Sie sind hier:

Anschlagsplanung : Fünfeinhalb Jahre Haft für Franco A.

Datum:

Der frühere Bundeswehrsoldat Franco A. soll sich als Flüchtling getarnt und einen Anschlag geplant haben. Nun hat das Gericht ihn zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Franco A. gab sich als syrischer Flüchtling aus und plante offenbar Terroranschläge aus rechtsextremen Motiven. Jetzt wurde er dafür in Frankfurt verurteilt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der ehemalige Bundeswehrsoldat Franco A. ist vom Oberlandesgericht Frankfurt unter anderem wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Das Gericht befand den 33-Jährigen in mehreren Anklagepunkten für schuldig - dazu zählen auch waffenrechtliche Verstöße.

Zudem bescheinigte das Gericht Franco A. eine völkisch-nationalistische, rechtsextremistische Gesinnung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Drei Monate der Haft gelten schon als abgegolten.

Das Urteil gegen den Bundeswehroffizier Franco A. lautet fünfeinhalb Jahre Haft. ZDF-Reporterin Sarah Tacke berichtet vor dem Gericht in Frankfurt über die Verhandlung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bundesanwaltschaft: A. "rechtsradikaler Terrorist"

Die Vertreterin der Bundesanwaltschaft hatte im Juni eine Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten gefordert. Franco A. sei "ein rechtsradikaler Terrorist", der Anschläge auf das Leben hochrangiger Politiker oder Personen des öffentlichen Lebens geplant habe, sagte die Anklagevertreterin.

Die Verteidiger forderten hingegen in der vergangenen Woche Freispruch für den wesentlichen Anklagepunkt - der Vorbereitung einer staatsgefährdenden Straftat - und Geld- oder Bewährungsstrafen für die übrigen Anklagepunkte.

Der Ex-Bundeswehroffizier Franco A. hatte sich als syrischer Flüchtling ausgegeben und Waffen besorgt. Heute wurde er zu fünf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Seit Mai 2021 vor Gericht

A. musste sich seit Mai 2021 vor dem Frankfurter OLG verantworten. Der Offizier war im Februar 2017 auf dem Flughafen Wien festgenommen worden, als er eine Pistole aus einem Versteck in einer Toilette des Flughafens geholt hatte.

Was A. mit der Waffe vorhatte, ist bisher unklar. Aus Sicht der Ankläger plante der Offizier Anschläge auf Politiker. 

Franco A. gab sich als Flüchtling aus

A. legte sich zudem eine falsche Identität als syrischer Flüchtling zu. Aus Sicht der Ankläger tat er dies, um den Verdacht nach einem Anschlag gegen Flüchtlinge zu richten und das Vertrauen in die Asylpolitik zu erschüttern.

Franco A. bestritt bis zuletzt die Vorwürfe, räumte aber ein, mehrere Waffen und Munition gehortet zu haben für den Fall eines Zusammenbruchs der öffentlichen Ordnung in Deutschland.

Urteil gegen Bundeswehroffizier - Hat Franco A. einen Anschlag geplant? 

14 Monate hat das Oberlandesgericht Frankfurt gegen Franco A. verhandelt. Der Vorwurf: Der Bundeswehroffizier soll einen Anschlag geplant haben. Am Freitag soll das Urteil fallen.

Videolänge
von Moritz Klüpfel
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.