Sie sind hier:

Reaktionen auf Macrons Wahlsieg : "Sieg für die Demokratie"

Datum:

Staats- und Regierungschefs aus aller Welt haben Frankreichs Präsident Macron zur Wiederwahl gratuliert und sehen diese auch als Sieg für Europa.

 Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, und seine Frau Brigitte Macron feiern mit Anhängern. Macron hält bei der Siegesfeier die Hand seiner Frau und winkt sen Anhängern zu. Der Liberale Macron ist als französischer Präsident wiedergewählt worden.
Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte feiern mit Anhängern.
Quelle: Thibault Camus/AP/dpa

Emmanuel Macron ist es gelungen, sich eine zweite fünfjährige Amtszeit zu sichern. Der 44-jährige Amtsinhaber eroberte in der Stichwahl gegen seine rechtspopulistische Rivalin Marine Le Pen am Sonntag 58,5 Prozent der Stimmen, wie das Innenministerium nach Auszählung aller Stimmzettel mitteilte. Le Pen kam auf 41,4 Prozent.

Viele EU-Partner und Verbündete weltweit zeigten sich in ersten Reaktionen erleichtert, dass eine rechtspopulistische Regierung verhindert wurde. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erklärte im Onlinedienst Twitter, die Franzosen hätten "ein starkes Bekenntnis zu Europa gesendet". Am Abend rief Scholz dann Macron an und gratulierte ihm nach Angaben der Bundesregierung "als erster ausländischer Regierungschef persönlich" zu seinem Wahlsieg.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Steinmeier: Gute Nachricht für Deutschland

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier schrieb an Macron: "Ihre Wiederwahl ist auch für uns Deutsche eine gute Nachricht." Macron habe Kurs gehalten und sei einer zunehmend komplexen wirtschaftlichen und internationalen Lage nicht mit vermeintlich einfachen Antworten begegnet. Steinmeier sagte weiter:

Damit haben Sie der Demokratie in Frankreich und in Europa einen großen Dienst erwiesen.
Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident

Was bedeutet die Wiederwahl des französischen Präsidenten für die deutsche Politik? Der Kanzler werde mit Macron einen "durchaus talentierten Konkurrenten um die Nummer Eins in Europa erleben", so Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Berlin.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Laschet erleichtert - Roth: "Können Aufatmen"

Der Außenpolitiker Armin Laschet (CDU) hat sich nach dem Ergebnis der Wiederwahl erleichtert gezeigt. Angesprochen unter anderem auf die vielen Stimmen für die Rechte Marine Le Pen sagte der CDU-Politiker im ARD-"Morgenmagazin", überwiegend sei die Erleichterung gewesen, "denn diese Wahl war wichtiger für Europa, für die Außenpolitik als die deutsche Bundestagswahl". Bei letzterer habe es viel Übereinstimmung der Kandidaten in der Europapolitik gegeben.

In Frankreich stand alles auf der Kippe. Wenn Le Pen gewonnen hätte, wäre das ein anderes Europa gewesen.
Armin Laschet, CDU

Auch der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Michael Roth (SPD), begrüßte das Ergebnis: "Ganz Europa und insbesondere Deutschland können aufatmen", sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). Mit der Wiederwahl Macrons "bleibt der EU eine Zerreißprobe und den deutsch-französischen Beziehungen eine existenzielle Krise erspart."

Allerdings stehe Macron auch vor einer großen Herausforderung, denn die französische Gesellschaft sei tief gespalten. "Der Glauben vieler Französinnen und Franzosen, dass nicht das vereinte Europa, sondern vor allem der Nationalstaat klassischer Prägung Probleme zu lösen und Menschen zu schützen vermag, ist nach wie vor sehr groß."

Biden: Gemeinsam Demokratie verteidigen

US-Präsident Joe Biden schrieb indes auf Twitter, "Frankreich ist unser ältester Verbündeter und ein wichtiger Partner bei globalen Aufgaben". Er freue sich auf die Weiterführung einer engen Kooperation etwa bei der Unterstützung der Ukraine, der Verteidigung der Demokratie und beim Kampf gegen den Klimawandel.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Auch EU-Ratspräsident Charles Michel gratulierte Macron auf Twitter: "Wir können auf Frankreich fünf weitere Jahre zählen."

In diesen stürmischen Zeiten brauchen wir ein starkes Europa und ein Frankreich, das sich voll und ganz für eine souveränere und strategischere Europäische Union einsetzt.
Charles Michel, EU-Ratspräsident

Der britische Premierminister Boris Johnson nannte Frankreich "einen unserer engsten und wichtigsten Verbündeten". Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit bei den Themen, die für beide Länder und die Welt am wichtigsten seien.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Von der Leyen: "Frankreich und Europa weiter nach vorne bringen"

Die Präsidentin der europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, gratulierte mit einem Tweet in französischer Sprache und schrieb: "Zusammen werden wir Frankreich und Europa weiter nach vorne bringen."

Portugals Premierminister António Costa erklärte, mit der Wahl von Macron hätten die Franzosen erneut bewiesen, dass sie zum europäischen Projekt stünden. Spaniens Premierminister Pedro Sánchez schrieb zum Wahlsieg Macrons auf Twitter: "Die Demokratie gewinnt, Europa gewinnt". Die Bürger hätten ein Frankreich gewählt, dass sich für eine freie, starke und faire EU einsetzt.

Er habe die Wut im Volk gehört, sagte der wiedergewählte Präsident Emmanuel Macron. Nach der Feier heute müsse er sich Gedanken um die kommenden Parlamentswahlen machen, um seine Agenda umsetzen zu können, so die Einschätzung von Thomas Walde in Paris.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der italienische Premier Mario Draghi Nannte Macrons Sieg laut "Le Monde":

Eine prächtige Nachricht für ganz Europa.
Mario Draghi, Premierminister Italien

Draghi sagte weiter, Frankreich und Italien arbeiten Seite an Seite - gemeinsam mit anderen europäischen Partnern - um ein stärkeres und faires Europa zu bauen.

Der tschechische Premierminister Petr Fiala gratulierte Macron ebenfalls auf Twitter: "Frankreich ist ein wichtiger Partner und wir wollen die guten Beziehungen weiter ausbauen."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Selenskyj: Macron ein wahrer Freund

"Herzlichen Glückwunsch an den Präsidenten und einen wahren Freund zur Wiederwahl", schrieb der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj auf Französisch auf seinem offiziellen Twitter-Account. "Ich bin überzeugt: Wir werden gemeinsam zu neuen gemeinsamen Erfolgen aufbrechen! Auf ein starkes und geeintes Europa!"

Anhänger des französischen Präsidenten Emmanuel Macron feiern vor dem Eiffeltum in Paris den Wahlsieg.
FAQ

Frankreich vor Parlamentswahl - Wie es nach Macrons Wahlsieg weitergeht 

Wann beginnt die zweite Amtszeit von Emmanuel Macron? Was bedeutet sein Wahlsieg für Europa? Wird Macrons Partei auch bei den Parlamentswahlen gewinnen? Fragen und Antworten.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.