Sie sind hier:

In Deutschland erfasst : Mehr als eine Million ukrainische Geflüchtete

Datum:

Die Fluchtbewegung aus der Ukraine setzt sich fort: Über eine Million Geflüchtete seien in Deutschland erfasst worden, sagt Innenministerin Faeser. Doch es bleiben Unklarheiten.

Baden-Württemberg, Radolfzell am Bodensee: Flüchtlinge aus der Ukraine sind in einer Notunterkunft, der Kreissporthalle in Radolfzell am Bodensee, untergebracht.
Flüchtlinge aus der Ukraine in einer Notunterkunft in Radolfzell am Bodensee.
Quelle: Felix Kästle/dpa

In Deutschland sind inzwischen mehr als eine Million geflüchtete Menschen aus der Ukraine registriert worden. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) nannte dem Nachrichtenportal T-Online die Zahl 1.002.763. "Wir haben das Leben vieler Frauen und Kinder aus der Ukraine gerettet", sagte die SPD-Politikerin.

Wir haben diese Riesenaufgabe bisher gut bewältigt, deutlich besser als bei früheren Fluchtbewegungen.
Nancy Faeser, Bundesinnenministerin

Faeser sprach von einem humanitären Kraftakt. "Je länger der Krieg dauert, desto schwieriger ist es, so viele Geflüchtete gut unterzubringen und zu versorgen", sagte die Ministerin. Sie hat für kommenden Dienstag Vertreter von Kommunen und Ländern eingeladen, um die Flüchtlingshilfe zu koordinieren.

Wohin mit den vielen Geflüchteten - aus der Ukraine, aber auch aus den nahöstlichen Krisenländern? Immer mehr Kommunen schlagen Alarm.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Unklarheiten bei Erfassung der Geflüchteten

Bei der Erfassung der in Deutschland lebenden Ukrainerinnen und Ukrainer gibt es jedoch einige Unklarheiten, etwa bei der Frage, wie viele der seit Kriegsbeginn nach Deutschland Eingereisten die Bundesrepublik wieder verlassen haben.

Beunruhigt zeigte sich Faeser darüber, dass auch über das Mittelmeer und die Balkanroute wieder mehr Menschen nach Europa kommen. "Das macht mir Sorge", sagte sie.

Deshalb steuern wir mit einem Bündel an Maßnahmen gegen.
Nancy Faeser, Bundesinnenministerin

Schon im Mai seien die Grenzkontrollen zu Österreich verlängert worden. An der Grenze zu Tschechien kontrolliere die Bundespolizei verstärkt per Schleierfahndung. Österreich und Tschechien kontrollierten ihre Grenzen ebenfalls stärker.

Wir sind gemeinsam in der Verantwortung, illegale Einreisen zu stoppen, damit wir weiter den Menschen helfen können, die dringend unsere Unterstützung brauchen.
Nancy Faeser, Bundesinnenministerin

In Reutlingen sind die Wohnkapazitäten für Geflüchtete aus der Ukraine ausgeschöpft. Noch mehr Menschen werden erwartet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Polen mit den meisten Geflüchteten aus der Ukraine

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine sind Millionen Menschen aus dem Land auf der Flucht. EU-weit sind die meisten von ihnen bisher in Polen registriert worden. Nach Angaben der polnischen Regierung lebten im September rund 1,3 Millionen Geflüchtete aus der Ukraine in Polen. Das Land hat im EU-Vergleich auch im August die meisten geflüchteten Ukrainer aufgenommen. In Polen fanden 67.280 Menschen Schutz, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte.

Nach Deutschland kamen den Angaben zufolge im August 62.140 Menschen aus der Ukraine. Dahinter liegen Rumänien mit 9.715, Frankreich mit 6.410 und Spanien mit 6.165 Schutzsuchenden.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukrainische Soldaten schießen mit einem Bureviy-Mehrfachraketensystem auf eine Position in der Region Donezk, während Russlands Angriff auf die Ukraine weitergeht, Ukraine, 29. 11. 2022.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Die Karte der Ukraine zeigt, welche Gebiete im Osten des Landes von russischen Truppen besetzt sind. Zudem sind die Separatistengebiete und die annektierte Krim hervorgehoben.

Nachrichten | Politik - Der Ukraine-Krieg im Zeitraffer 

Vor neun Monaten hat Russland die Ukraine überfallen und Teile des Landes besetzt. Doch nun gewinnt Kiew Territorium zurück. Eine Chronologie.

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten & Hintergründe - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.