Sie sind hier:

Bündnis90/Die Grünen - Baerbock als Kanzlerkandidatin nominiert

Datum:

Annalena Baerbock geht bei der Bundestagswahl als Kanzlerkandidatin für Bündnis 90/Die Grünen ins Rennen. Die finale Bestätigung erfolgt auf einem Parteitag im Juni.

Es ist ein Novum: Die Grünen stellen mit Annalena Baerbock zum ersten Mal eine Kanzlerkandidatin. Die Grünen wollen Regierungsverantwortung übernehmen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Es ist entschieden: Annalena Baerbock soll für Bündnis 90/Die Grünen bei der Bundestagswahl im September ins Rennen um die Kanzlerschaft gehen. Der Parteivorstand hat die 40-Jährige am Vormittag für den Spitzenposten nominiert. Baerbock zieht nun gemeinsam mit Grünen-Co-Chef Robert Habeck in den Wahlkampf.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erste Kanzlerkandidatin in der Grünen-Geschichte

Die endgültige Entscheidung fällt auf der Bundesdelegierten-Konferenz vom 11. bis 13. Juni, wo die Zustimmung zu der Personalie aber als sicher gilt. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte stellen die Grünen 2021 einen Kanzlerkandidaten auf.

Baerbock hat nach ihrer Nominierung als Kanzlerkandidatin für einen Aufbruch in Deutschland geworben.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass dieses Land einen Neuanfang braucht.
Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin der Grünen

Sie wolle eine Politik anbieten, die vorausschaue. "Klimaschutz ist die Aufgabe unserer Zeit, die Aufgabe meiner Generation", sagte Baerbock. Die Politik der neuen Bundesregierung müsse Klimaschutz für alle Bereiche zum Maßstab machen, um das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Annalena Baerbock im Portrait 

Seit 2013 Bundestagsabgeordnete, seit 2018 gemeinsam mit Robert Habeck Bundesvorsitzende der Grünen und jetzt Kanzlerkandidatin. Was Annalena Baerbock auszeichnet.

Videolänge
1 min
von Markus Töpler

Habeck wirbt für seine Co-Chefin

Grünen-Chef Habeck hatte zuvor für seine Co-Chefin als Kanzlerkandidatin seiner Partei geworben. Er beschrieb sie am Montag in Berlin als "kämpferische, fokussierte, willensstarke Frau", die genau wisse, was sie wolle.

Habeck sagte, er selbst und Baerbock hätten in den vergangenen Wochen vertraute, manchmal auch schwierige Gespräche darüber geführt, wer von beiden die Kandidatur übernehmen solle.

Wir beide wollten es, aber am Ende kann es nur eine machen.
Grünen-Chef Robert Habeck

Er selbst wolle sich aber gleichfalls in den Wahlkampf werfen. Die Gemeinsamkeit habe die Grünen so erfolgreich gemacht. "In dieser Situation führt der gemeinsame Erfolg dazu, dass einer einen Schritt zurücktreten muss."

Annalena Baerbock ist die erste Kanzlerkandidatin der Grünen. Shakuntala Banerjee über Baerbocks Chancen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Baerbock holt in Umfragen auf

Von den beiden Vorsitzenden galt Habeck lange Zeit als der bekanntere, allerdings hat Baerbock aufgeholt: Laut Politbarometer vom 16. April liegt Baerbock bei der Frage, mit wem die Grünen als Kanzlerkandidatin oder Kanzlerkandidat ein besseres Ergebnis erzielen würden, unter den Grünen-Anhängern mit 44 Prozent knapp vor Robert Habeck (43 Prozent).

Werden nicht nur die Grünen-Anhänger befragt, erwarten jedoch die Befragten eher ein besseres Ergebnis mit Robert Habeck als Kanzlerkandidaten (42 Prozent) als mit Annalena Baerbock (29 Prozent) (Rest zu 100 % jeweils "Weiß nicht").

Hoffnungen auf das Kanzleramt könnten sich die Grünen insbesondere in einem Dreierbündnis machen - etwa in einer Ampel mit SPD und FDP oder Grün-Rot-Rot.

Politbarometer 16.04.2021: Projektion Wahl
Die Grünen kommen im Politbarometer vom 16. April 2021 auf 21 %.
Quelle: ZDF
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.