Sie sind hier:

Schweden und Finnland : Erdogan lehnt Nato-Norderweiterung ab

Datum:

Schweden und Finnland seien "wie ein Gästehaus für Terrororganisationen", findet der türkische Präsident Erdogan. Einen Nato-Beitritt dieser Länder werde er nicht billigen.

Recep Tayyip Erdogan
Will Finnland und Schweden nicht in der Nato: Recep Tayyip Erdogan
Quelle: ap

Nach dem offiziellen Beschluss Finnlands und Schwedens zur Beantragung der Nato-Mitgliedschaft hat die Türkei beiden Ländern vorgeworfen, dort lebende "Terroristen" nicht auszuliefern. In den vergangenen fünf Jahren hätten weder Schweden noch Finnland positiv auf die insgesamt 33 Auslieferungsersuchen der Türkei reagiert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf das Justizministerium in Ankara.

Erdogan zu Nato-Beitritten: Türkei wird "nicht Ja sagen"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte am Montagabend, die Türkei werde zum geplanten Nato-Beitritt von Schweden und Finnland "nicht Ja sagen". Delegationen aus beiden Ländern sollten sich nicht die Mühe machen, in die Türkei zu reisen, um die Regierung von ihren Beitrittsgesuchen zu überzeugen.

Werden sie kommen, um uns zu überzeugen? Wenn ja, nichts für ungut, sie sollten sich nicht abmühen.
Recep Tayyip Erdogan, türkischer Präsident

Ob Finnland und Schweden bald der Nato beitreten können, hängt maßgeblich von der Türkei ab.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Erdogan hatte Schweden und Finnland am Freitag vorgeworfen, sich "wie ein Gästehaus für Terrororganisationen" zu verhalten. Er habe zu den Nato-Beitrittsplänen der beiden Länder deshalb keine "positive Meinung". Bei "Terrorverdächtigen", deren Auslieferung Ankara fordert, handelt es sich laut Anadolu um kurdische Extremisten oder Anhänger des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen.

Einstimmiges Votum für Nato-Betritt nötig

Die Äußerungen des türkischen Präsidenten sorgten in der Nato für Irritationen. Viele andere Nato-Staaten, darunter Deutschland, haben ihre ausdrückliche Unterstützung für die schwedischen und finnischen Beitrittspläne erklärt. Der Generalsekretär des Bündnisses, Jens Stoltenberg, sagte nach einem Außenministertreffen in Berlin am Sonntag, die Türkei habe nicht die Absicht, die Aufnahme Schwedens und Finnlands zu "blockieren".

Die Türkei wolle den Vorgang nicht blockieren, berichtete noch am Montag auch ZDF-Korrespondent Florian Neuhann.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Türkei beschuldigt seit langem die nordischen Länder, insbesondere Schweden, wo viele türkische Einwanderer leben, extremistische kurdische Gruppen sowie Gülen-Anhänger zu beherbergen. Erdogan macht die Bewegung für den Putschversuch in der Türkei 2016 verantwortlich.

Für den Beitritt Finnlands und Schwedens ist ein einstimmiges Votum der Nato sowie die Ratifizierung der Bündnis-Erweiterung durch die Parlamente der 30 bisherigen Mitgliedsstaaten nötig.

Mögliche Bündnis-Erweiterung - Was Schweden und Finnland der Nato bieten 

Schweden und Finnland wollen der Nato beitreten. Das Verteidigungsbündnis könnte davon enorm profitieren. Warum die Streitkräfte beider Staaten der Nato viel zu bieten haben.

Videolänge
von Nils Metzger

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Die NATO wartet angesichts der Bedrohung Russlands mit einem neuen strategischen Konzept auf, will die schnellen Einsatzkräfte von 40.000 auf mehr als 300.000 aufstocken. Die Ukraine will die NATO im Krieg mit Russland unterstützen, so lange wie nötig.

Nachrichten | heute journal update - Eine beispiellose Aufrüstung 

Die NATO wartet angesichts der Bedrohung Russlands mit einem neuen strategischen Konzept auf, will die schnellen Einsatzkräfte von 40.000 auf mehr als 300.000 aufstocken. Die Ukraine will die NATO im …

01.07.2022
von Elmar Theveßen
Videolänge
Die "logo!"-Moderator*innen Tim Schreder, Jennifer Sieglar, Linda Joe Fuhrich, Sherif Rizkallah.

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis - ZDF-Nachrichten "Logo!" geehrt 

Auszeichnung für gute Erklärungen in schwierigen Zeiten: die ZDF-Kindernachrichtensendung "Logo!" erhält den "Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis" für ihre Berichte zum Ukrainekrieg.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.