Sie sind hier:

Israelische Angriffe auf Gaza - Mehr als 40.000 Palästinenser müssen fliehen

Datum:

Der Gazastreifen ist so dicht bevölkert, dass Luftangriffe dort zu großer Zerstörung führen. Mehr als 40.000 Menschen haben Schutz vor israelischen Angriffen in UN-Schulen gesucht.

Zehntausende Palästinenser fliehen in UN-Schulen
Viele Menschen sind nach der Zerstörung ihrer Häuser obdachlos geworden und suchen nun Schutz in Schulen.
Quelle: Reuters

Rund 42.000 Palästinenser im Gazastreifen haben wegen der massiven Luftangriffe Israels auf das Küstengebiet ihre Häuser verlassen. Sie suchten Schutz in 50 Schulen des UN-Palästinenserhilfswerks im Gazastreifen, wie ein Sprecher der Organisation mitteilte. Mehr als 2.500 Menschen sind nach der Zerstörung ihrer Häuser obdachlos geworden.

Die Angriffe, mit denen Israel auf Raketenangriffe militanter Kämpfer aus dem Palästinensergebiet reagiert, dauerten auch in der Nacht auf Montag an.

Karte: Israel - Jerusalem - Westjordanland - Gaza und Ägypten
Karte: Israel - Jerusalem - Westjordanland - Gaza und Ägypten
Quelle: ZDF

Kämpfe zwischen Hamas und Israel gehen in die zweite Woche

Israels Armee betont, man greife in dem Küstenstreifen nur Ziele der dort herrschenden Hamas an. Diese liegen teilweise mitten in Wohngebieten. Nach Angaben der Luftwaffe unternimmt diese alles, um Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden.

Nahost-Konflikt - Israel und Hamas setzen Angriffe fort 

Das Ausland kämpft um Deeskalation - doch Israels Militär hat nach eigenen Angaben erneut großflächig Ziele in Gaza angegriffen, von wo Raketen auf Gebiete in Israel flogen.

Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.