ZDFheute

Erfurt: Verdächtige frei - Minister sauer

Sie sind hier:

Brutaler rassistischer Angriff - Erfurt: Verdächtige frei - Minister sauer

Datum:

Nach der brutalen fremdenfeindlichen Attacke in Erfurt sind die Verdächtigen schon wieder auf freiem Fuß - sehr zum Ärger von Thüringens Innenminister Maier.

Blaulicht auf einem Polizeiwagen am 26.05.2020 in München
Zwölf Verdächtige hatte die Polizei am Samstag festgenommen. Gegen sie wurde jedoch kein Haftbefehl erlassen - sie sind auf freiem Fuß.
Quelle: picture alliance / Sven Simon

Nach dem Angriff auf drei Migranten am Samstag in Erfurt sind die vorübergehend festgenommenen Tatverdächtigen wieder auf freiem Fuß. Die Ermittler gehen weiter von einem fremdenfeindlichen Motiv aus, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Sonntag sagte. Die zwölf Festgenommenen seien weiterhin tatverdächtig, es gebe aber keinen Haftgrund.

Minister: Freilassung für Opfer eine Katastrophe

Thüringens Innenminister Maier (SPD) twitterte nach der Entscheidung der Staatsanwaltschaft: "Die Nazi-Schläger von Erfurt laufen alle wieder frei rum. Ich weiß, dass es mir nicht zusteht, die Justiz zu kritisieren. Aber für die Opfer und die Menschen am Herrenberg ist das eine Katastrophe."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei dem Angriff wurde - laut Polizei - einer der aus Guinea stammenden Männer schwer, ein weiterer leicht verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Die drei Männer waren in der Nacht zu Samstag an einem polizeibekannten Ort der rechten Szene vorbeigegangen und dort sofort verbal und dann auch tätlich von gut zehn Männern attackiert worden.

Polizei: Fremdenfeindlicher Übergriff

Die Polizei sprach von einem "fremdenfeindlichen Übergriff". Laut Innenminister Maier zeigt der Vorfall eine steigende Gewaltbereitschaft in rechtsextremistischen Strukturen.

Herrenberg heißt das Plattenbaugebiet im Erfurter Südosten, wo sich die Tat nachts gegen 3 Uhr vor dem Treffpunkt der rechten Szene ereignet hatte. In Thüringer Sicherheitskreisen wird davon ausgegangen, dass sich in dem Szenetreff, vor dem der Angriff erfolgte, auch Mitglieder oder Sympathisanten der rechtsextremistischen Kleinstpartei Dritter Weg regelmäßig aufhalten. Die Polizei äußerte sich dazu nicht.

Linke-Abgeordnete: Zweiter massiver Neonazi-Übergriff

Linken-Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss erklärte, es sei bereits der zweite massive Neonazi-Übergriff in Erfurt innerhalb weniger Wochen. König-Preuss, die Sprecherin für Antifaschismus und Antirassismus der Fraktion ist, nannte ein Verbotsverfahren gegen den Dritten Weg überfällig.

In Thüringens Landeshauptstadt protestierten am Samstag Hunderte Menschen gegen Rechtsextremismus. Polizei und Veranstalter sprachen von etwa 400 Teilnehmern. Hintergrund war ein Vorfall am vorletzten Juli-Wochenende vor der Staatskanzlei, bei dem eine Gruppe Jugendlicher angegriffen und verletzt wurde. Einige der Angreifer haben nach Angaben der Ermittlungsbehörden einen rechtsradikalen Hintergrund. Die Ermittlungen dazu laufen ebenfalls noch.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.