Sie sind hier:

Nach erzwungener Notlandung - EU sagt Belarus-Investitionen ab

Datum:

Wegen der Festnahme eines belarussischen Oppositionellen verzichtet die EU auf Investitionen in Belarus in Milliardenhöhe. Geld stünde bereit, wenn Belarus "demokratisch wird".

Der belarussische Regimekritiker Protasewitsch war gestern in Minsk festgenommen worden, nachdem ein europäisches Flugzeug mit ihm an Bord zur Landung gezwungen worden war.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die Europäische Union legt als Reaktion auf die erzwungene Landung eines Ryanair-Flugs in Belarus Investitionen im Volumen von rund drei Milliarden Euro an das Land auf Eis.

Investitionen erst, wenn Belarus "demokratisch wird"

Das Geld werde so lange nicht fließen, bis Belarus wieder einen demokratischen Kurs einschlage, erklärte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montagabend in Brüssel.

Wir haben ein 3-Milliarden-Euro-Wirtschafts- und Investitionspaket für Weißrussland bereit, wenn es demokratisch wird.
Ursula von der Leyen auf Twitter

Die EU werde zudem über Sanktionen gegen bestimmte Personen aus Belarus, bestimmte Unternehmen und wirtschaftliche Einrichtungen diskutieren, die das Regime von Präsident Alexander Lukaschenko unterstützten.

Es werde eine sehr deutliche Antwort der EU geben. Zudem müsse der festgenommene belarussische Regierungskritiker und Journalist Roman Protassewitsch wieder freigelassen werden.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Borrell: Belarus versucht die Opposition zum Schweigen zu bringen

Zuvor hatte bereits der Außenbeauftragte der EU, Josep Borrell, im Namen aller 27 EU-Staaten die sofortige Freilassung von Protassewitsch gefordert. Dessen Festnahme sei ein weiterer offenkundiger Versuch der belarussischen Behörden, alle oppositionellen Stimmen zum Schweigen zu bringen.

Mit diesem erzwungenen Vorgehen hätten die Behörden in Belarus die Sicherheit der Passagiere und der Crew gefährdet, sagte Borrell. EU-Ratschef Charles Michel setzte das Thema kurzfristig auf die Tagesordnung des ohnehin geplanten zweitägigen EU-Sondergipfels in Brüssel.

Die Staats- und Regierungschefs der EU, darunter auch Kanzlerin Merkel, sind zur Stunde zusammengekommen. Einem gemeinsamen Erklärungsentwurf zufolge, den Reuters einsehen konnte, wird dabei europäischen Fluglinien empfohlen, den Luftraum über Belarus zu meiden. Belarussischen Airlines soll die Nutzung des Luftraums und der Flughäfen Europas untersagt werden.

Ursprünglich Beziehung zu Moskau im Fokus

Der EU-Sondergipfel ist das erste persönliche Treffen von Kanzlerin Angela Merkel und ihren EU-Kollegen in Brüssel seit Dezember. Eigentlich sollte es am Montag hauptsächlich um die zerrütteten Beziehungen zu Russland gehen. Dieses Thema dürfte nun in den Hintergrund rücken.

Um einen Oppositionellen gefangen nehmen zu können, hat Machthaber Lukaschenko ein Flugzeug nach Minsk entführen lassen. Unsere Korrespondentinnen Anne Gellinek und Phoebe Gaa über Konsequenzen und die Rolle Russlands.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Dennoch ist zu erwarten, dass die Staats- und Regierungschefs scharfe Kritik am aktuellen Kurs der Regierung in Moskau üben. Ferner steht das Verhältnis zu Großbritannien nach dessen endgültigem Ausscheiden aus der EU auf der Tagesordnung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.