Liz Truss räumt Fehler bei Steuerplänen ein

    Auftakt zum Tory-Parteitag:Liz Truss räumt Fehler bei Steuerplänen ein

    |

    Zum Auftakt des Tory-Parteitags hat die britische Premierministerin Fehler bei der Umsetzung Ihrer umstrittenenen Steuersekungspläne eingestanden. Ändern werde sie aber nichts.

    Liz Truss beim Jahreskongress der Konservativen Partei in Birmingham, Großbritannien.
    Liz Truss beim Jahreskongress der Konservativen Partei: "Ich habe gelernt."
    Quelle: dpa/Aaron Chown

    Die britische Premierministerin Liz Truss hat am Sonntag Fehler bei der Vorbereitung ihres Plans für weitreichende Steuersenkungen eingeräumt. Großbritannien habe eine schwierige Zeit vor sich, aber ihre Politik werde langfristig zu einer wachstumsstarken Wirtschaft mit niedrigen Steuern führen, sagte Truss.
    Daher werde sie an ihrem Vorhaben festhalten, das zur Turbulenzen an den Finanzmärkten führte.

    Daraus habe ich gelernt.

    Liz Truss, britische Premierministerin in der BBC

    Dabei bezog sie sich auf die Folgen ihrer Ankündigung vom 23. September. "Ich werde dafür sorgen, dass wir in Zukunft besser den Boden bereiten."
    Hohe Energiepreise machen den Privathaushalten zu schaffen. In Großbritannien kündigete die neue Premierministerin Liz Tuss schon vor Wochen an, die Kosten einzufrieren. Vor gut einer Woche war es so weit.23.09.2022 | 2:07 min

    Truss' Steuerpläne wirbeln die Finanzmärkte durcheinander

    Die Bank of England musste nach den angekündigten Steuersenkungen den Anleihemarkt zu stützen, und die Befürchtung baldiger Zinserhöhungen veranlasste Banken, ihre günstigsten Finanzierungsangebote zurückzuziehen.

    Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um die Herzen und Köpfe meiner Kollegen in der gesamten Konservativen Partei zu gewinnen.

    Liz Truss, britische Premierministerin

    Aber das scheint keine Kursänderung zu beinhalten. Am unpopulärsten Teil ihres Wirtschaftspakets will die Regierungschefin festhalten, der Senkung des Spitzensteuersatzes von 45 Prozent auf Einkommen von mehr als 150.000 Pfund pro Jahr.

    Konservative sind beunruhigt

    Sie wollte sich nicht dazu äußern, ob zur Gegenfinanzierung der Steuersenkungen Kürzungen bei den Sozialleistungen nötig sein würden.

    Britische Premierministerin
    :Truss kündigt Plan gegen Energiekrise an

    In Großbritannien gelten die massiv gestiegenen Energiepreise derzeit als drängendste Aufgabe. Die neue Premierministerin Liz Truss will sie noch diese Woche angehen.
    Liz Truss am 07.09.2022 in London
    Die Äußerungen der Premierministerin werden ihre Konservative Partei wohl nicht beruhigen, die am Sonntag ihren viertägigen Parteitag in Birmingham eröffnen wollte. In dem Umfragen sind die Tories deutlich abgesackt, die Labour-Partei liegt in der Gunst der Wähler inzwischen vorn.
    Quelle: dpa

    Situation in Großbritannien