Sie sind hier:

Nach den Landtagswahlen - Freie Wähler - eine Partei im Aufwind

Datum:

Aus den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gehen die Freien Wähler als Gewinner hervor. Eine Signalwirkung für den Bund? Der Bundesvorsitzende hat Großes vor.

Wahlplakat der Partei Freie Wähler
Wahlplakat der Freien Wähler mit Spitzenkandidat Joachim Streit.
Quelle: imago

Die Freien Wähler zählen zu den Gewinnern der Landtagswahlen im Südwesten. In Baden-Württemberg holten sie die größten Zugewinne aller Parteien, scheiterten aber an der Fünfprozenthürde. In Rheinland-Pfalz schafften sie erstmals den Einzug in den Landtag - damit sind die als bürgerliche Kraft auftretenden Freien Wähler nun deutschlandweit in drei von 16 Landtagen vertreten.

Freie Wähler: Erstmals im Landtag in Rheinland-Pfalz

In Baden-Württemberg traten die Freien Wähler erst zum zweiten Mal zu einer Landtagswahl an, ihr Ergebnis ist äußerst respektabel. Sie holten drei Prozent und damit 2,9 Prozentpunkte mehr als 2016. In absoluten Zahlen legten sie um 141.546 Stimmen zu - deutlich mehr als jede andere Partei. Die Grünen als Wahlsieger verloren in absoluten Zahlen sogar 37.204 Stimmen.

Der Spitzenkandidat der Freien Wähler, Joachim Streit, nimmt die Oppositionsrolle gerne an: "Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir erreicht."

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Während der Erfolg den Freien Wählern in Baden-Württemberg keine Mandate brachte, zogen sie in Rheinland-Pfalz im dritten Versuch in den Landtag ein. Ihr Ergebnis konnten sie dabei von 2,2 Prozent auf 5,4 Prozent verbessern - nur die Grünen konnten sich bei der Landtagswahl noch deutlicher steigern.

Davor hatten die Freien Wähler in Brandenburg - dort als Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler - im Jahr 2019 bei der Landtagswahl fünf Prozent geholt. Außerdem gewannen sie ein Direktmandat.

In Bayern in der Regierung

Die mit Abstand stärkste Rolle spielen die Freien Wähler allerdings in Bayern. Dort sitzen sie bereits seit 2008 ununterbrochen im Landtag. Bei der Landtagswahl 2018 holten sie mit 11,6 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis, seitdem stellen die Freien Wähler mit der CSU die Landesregierung. Der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger ist bayerischer Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident.

Aiwanger gab nach dem Erfolg in Rheinland-Pfalz das Ziel aus, auch bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Juni in den Landtag einzuziehen. Dort sieht Aiwanger große Chancen.

Fahrrad mit Wahlplakat der SPD in Mainz, 27.02.21

Nach der Landtagswahl in RLP - Wie SPD, CDU und Freie Wähler reagieren 

Die Wahl in Rheinland-Pfalz hat die SPD klar gewonnen, die CDU muss eine Niederlage verbuchen. Die Freien Wähler schaffen den Einzug in den Landtag. Reaktionen der drei Parteien:

Nächstes Ziel für Freie Wähler: Bundestag

Aiwanger träumt allerdings auch vom großen Coup - einem Erfolg bei der Bundestagswahl. Bisher verpassten die Freien Wähler bei deutschlandweiten Wahlen allerdings ihre Ziele. 2013 und 2017 holten sie jeweils ein Prozent. Bei den Europawahlen 2019 kamen sie auf 2,2 Prozent.

Der Freie-Wähler-Bundesvorsitzende Aiwanger brachte seine Partei trotz dieser Ergebnisse aber sogar bereits als möglichen Koalitionspartner von CDU und CSU im Bund ins Gespräch. Auf kommunaler Ebene seien Freie Wähler bereits deutschlandweit vertreten, die "sehr starke Basis" sei deutlich stärker als die FDP.

Wir wollen bürgerliche Mehrheiten wieder möglich machen.
Hubert Aiwanger

Es müsse nicht auf eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen hinauslaufen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.