von wertvollen Flachwasserbereichen geführt haben.

Wirtschaftsbehörde: Im Sommer nur notwendige Arbeiten

Laut Wirtschaftsbehörde erfolge - aus Rücksicht auf den ökologischen Lebensraum Elbe – bereits nur ein notwendiger Anteil der Arbeiten in den Sommermonaten, "dieser ist jedoch zum Erhalt der Wassertiefen und damit für die Schiffbarkeit unerlässlich."

Inwieweit Wirtschafts- und Umweltbehörde sich dazu austauschen, beantwortet letztere knapp mit "Gespräche […] finden regelhaft statt."

Sorge um Fischbestände

Das derzeitige Massensterben könnte langfristige Folgen für den Bestand verschiedener Fischarten haben. Betroffen ist unter anderem der Stint. Normalerweise wandern die Jungfische im Sommer durch den Hafen zurück Richtung Nordsee. Nun ersticken sie im Sauerstoffloch, ganze Jahrgänge sterben aus. Viele und vor allem schnell umsetzbare Optionen zur Verbesserung gebe es aktuell nicht, fürchtet Linda Kahl. "Die Elbe braucht Luft und das können wir nur durch Flachwasserzonen erreichen, in denen Photosynthese stattfinden kann."

Lothar Buckow gehen kaum noch Stinte ins Netz. Eine echte Spezialität und jahrzehntelang Haupteinkommensquelle der Elbfischer. Besorgt blickt er aufs trübe Elbwasser:

Wenn sich nichts ändert, dann ist die Perspektive, die Fischerei einzustellen. Dann hat die Elbe keine Chance.
Lothar Buckow, Elbfischer

Marie Schwesinger ist Redakteurin im ZDF-Landesstudio Hamburg

Heißes Wetter in Thüringen
Grafiken

ZDFheute-KlimaRadar - Daten zum Klimawandel im Überblick 

Wie hat sich das Klima bereits verändert? Wie könnte es künftig bei Ihnen vor Ort aussehen? Die wichtigsten Zahlen im KlimaRadar von ZDFheute.

von Michael Hörz, Moritz Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.