Sie sind hier:

70 Jahre Genfer Konvention : Menschen auf der Flucht - ein Überblick

Datum:

70 Jahre nach ihrer Einführung ist die Genfer Flüchtlingskonvention relevanter denn je: Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Zahlen und Fakten.

Am 28. Juli 1951 wurde die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) verabschiedet. Sie gilt seitdem als Grundpfeiler des internationalen Flüchtlingsrechts.

Ursprünglich war das Abkommen entstanden, um nach dem Zweiten Weltkrieg die Rechte von geflüchteten Menschen zu regeln. Doch auch 70 Jahre später ist die Genfer Flüchtlingskonvention noch brandaktuell.

Ein Überblick über die wichtigsten Zahlen und Begriffe:

Nicht jede*r der oder die aus dem eigenen Land flieht, ist laut Genfer Flüchtlingskonvention ein Flüchtling. Völkerrechtlich gesehen gilt diejenige Person als Flüchtling, die aus ...

... Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt (...)

Die Gründe für Menschen, aus ihrem Heimatland zu fliehen, sind vielfältig. Sie fliehen vor Krieg und Gewalt, Menschenrechtsverletzungen und Hunger. Auch die Fluchtbewegungen aufgrund von Klima- und Umweltfolgen nehmen zu.

82,4 Millionen Menschen auf der Flucht

In etwa so viele Menschen wie in Deutschland leben, waren laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, dem UNHCR, zum Ende des Jahres 2020 auf der Flucht.

Das Jahr 2020 war das neunte Jahr in Folge, in dem diese Zahl gestiegen ist.

26,4 Millionen Flüchtlinge

Mehr als 26 Millionen Menschen gelten weltweit als Flüchtlinge.

Neben Flüchtlingen gelten auch Binnenvertriebene, also Menschen, die im eigenen Land vertrieben werden, als auf der Flucht. Auch Asylsuchende zählen dazu.

Zusätzlich führt das UNHCR auch Personen venezolanischen Ursprungs auf, die in dem Land, in dem sie sich aufhalten, keinen Asylantrag gestellt haben und deshalb formell gesehen keine Flüchtlinge sind. Laut UNHCR befinden sie sich aber in einer flüchtlingsähnlichen Situation und benötigen ähnlichen Schutz.

35 Millionen Kinder und Jugendliche

Etwa 42 Prozent der Menschen auf der Flucht sind nach UNHCR-Schätzungen unter 18 Jahre alt.

1,2 Millionen Flüchtlinge in Deutschland

Mehr als eine Million Flüchtlinge leben nach UN-Angaben derzeit in Deutschland. Weltweit hat Deutschland damit die fünftmeisten Flüchtlinge aufgenommen. Die meisten Flüchtlinge beherbergt derzeit die Türkei mit knapp vier Millionen Menschen.

Mehr als zwei Drittel der 26,4 Millionen Flüchtlinge* kommt aus nur fünf Ländern:

Syrien, Venezuela, Afghanistan, Südsudan und Myanmar

Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien - 6,7 Millionen. Aber auch in vielen anderen Ländern gibt es teils massive Fluchtbewegungen: beispielsweise im Jemen, Irak, der Zentralafrikanischen Republik, Burundi oder der Ukraine.

*Das UNHCR gibt an dieser Stelle Flüchtlinge und "ins Ausland vertriebene Venezolaner*innen" an.

Archiv: Flüchtlinge gehen am 28.10.2015 hinter der deutsch-österreichischen Grenze in Wegscheid (Bayern) zu einer Notunterkunft

Nachrichten | Thema - Flüchtlinge: News und Hintergründe 

Millionen Menschen flüchten; Tausende sterben. Kriege, Klimawandel und Armut sind Ursachen. Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Menschen zur Flucht. News u...

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.