Sie sind hier:

Ukraine erhöht Reichweite : Russland muss schwere Schläge hinnehmen

Datum:

Die Ukraine hat den russischen Militärflughafen auf der Krim getroffen. Das bringt Russland in Schwierigkeiten. Ist eine neue Präzisionswaffe verantwortlich?

Die wichtigste militärische Entwicklung in dieser Woche war der ukrainische Angriff auf den Militärflughafen Saki auf der von Russland besetzten Krim. Die Attacke zerstörte mehrere Kampfflugzeuge und fügte dem Ansehen der russischen Luft- und Luftverteidigungskräfte erheblichen Schaden zu. Saki liegt etwa 225 Kilometer von der Frontlinie entfernt.

Am selben Tag traf die Ukraine ein Munitionsdepot und einen Gefechtsstand tief im besetzten Gebiet Cherson, 100 beziehungsweise 170 Kilometer von der Frontlinie entfernt. Einen Tag später wurde eine Brücke an der Grenze zwischen der Region Cherson und der Krim bei Chongar getroffen. Während die Ukraine die Verantwortung für den Angriff auf Saki nicht übernommen hat, bestätigte Kiew die anderen drei Angriffe.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Angriff auf der Krim zwingt Russland zum Handeln

Die bestätigten Treffer deuten darauf hin, dass die Ukraine nun im Besitz einer neuen Präzisionswaffe ist, deren Reichweite wesentlich größer ist, als die 120 Kilometer der alten ukrainischen Tochka-U-Rakete. Zwar ist es wahrscheinlich, dass der Luftwaffenstützpunkt Saki mit der gleichen Waffe getroffen wurde, doch kann dies noch nicht bestätigt werden.

Dennoch wird das Auftauchen dieser neuen Angriffsmöglichkeit Russland dazu zwingen, seine Luftstreitkräfte von der Krim auf weiter entfernte Luftwaffenstützpunkte zu verlegen.

Außerdem wird es die Aufrechterhaltung der russischen Logistik erschweren, da die leicht angreifbaren Entladestellen für Züge außerhalb der Reichweite der neuen ukrainischen Rakete gebracht werden müssen, was die Nachschublinien der russischen Streitkräfte deutlich verlängern wird.

Die Ursache für Explosionen auf einer russischen Luftwaffenbasis auf der Krim seien entweder ukrainische Drohnen oder Raketenangriffe gewesen, schätzt Militärexperte Gressel.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Beginnt ukrainische Gegenoffensive?

Von ukrainischer Seite wurden diese Angriffe als offizieller Beginn der lang erwarteten, groß angelegten Gegenoffensive Kiews bezeichnet. Gegenwärtig scheinen die ukrainischen Bodenoperationen diese Behauptung noch nicht zu bestätigen.

Am Donnerstag ist es der ukrainischen Artillerie gelungen, die Brücke über den Dnipro bei Nowa Kachowka zu beschädigen, wodurch sie nahezu unpassierbar wurde. Wenn es den Russen nicht gelingt, die Brücke schnell zu reparieren, wird die Versorgung ihrer Truppen westlich des Dnipro bald ein kompliziertes Unterfangen werden.

Frauen im Krieg, direkt an der Front – in der Ukraine keine Seltenheit. Tausende Soldatinnen verteidigen ihre Heimat. Wie Ukrainerinnen für ihr Land kämpfen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Drohnen auf russischer und ukrainischer Seite

US-Quellen berichten, dass die russische Armee mit der Ausbildung ihrer Soldaten an den vom Iran bereitgestellten Drohnen begonnen hat. Die Notwendigkeit, auf Drohnen aus iranischer Produktion zurückzugreifen, zeigt, dass die russische Rüstungsindustrie nicht in der Lage ist, die in der Ukraine erlittenen Verluste zu kompensieren.

Auf der Gegenseite wurde bekannt gegeben, dass das türkische Unternehmen Baykar eine Produktionsstätte für die TB-2 Bayraktar-Drohnen in der Ukraine errichten wird. Dies war schon im Februar 2022 von Vertretern der Ukraine und der Türkei vereinbart worden. Baykar hat bereits ein Geschäft in der Ukraine registriert und wird ein Grundstück für die Fabrik kaufen. Die Produktion könnte in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 anlaufen - es sei denn, Russland beschließt, die Anlage anzugreifen und damit ihren Bau zu verhindern oder zu verzögern.

Den ukrainischen Truppen ist offenbar ein Angriff auf ein strategisch wichtiges Ziel bei Cherson gelungen. Ein ZDF-Team hat Soldaten an der Front bei Mykolajiw begleitet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ukrainischer Widerstand könnte Referendum verhindern

Der ukrainische Widerstand in den von Russland besetzten Gebieten wird immer stärker. Der Besatzungsbürgermeister von Cherson wurde vergiftet; in Melitopol wurde das Gebäude der Partei "Vereinigtes Russland" in die Luft gesprengt; in der Region Cherson werden die Hochspannungsnetze sabotiert. In der Region Luhansk wurde ein Kollaborateur durch eine Autobombe verwundet.

Der starke Widerstand wird die russischen Berufsbehörden aller Voraussicht nach dazu zwingen, die Idee eines groß angelegten "Referendums" in den Regionen Cherson und Saporischschja aufzugeben; als Alternative wäre eine Art Online-Abstimmung denkbar. Diese wäre wohl ebenso leicht manipulierbar wie die Ergebnisse eines Fake-Referendums.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukraine, Charkiw: Ein Mann geht an einem teilweise zerstörten Wohnhaus im Stadtteil Saltiwka vorbei.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

SGS Fücks mit Goekdemir

Nachrichten | heute journal update - Keine "unmittelbare politische Wirkung" 

Putin beeindruckten Gesten nicht. Der Friedensnobelpreis für die Menschenrechtler aus Belarus, Russland und der Ukraine stärke aber alle, die gegen ihn aufstehen, sagt Ralf Fücks.

08.10.2022
Videolänge
Nähe Charkiw, 07. Oktober 2022: Ein weißes Haus mit Einschusslöchern.

Nachrichten | heute journal - Unterwegs im Nordosten der Ukraine 

In immer mehr von Russland befreiten Dörfern kehrt das Leben zurück. Doch damit taucht eine Frage auf: Wie sollen die Ukrainer mit ihren eigenen Kollaborateuren umgehen?

07.10.2022
von Katrin Eigendorf
Videolänge
Ukraine, Charkiw: Ukrainische Soldaten feuern Artilleriegeschütz ab.

Geländegewinne für Ukraine - Baldiger Großangriff Moskaus unwahrscheinlich 

Die Ukraine befreit weitere Gebiete im Westen und Osten, Moskaus Annexionen werden nicht anerkannt, Russland mobilisiert weiter - ein Rückblick auf die vergangene Kriegswoche.

von Christian Mölling, András Rácz
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.