Sie sind hier:

Euro-Rettungsschirm - Scholz: Finanzminister einig bei ESM-Reform

Datum:

Die EU-Finanzminister haben sich endgültig auf die Reform des Eurorettungsschirms ESM geeinigt. Dies teilte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montagabend in Brüssel mit.

Berlin: Informelles Treffen der Wirtschaftsminister.
Die Wirtschaftsminister der EU haben sich auf eine Reform des Eurorettungsschirms geeinigt.
Quelle: dpa

Die EU-Finanzminister haben sich endgültig auf die Reform des Eurorettungsschirms ESM geeinigt. Dies teilte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montagabend in Brüssel mit. Damit will sich die Eurozone mitten in der Corona-Rezession besser gegen künftige Finanz- und Bankenkrisen wappnen.

Scholz sagte, die ESM-Reform klinge zwar technisch, sei aber von großer Bedeutung: "Die ESM-Reform stärkt den Euro und den gesamten europäischen Bankensektor. Denn wir machen die Eurozone noch robuster gegenüber den Attacken von Spekulanten."

Scholz: Europas Banken werden krisenfester

Die Reform soll den 2012 gegründeten ESM stärken und vorsorgliche Kreditlinien für Staaten in Wirtschafts- und Finanzkrisen erleichtern. Zugleich soll die Institution in Luxemburg die Aufgabe einer Rückversicherung für den Bankenabwicklungsfonds SRF übernehmen. Dieser gemeinsame Backstop werde nun zwei Jahre früher gestartet als ursprünglich gedacht, sagte Scholz. Startdatum ist nun 2022 statt 2024.

EU-Flaggen vor der EZB in Frankfurt

Finanzminister tagen zu ESM -
Darum geht es bei der Reform
 

Der Hunderte Milliarden Euro schwere Euro-Stabilitätsmechanismus ESM wird reformiert. Am Montag haben die Finanzminister beraten, wie sie künftig Staatspleiten verhindern möchten.

Damit mache man "Europas Banken krisenfester" man unterstütze die Realwirtschaft, fügte der Minister hinzu. "Denn ein stabiler Bankensektor ist eine wichtige Voraussetzung für Wachstum und Beschäftigung in Europa. Zugleich verringern wir weiter die Risiken in den Bankbilanzen. All das sind hervorragende und wichtige Nachrichten für unsere Unternehmen und für Europas Bürgerinnen und Bürger."

Italien hatte ESM-Reform lange blockiert

Scholz hatte schon vor der Sitzung gesagt, wichtig für Deutschland sei die Fortsetzung einer "Stabilitätskultur" und der weitere Abbau notleidender Kredite bei den Banken. Außerdem sollten im Fall von Insolvenzen auch verfügbare Eigenmittel genutzt werden.

Wegen Detailfragen hatte Italien die eigentlich bereits vor einem Jahr unterschriftsreife Reform lange blockiert. In einer Anhörung im italienischen Parlament signalisierte Finanzminister Roberto Gualtieri am Montag aber Zustimmung zu dem ESM-Reformpaket. Nach dem Beschluss vom Montag könnte der gemeinsame Backstop schon vor dem ursprünglich anvisierten Zieldatum 2024 eingeführt werden. Diese rasche gemeinsame Absicherung des Bankenfonds ist im Sinne Italiens.

Stempel - Corona - Hilfe

Streit um Corona-Hilfen -
Wirtschaft nicht "an den Tropf des Staates"
 

Wie geht es weiter mit den Corona-Hilfen? Und: Wer bezahlt am Ende für die Hilfsprogramme? Die Politik sucht nach Antworten und denkt auch über Steuererhöhungen nach.

IWF forderte Wiederaufbauprogramm und ESM-Reform

Aus Sicht des Internationalen Währungsfonds entwickelt sich die wirtschaftliche Lage in der Eurozone ungünstiger als noch vor wenigen Wochen gehofft. Wegen der zweiten Corona-Welle könnte der Aufschwung Anfang 2021 schwächer ausfallen. Der IWF drang deshalb nicht nur auf einen raschen Start des 750 Milliarden Euro schweren Corona-Wiederaufbauprogramms Next Generation EU; auch der Abschluss der ESM-Reform und die Stärkung des Bankenabwicklungsfonds blieben dringende Aufgaben, hieß es.

Die ESM-Reform berieten die Finanzminister der 19 Eurostaaten zusammen mit ihren Kollegen der übrigen EU-Staaten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.