Sie sind hier:
Interview

Habeck im ZDF : Energiesparprämie? "Kriegst du nicht, Alter"

Datum:

Wirtschaftsminister Habeck hält es für möglich, dass Russland gar kein Gas mehr liefern könnte. Es sei zentral, jetzt Energie zu sparen. Finanzielle Anreize dafür lehnt er aber ab.

Es sei schwer, so der Bundeswirtschaftsminister, Kohlekraftwerke wieder mehr nutzen zu müssen. Gas müsse weiter gespart werden. Eine Prämie dafür lehnt Habeck ab. Hohe Preise seien Anreiz genug, den "inneren Schweinehund" zu überwinden, so Habeck.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Eine schmerzhafte Entscheidung sei es, die er zu treffen habe, gibt Robert Habeck gleich zu Beginn in seinem Interview mit ZDF-Moderatorin Marietta Slomka im heute journal zu. Ein Grüner und Klimaschutzminister, der jetzt wieder Kohlekraftwerke aus der Reserve holen muss, um die Energieversorgung sicherzustellen. Doch es hilft nichts: "Weil wir eben einfach in einer Gasnotlage sind."

Habeck: Putin will Unruhe schüren

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien sei nach wie vor der Schlüssel, Deutschland vom Gas unabhängig zu machen, so Habeck weiter. Doch noch reichten diese nicht aus, um das Land zu versorgen. Aber was, wenn Wladimir Putin den Gashahn komplett zudreht?

Ich würde lügen, wenn ich sage, ich schließe es aus. Es ist tatsächlich so, dass Putin schrittweise die Menge von Gas immer mehr reduziert hat.
Robert Habeck, Bundeswirtschaftsminister

Putins Plan sei es, Druck auf den Markt auszuüben, damit sich die Preise in Europa verteuerten. Es gehe hauptsächlich darum, gesellschaftliche Unruhe zu schüren und die Geschlossenheit aufzubrechen, so Habeck. Er wolle sicherstellen, dass Putin "nicht gewinne", so der Wirtschaftsminister im ZDF heute Journal. Man treffe auch Maßnahmen zur Geschlossenheit der Gesellschaft.

Wirtschaftsminister Habeck hat die zweite Stufe des Gas-Notfallplans ausgerufen. Auch wenn jetzt noch ausreichend Gas da sei, müsse jetzt vorgesorgt werden, damit der Notfall nicht eintrete.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Russland hat seine Gaslieferungen durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 zuletzt um rund 60 Prozent verringert. Am heutigen Donnerstag rief die Bundesregierung die Alarmstufe des Notfallplans Gas aus. Ziel der Bundesregierung ist es, die deutschen Gasspeicher bis November zu 90 Prozent zu füllen. Aktuell liegen die Füllstände bei rund 58,6 Prozent.

Habeck: Spagat zwischen Versorgern und Verbrauchern

Wichtig sei es nun, den Spagat zu schaffen, zwischen den Energieversorgern, die momentan das Gas auf dem Weltmarkt zu stark gestiegenen Preisen einkaufen müssten, und den Verbrauchern. Es müsse sichergestellt werden, dass die Wirtschaft durch die hohen Gaspreise nicht "umkippe". Auf der anderen Seite müsse man aufpassen, kein "großes soziales Problem" in Deutschland zu bekommen.

Mit Blick auf eine Art "Energiesparprämie" für das Einsparen von Gas in Privathaushalten zeigte sich Habeck ablehnend. "Ich weiß nicht, ob man immer alles belohnen muss." Die steigenden Preise sollten Anreiz genug sein, nach Sparpotential zu suchen.

Prämie fürs Energiesparen? "Kriegst du nicht, Alter"

Vielmehr gehe es darum, den "inneren Schweinehund oder den eigenen blinden Fleck" zu überwinden. Also zu schauen, wo jeder selbst Gas einsparen könne - auch wenn solche kleinen Maßnahmen auf den ersten Blick lächerlich wirkten. Doch bei 40 Millionen Haushalten käme in Summe einiges an Sparpotential zusammen, so der Bundeswirtschaftsminister.

Es ist ja kein Spaß, den wir hier haben. Es ist eine ernste, gesellschaftspolitische Situation. Und wenn wir uns da gegenseitig nicht helfen, kommen wir da nicht durch.
Robert Habeck, Bundeswirtschaftsminister

Es sei also auch eine Frage der Solidarität. "Wenn jemand sagt, 'Ich helfe nur, wenn ich nochmal 50 Euro kriege' - dann würde ich sagen: 'Die kriegst du nicht, Alter'."

Sachsen-Anhalt, Bad Lauchstädt: Ein Manometer zeigt den Druck im Erdgasnetz auf dem Gelände des Untergrund-Gasspeichers der VNG AG an.
Grafiken

Gasspeicher und Pipelines - Wie es um unsere Gasversorgung steht 

Geht Deutschland im kommenden Winter das Gas aus? Wie voll sind die Gasspeicher? Kommt noch Gas aus Russland? Zahlen zur Gasversorgung in Deutschland in interaktiven Grafiken.

von H. Koberstein, N. Niedermeier, M. Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.